Der löblichen Fürsten und des Landes Österreich Altherkommen und Regierung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Ladislaus Sunthaym
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der löblichen Fürsten und des Landes Österreich Altherkommen und Regierung
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1491
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Michael Furter, Basel
Übersetzer:
Originaltitel: Der löblichen fursten vn[d] des lands österrich altharkome[n] vn[d] regier[ung]
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, auch auf Commons; alternative Quelle: Digitalisat der BSB München
Kurzbeschreibung: Genealogie der Babenberger, gedruckt im Auftrag des Propsts von Klosterneuburg
Sunthayms Babenberger-Genalogie ist in der Inkunabel noch eine wenig zuverlässige kurze Habsburger-Genealogie nach dem Spiegel menschlichen Lebens von Heinrich Steinhöwel beigegeben, die hier ebenfalls (weitgehend unkommentiert) ediert ist.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Sunthaym Der löblichen 1491 Anfang Text.jpg
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[Titelblatt][Bearbeiten]

[7] Der löblichen fürsten vn[d] des lands österrich altharkome[n] vn[d] regier[ung]


[1]

[Stammbaum][Bearbeiten]

[Abbildung eines Stammbaums]

[9]

c
 
d
 
e
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Z
 
a
 
b
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
X
 
 
Y
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
O
 
P
 
Q
 
R
 
S
 
T
 
V
 
W
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
M
 
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
K
 
L
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
 
G
 
H
 
I
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
D
 
 
 
 
 
E
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
B
 
C
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
A
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Abbildung eines Stammbaums. Bildunterschrift:

Lewpold Margraff In Oosterreich vnd graff zuo Babenberg

[Einleitung][Bearbeiten]

