Der Feiglesbaum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator:
Titel: Der Feiglesbaum
Untertitel:
aus: Fliegende Blätter, Band 1, Nr. 6, S. 47–48
Herausgeber: Kaspar Braun, Friedrich Schneider
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1845
Verlag: Braun & Schneider
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: MDZ München, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
Fliegende Blätter 1.djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[47]
Der Feiglesbaum
oder
Das Lied von der Treue.


(Altdeutsches Volkslied.)


Ein Mädichen von achtzehn Jahren,
Die hatt’ einmal zwei Lieb.


Der eine war ein Reitknecht,
Der andre ein Kaufmannssohn.


Ein' Ring von achtzehn Graden,
Den hat er ihr geschenkt.


Fliegende Blätter 1 047 b2.jpg


Drauf hat der Kaufmannssohn sein Felleisen gepackt, hat sich auf sein Pferd gesetzt und hat eine große Reise durch die ganze Welt gemacht, der Reitknecht aber hat sich unter der Zeit um des Mägdeleins Liebe beworben, und hat sie glücklichermaßen geheirathet.


Und als sie saßen beim Mahle,
Da kam ein fremdes Gast.


Was soll'n wir Dir einschenken,
Ein Gläslein kühlen Wein?

[48]

Ihr braucht mir nichts einschenken,
Ich schenk' mir selber ein.


Ein Tänzlein mit der Braut
Ist mir wohl schon erlaubt?


Fliegende Blätter 1 048 b1.jpg


Drauf hat er sich gedreht,
Mit ihr zum Fenster 'naus.


Und drunten tief im Thale,
Da steht ein Feiglesbaum.


Da hat er sie zerrissen,
Zu lauter feurige Flamm'.


Fliegende Blätter 1 048 b2.jpg


So gehts, wenn zwei ein Mädichen lieben,
     Das thut gar selten ein gut;
Da haben wir's gesehen,
     Was falsche Liebe thut.