Der Weihnachtsbaum (Reinick)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Robert Reinick
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Weihnachtsbaum
Untertitel:
aus: Märchen-, Lieder- und Geschichtenbuch, S. 226
Herausgeber:
Auflage: 9. unv. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1889
Verlag: Velhagen & Klasing
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Bielefeld und Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Siehe auch Weihnachten
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Robert Reinick Maerchen- Lieder- und Geschichtenbuch.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[226]
Der Weihnachtsbaum.

Dezember.

Juchheissassa, juchheissassa,
Wir bringen ihn gebracht
Den Christbaum, den Tannenbaum,
Der alles lustig macht! –

5
Du armer, armer Tannenbaum,

Wie war dir draußen weh! –
Du strecktest deine Arme aus
Und trugst doch nichts als Schnee!

So sag uns doch, du schmucker Baum,

10
Was wirst du morgen tragen?

Hoho, so darf man Narren wohl,
Doch keinen Christbaum fragen. –

Juchheissassa, juchheissassa!
Wie ist der Schnee so weiß,

15
Wie grün ist doch der Tannenbaum!

Der weiß schon, was er weiß! – –