[10] Es zymet sich vnd ist nicht vnnütz nach dem hernach volgend die fürstenn des landes österreich von desselben landes anfang wie wan vnd durch welich es zuo ainem fürstentuome geschöpfet ist worden / auch was volcks vn[d] nacion vor inen geregiert vnd dorin gewesen ist / wz kürtzlich dauon zeschreiben wan nicht klaine nutzperkait auß solichem zewissen entspringet / Da von ist zemercken / das dytz land von dem fluß der Rab bis an die Enns von weilendt hern[n] Albrechten dem sighaften sa[n]t Lewpolds marggrafen zuo österreich vren / vo[n] dem hungerland abgedru[n]gen vn[d] dem römischen reich zuogebracht vn[d] vnderworfen hat / So ist dz land ob der Enns / durch kayser Fridrichen den ersten weilend Hainrichen dem ersten hertzoge[n] zuo österreich des obgemelte[n] sant Lewpolds sun von dem land Pairen zuogeaygent vn[d] dem nydern land österreich geaint geben vn[d] incorporiet worden / als dan ausweisen die priuilegien / vnd croniken des landes / Also das nun baide vorgena[n]te tail ain land österreich genant vn[d] gehaissen wirdet / Doch hat yeder tail des bena[n]ten lands sein aigne landsch[aft]an vn[d] recht / So ist es nicht versechlich noch der warhait geleich das dytz land sölhen nam als in ainer unbewerten croniken bestimbt worden gehabt solte haben als dan das auch bekreftigt Eneas in seiner croniken des lands sonder zuo den zeiten als die Römer es am ersten ingehabt vnd geregiert haben / ist es benant gewesen die gegent / des orientischen erdrichs Dar nach zuo den zeiten kaiserß July / das orientisch erdrich / Zuo den zeiten Neronis des kaisers das orientisch land / Als dan das die freihayt vn[d] vrkünd des lands ausweiset / Item zuo den zeiten sant Florians vn[d] sant Maximilians der hailigen martrer vnd inwoner des lands die gewesen sein nach christi gepürd zwaihundert vnd vierundachzig jar / hat das land gehaissen das orientisch payrland / Vnd ist auch gewesen in der römer gewalt Darnach haben dz land eingenomen vnd den römern abgedrungen die Gotten vnd ist nach in genant worden ostergaw / die dan Attila künig der hungern / auch die hewn vnnd ander nacion jm hungerland gesessen außgetriben hat vn[d] benent worden, das ober hungerland Das aber den hungern nach Attilas tod die römer wider abgedrungen vn[d] dz land mit sambt dem gantzen hungerland de[m] hailigen Römischen Reich vnderworffen haben Vn[d] nachmaln kaiser Karl der groß dz auch zuo dem hailigen cristen gelauben gebracht vn[d] durch die Francken vnd ander teütsch dz land geregiert hat / vn[d] ist benent gewesen / die orientisch marich / Als dan das sagt Ott bischofe zuo Freisingen[2] / vn[d] ist also benant gewesen bis auff hertzog Hainrichen den ersten hertzogen dytz lands / der durch kaiser Friderichen den ersten zuo hertzog[e]n vnd dz lande zuo aim hertzogtuomb geschöpft gemacht vn[d] österreich genant hat / Als dan das in den brieflichen vrkünden darüber lautend klerlichen begriffe[n] ist / Das selb land österreich / vo[n] den jaren so ma[n] zelt hat .M. vnd .xl. jar durch die hiebeschriben fürsten geregiert ist worden / vnd nach ir ableibung wenig da zwischen ingedrungner / hat das benant land österreich / Ruodolf Römischer künig weilend Albrechten seim sun verlihen / des selben geschlecht yetz des egena[n]t land österreich / mit sambt dem Römischen Reich in den personen / kayser Friderichs des dritten vnd Maximilians seins suns Römischen künigs herst vn[d] regiert seligclich jn dem jar als man zalt nach christi gepurd .M.cccc. vnd jm lxxxxj. jare / Wie wol Mathias künig zuo hungern etwe vil stet dar in abgedrungen [11] vnd die ain zeit ingehabt vnd sich hertzogen zuo österreich geschriben vn[d] die haubtstat des la[n]des wien ingehabt vn[d] dar in seßhaft gewesen vn[d] da abgeleibt ist. Ob das rechtlich beschehen sey gepürt mir meine[n] mu[n]d in die himel nicht zesetzen / sonder den almechtigen got zerichten / Dem selben sey lob vnnd ere yetz vnd ewigclichen Amen.

[Markgrafen, Herzöge, männliche Nachkommen][Bearbeiten]

[11] Hienach volget der obgemelten Cronig Eins yeglichen fürsten von österreich mit seinem namen vnderschaidlich regierung.

A. [Leopold I. der Erlauchte][Bearbeiten]

LEwpold[3] genant der durchleüchtig von geschlecht ain hertzog von Swaben / auch des geschlechtes des edlen vnd mechtigen graff Albrechten graffen zuo Babenberg dem obbena[n]ten Lewpolden warde nach abgang herren Rüdigers von Pechlarnn[4] marggrafen in österreich der an leib erben verschaiden ist / verlichen von herren Hainrichen von Prausweig Römischen kü[nig] das benant land österreich Nach cristi gepurd .ix.c. vnd etliche iar / der egenant Lewpold gewan Melkh[5] das da zemal ain stettlin vnd gsloß was / genant die Eyßne purg vn[d] tryb do aus / den mechtigen herren Gyso / vn[d] erobert das gantz land österreich / vnd weittert das / vn[d] hat es geregiert vil jar gar loblich vnd hat auch da selbs zuo melkh auf das gsloß gestifft xij weltlich korherren[6] / vnd die nottürftigclich versehen. Hat gehabt zuo ainem gemahel fraw Reichkarten[7] hertzog Otten vo[n] Prawnsweig tochter / des obgena[n]ten künig hainrichs swester[8] / die ligt begraben zuo melkh im Closter / bey marggrafen Lewpolden ire[m] gemahel / vn[d] haben hinder in gelassen zwen sün / heinrichen vn[d] poppen.

