Der Trompeter vom Invalidenhause

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Fedor von Köppen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Trompeter vom Invalidenhause
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 36, S. 593
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1881
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[593]

Der Trompeter vom Invalidenhause.

Ballade von Fedor von Köppen zu der Originalzeichnung von H. Lüders.


Die Gartenlaube (1881) b 593.jpg

Der Trompeter am Invalidenhaus
Tritt vor mit dem Glockenschlage;
Einst blies er zum Sturme beim Schlachtengebraus,
Heut klingt’s zur Retraite wie Klage. –

5
So Mancher, der mit ihm einst Ehren gewann,

Ist lange vor ihm geschieden
Zur großen Armee – nun kommen daran
Die letzten der Invaliden.

„Da bin auch ich in ihrer Zahl

10
Zur Reserve aufgehoben;

Bald blas’ ich Retraite zum letzten Mal,
Muß selbst mich stellen dort oben.

Und seh’ ich – o Freude! – Euch wieder da,
Ihr alten, liebwerthen Helden,

15
Dann will ich Euch, was hienieden geschah,

Getreu und redlich vermelden.

Denn Vieles hat sich verändert hier
Im Laufe von sechzig Jahren;
Die Alten werden sich wundern schier,

20
Wenn sie durch mich es erfahren.


Das Kreuz von Eisen, so hochgeschätzt,
Es ging nicht mit uns zu Grabe;
Es tragen’s blutjunge Burschen jetzt –
Sie achten’s als theuerste Habe.

25
Es reden von unsrer Victoria

Bei Leipzig nicht viel mehr die Jungen –
Sie reden von Sedan und Saint Privat
Und wie sie Paris bezwungen.

Und Eines noch – Cameraden, kommt her! –

30
Dies wird Euch noch besser gefallen –

Gebt Achtung, präsentirt das Gewehr!
Jetzt kommt das Beste von allen:

Prinz Wilhelm, der Cam’rad von Bar sur Aube,
Hat den Kaiserthron jetzt bestiegen,

35
Und unsere Jungen – ja wahrlich, Gott Lob!

Sie können noch kämpfen und siegen.“

Der Trompeter stützt’ auf die Krücke sich,
Ließ seine Trompete hangen;
Er lauschte, wie ferne so feierlich

40
Der Retraite Töne verklangen. – –


Drei Tage darauf an denselben Ort
Antreten die Alten wieder.
Es rief sie kein Horn, kein Commandowort –
Still ordnen sich Reihen und Glieder.

45
Man trägt einen Sarg zur Pforte hinaus

Bei gedämpftem Trommelschlagen:
Der Trompeter vom Invalidenhaus
Wird nach dem Friedhof getragen.