Der Redner

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Redner
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung) S. 10-11
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1797
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter VI (Herder) 043.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[10]

 Der Redner.

Wenn mein Inniggeliebter im Kreise der Hörenden auftritt;
     Welch ein himmlischer Glanz gehet den Hörenden auf!
Liebliches Morgenroth deckt seine Wange; sein Antlitz
     Strahlet göttlichen Geist, glänzt in gefälliger Huld.

5
Jetzt entschließet die Lippe sich ihm; Gedanken erscheinen,

     Wie sie die heutige Zeit neidet, die alte begrüßt.
Schön ists anzuschauen, wie tausend Seelen gefeßelt
     Hangen an seinem Wort, folgen dem lieblichen Laut

[11]

Seiner Stimme, die jegliches Herz bezwinget und fortzieht –

10
     Glaubet die Nachwelt einst, daß mich die Liebe getäuscht,

O so zeuge, du Rom, bezeugt es, die ihr ihn hörtet,
     Hört und sahet, daß ich lange zu wenig gesagt.