B. [Heinrich I. der Widerspenstige][Bearbeiten]

HEinrich genant der widerspenig[9] / des obegemelte[n] marggraffen Lewpolds erstgeborner sun / der ander marggraf in österreich des geslechts / fieng an zuo regiere[n] das bemelt land österreich zuo hand nach seines vatern tod / vn[d] regieret die marich österreich bey xl iare[n] / wz dem Rö[mischen] reich vngehorsam vn[d] widerspenig / den machet der heilig kayser Heinrich[10] im vn[d] dem Rö[mischen] reich vndertenig / hielt sein fürstlichs geseß zuo melkh / bey seinen zeiten ward der heilig sant Colma[n][11] gemartert zuo Stockeraw[12] / der wz des pluotes der künig vo[n] Schotten / vn[d] ward aus geschefft marggraf Heinrichs / ausgraben zuo stockeraw / da selbs er anderhalb iar begraben was / auch anderhalb iar da selbs an ainem paum hieng / vn[d] vard von danen gar wirdigclich mit priestern vn[d] process / aüch allem volck gen melkh gefürtt / da selbs er gar ain schöne begrebnüß hat / der bena[n]t marggraf heinrich starb aines vnzeitigen todes Nach cristi gepurd .m. vn[d] xv iar / vn[d] het zuo gemahel fraw Schwenhilte[n][13] / vn[d] ligt begraben zuo melkh bey seine[m] gemahel / vater vn[d] muoter / verließ zwen sün albrechte[n] vn[d] ernste[n].[14]

C. [Poppo von Babenberg, Erzbischof von Trier][Bearbeiten]

POpp[15] ain ersamer gaistlicher herr Marggraff Lewpolds des durchleuchtigen ander sun / ward ertzpischoff zuo Trier / das er etliche iar gar erwirdigclich vn[d] wol geregiert hat / zuo den zeiten kayser hainrichs des dritten vn[d] milten / der bena[n]t bischof popp erwarb von seinem bruoder marggraff Hainrichen das er künig Petern von hungern[16] / genn hungern schicket den leichnam [12] sant Colmans / vnd die weil der heilig leichnam in Hungern was / hetten die hunger mangerlay plagen / pestilentz hunger vn[d] kain regen / da muosten sy des benanten sant Colmans leychnam wider gen österreich schicken / Aber sein hailiges haubt behielten sy pyß auf heütigen tag zuo Stuolweissenburg[17] gezaigt wirdet / der benant bischoff Popp ligt begraben zuo Trier[18].

D. [Adalbert der Siegreiche][Bearbeiten]

ALbrecht genant der sighafft[19] / marggraf Heinrichs des widerspenige[n] elter sun[20] / der drit marggraff in österreich / fieng an zuo regiere[n] dz land österreich ze hand nach seines vatern abga[n]g vn[d] regiert die marich österreich wol vnd schuon xvj iar / er vnd sein sun Lewpold gena[n]t der Starckritter eroberten widerumb dz land österreich von künig Abba von hungern[21] / der es dan mit dem schwert bezwungen het vn[d] macht dz widerumb dem Römischen reich vndertenig / das selb land österreich ward dem benanten marggraf Albrechten vnd seinen nachkomen von kayser Heinrichen dem anderen[22] widerumb bestett vnd verlihen / der obgenant marggraf Albrecht / hat auch gestritten mit künig Andre von hungern dem ersten[23] / vnd behielt alweg den sig / daru[m]b er gena[n]t ward Albrecht der sighaft / pracht ain stuck des heiligen kreütz gen melkh / Vnd hielt sein fürstlichs geseß auch zuo melkh / het zuo gemahel fraw Adelhaiten künig Peters vo[n] hungern swester[24] / die selb wz auch gesipt mit kayser karl dem großen künig zuo Franckreich / Vnnd auch mit dem heiligen sant Sigmund künig in Burgundi / der egenant Albrecht ligt begraben zuo melkh bey seinem gemahel vn[d] seinen eltern / verließ zwen sün / Lewpolde[n] vn[d] Ernsten.

E. [Ernst I., Herzog von Schwaben][Bearbeiten]

ERnst genant der elter hertzog zuo Swaben[25] / der ander sun marggraf Heinrichs des widerspenigen / vnd ain bruoder marggraf Albrechten des sighaften ain frumer redlicher fürst dem wolwas mit iagen vnnd aller waidma[n]schafft / der benant hertzog Ernst ward erschossen in aine[m] geiagd von ainem grafen genant graf Albrechten / Nach cristi gepurd M vnd etliche iar. der egemelt Hertzog Ernst / het zuo gemahel fraw Gysela[26] / des geslechts kayser karls des großen künigs zuo Franckreich ain mümel künig Ruodolfen von Burgundi[27] / vnd hette mit der benanten fraw Gysela zwen zwiling Ernsten vn[d] Herman[28] / vn[d] der bemelt ernst ligt begraben in seinem hertzogtuomb zuo Swaben / vnd nach abgang des benanten hertzog Ernsten Nam die bestimbt fraw Gysela hertzog Conraten hertzogen zuo Franckenn[29] / der nach mal Römischer kayser warde vnd genant Salita / bey dem egenanten hertzog Conraten hete fraw Gysela ain tochter genant Chüngund / Die selb Chüngund ward v[er]mahelt künig Heinrichen dem schwartzen vnnd güetigen Römischen künig[30] / die starb an dem widerzug aus welschen landen mit vil andern fürsten vnnd herren Ee sy bey gelegen ist / vnd fraw Gysela ligt begraben bei irem gemahel kayser Conraten zuo Speir[31].

F. [Leopold der Starke][Bearbeiten]

LEwpold genant der starck Ritter[32] marggraf Albrechten des sighaften elter sun / erobert mit sambt seinem vater widerumb die marich österreich von künig Abba von Hungern / der die mit dem schwert bezwungen het Als oben gemelt ist / vn[d] behielte[n] dz veld / vn[d] erlegten mit ainer klaine[n] menig volcks / ain große [13] anzal der Hungern / vn[d] der benant marggraf Lewpold starb vor seinem vater aines schnellen todes zuo Ingelhaim[33] auf kayser heinrichs des dritten hochzeit / vnd warde da selbs vo[n] aller menigclich vast geklagt vmb seiner frümkait vnd manhait willen / Vnd ward von pischof Poppen vo[n] Trier seines Eenen bruoder von Ingelhaim gefüeret gen Trier vn[d] da selbs gar ersamlich bestattet zuo der erden Der bemelt Lewpold het zuo gemahel fraw fröwiza vn[d] kain kind mit ir / vnnd fraw Fröwiza ligt begraben zuo melkh / bey marggraf Albrechten dem sighaften irem schweher.[34]

G. [Ernst der Tapfere][Bearbeiten]

ERnst genant der streng[35] marggraf Albrechts des sighaften ander sun hertzog zuo Swaben / vnd der vierd marggraf in österreich / fieng an zuo regieren die marggrafschaft österreich Nach cristi gepurd M vn[d] lvj iar / zehand nach seines vatern tod / vn[d] regiert die marich österreich gar wol xix iar / vnd dem egenanten marggraff Ernsten vernewüt vn[d] bestettet sein Oehain kayser Heinrich der vierd[36] Priuilegia vn[d] handfesten die sein vorfordern von den haydnischen kaysern Julio vnd Neroni gegeben worden vn[d] der bemelt kayser Heinrich nennet marggraf Ernsten Priorem Romani impery Das ist den fürnemisten fürsten des Römischen reichs vnd wan der genant Ernst gesessen vn[d] das land österreich gelegen was / an ainem ort der cristenhait vnd er allzeit übet die werck ihesu cristi / Gab im der bemelt kayser zehilff vnd zuo steür die pistumb Larich vnd Passaw[37] mit allen iren güetern / also das der egena[n]t marggraf Ernst vnd sein nachkomen vnd das land österreich vogt vnd herren über die sein söllen / Der benant kayser Heinrich verlich im auch vnd dem land österreich die gnad das sy das schwert ires Gerichts / vnd die paner oder den fan des landes offenlich vor dem Reich vnd vor aller welt vnd pofel[38] füren söllen vnd mügen / wan er vnd sein land österreich offt vn[d] offt löblich in gotz dienst wirdigclich erschynen sein / vnd der benant Ernst hat auch in dem iar nach cristi gepurd M vnd lviij iar / das land österreich zuo dreyen malen wider die hayden behalten / vnd die selben gewaltigclich dar aus getribe[n] Vn[d] der obgenant marggraf Ernst ward erslagen in Saxsen an dem wasser genant Vnstrut Nach christi gepurd M vn[d] lxxv iar / in dem ersten streit / den der oftgemelt kayser Heinrich gestritten hat wider die Saxsen / vnnd der bemelt marggraff Ernst pracht gen melkh sant Moritzen spieseysen[39] / dar in verschlossen ist ain stuck des heiligen kreütz / er bracht auch gen melkh sant Vlrichs pecher / Vnd hett zuo gemahel fraw Mechilten[40] / vnd sy ligen baid begraben zuo melkh / Vnd verliessen ain tochter genant Juditha[41] / vnd zwen sün Lewpolden vnd Albrechten.[42]

H. [Ernst II., Herzog von Schwaben][Bearbeiten]

ERnst genant der iünger hertzog Ernsten von Schwaben[43] des Elteren erster sun Auch hertzog zuo Schwaben widersetzet sich Conratten dem Römischen künig hertzogen inn dem land zuo Francken seinem Stewfvater / mit hilff vnd beystand hertzog Conratten hertzogen zuo Wurmss[44] des egemelten künig Conratten vettern Vnd vil ander fürsten vnd herren mit im[45] / Als [14] man zalt nach cristi gepurd M vnd xxv iar / vnd als künig Conrat Heinrichen den iüngling seinen erwelten sun zuo Römischem künig nach im gesetzt het / Zoch der benant künig Conrat in welsche land zuo dem der bena[n]t hertzog ernst durch hilf seiner muoter fraw Gysela kam vn[d] dem künig versprach beystand zuo tuon / vnd mit im zuo ziehen / dar nach als der egemelt Conrat die kayserlich wirde zuo Rom empfangen het vnd über das gepirg aus welschen lannden zoche / vande er den benanten ernsten hertzogen zuo Swaben im widerwertig aus rat graf Bernhards / den selben Ernsten er dan in die acht tet / vn[d] verpot im wasser vnd land / da durch der benant hertzog bezwungen ward sich zuoenthalte[n] in den welden / in den er durch die getrewen des kayserß erslagen ward[46] / vnd nach seiner ableibung gefiel dz hertzogtuomb zuo Swaben auf herman seine[n] bruoder[47].

I. [Hermann IV., Herzog von Schwaben][Bearbeiten]

HErman[48] hertzog ernsts von Swaben des eltern ander sun / ward hertzog zuo Swaben zuo hand nach seine[m] bruoder hertzog ernsten dem iüngeren / vnd der benant herman zoch mit Conratten dem Römischen künig seinem Steüffater vnd mit fraw Gysela seiner muoter vn[d] vil ander fürsten vnd herren gen welschen landen / vn[d] an dem widerzug aus vergiftung des luftes starb der bena[n]t hertzog herman vn[d] auch junckfraw künigund sein steüfswester / die Heinrichen dem swartze[n] Rö[mischen] künig wermahelt wz[49] / es sturben auch an der selben widerfart Cono hertzog zuo francken vn[d] vil ander fürsten vn[d] herren / vnd des bemelten hertzog Hermans leychnam ward von welschen landen in ainem wagen in sein hertzogtuomb Swaben gefürt / vnd da selbs begraben an leiberben.

K. [Leopold II. der Schöne][Bearbeiten]

LEwpold genant der schön[50] / hertzog Ernsts des strengen hertzogen zuo Swaben vn[d] marggraff in österreich erster sun / der fünft marggraff in österreich / fieng an zuo regieren die marggrafschaft österreich Nach cristi gepurd M lxxv iar ze hand nach seines vatern tod vn[d] regiert die marich österreich löblich vn[d] wol xxi iar / vnd er was gar ain schöner fürst von leyb vnd gestalt / darumb er genant ward der schön Lewpold / het ain streit mit Vratislawen künig zuo Behem[51] / vnd mit Conraten marggrafen zuo merhern[52] / des bemelten künigs bruoder vn[d] mit den Pairn[53] / vnd nam vo[n] im großen schaden an seiner ritterschaft vnd dienstleüte[n] nahent bey meilperg[54] / er widersetzet sich auch kayser Heinrichen / dem vierden seinem swager mit hilf des seligen altmans pischofen ze Passaw[55] / vnd vil ander fuorsten vnd herren mit im / Er hat auch gestritten mit den hungern / auch mit seinem bruoder Albrechten / dem leichtfertigen zuo meilperg da selbs groß mord vn[d] pluotuergiessen durch die bemelten baid brüder auff baiden tailen geschach / Der bemelt marggraff Lewpold hatt lehen empfangen von seinem bruoder Albrechten mit xij panern / vnnd hielt sein fürstlichs geseß auf dem gsloß Gars[56] / vn[d] der egemelt marggraf Lewpold / setzet münich sant Benedicten orden / an der korherren stat gen Melkh / vnd hette zuo gemahel fraw Ita[57] kayser Heinrichs des dritten tochter / vn[d] marggraf Lewpold starb vor seinem gemahel fraw Ita / Als man zalt nach cristi gepurd M vnd xcvj iar / vnnd ligt begraben zuo melkh / bay seinnem vater hertzog Ernsten dem strengen / Vnnd die bestimbt fraw Ita Nach abgang marggraff Lewpolde[n] ires gemahels zoch zuo dem heiligen grab / mit hern Thiemo erzpischoff [15] zuo Saltzburg[58] / vnd herre[n] Welffen hertzogen zuo Pairn[59] / vnd an der widerfart starb die bemelt fraw Ita in kriechen[60] vnd ligt da selbs begraben / Verließ .vj. töchtern vnd zwen sün Lewpolden vnd Poppen.

L. [Adalbert der Charakterlose][Bearbeiten]

ALbrecht gena[n]t der leychtfertig[61] hern Ernsten des strengen hertzoge[n] zuo Swaben vn[d] marggraf in österreich ander sun / Fieng an zuo regieren ain tail des landes österreich Als man zalt nach cristi gepurd .M. vn[d] lxxv. jar vn[d] er ward genant landgraf Albrecht von österreich / er hielt sein fürstlich geseß auf Pernegk nahent bey Gars vn[d] er was ain starcker fraidiger fürst vnd ain bruoder marggraf Lewpolden von österreich des schönen / Het zuo gemahel .N. ains hertzogen tochter vo[n] Pollan vn[d] kain kind mit ir / Er strayt mit seinem bruoder marggraf Lewpolden zuo mortperg yetz meilperg genant / wan das selb groß mord vn[d] pluotuergiessen von ir baider volck geschach / zuo lest warden sy verricht durch kayser Hainrichen den dritten / des egemelte[n] marggraf lewolden sweher vn[d] auch durch ander fürsten des reichs Also das marggraf Lewpold muosset lehen emphahen von dem egena[n]ten Albrechten seinem bruod[er] mit xij panern als vor gemelt ist Vnd bey des benanten landgraff Albrechten zeyten ward kotwey das Closter[62] gestift von dem seligen Altman pishof ze passaw / vnd der bemelt landgraf Albrecht ligt begraben zum hailigen kreütz[63] jnn österreich im Capitel da selbs.

M. [Leopold III. der Milde (der Heilige)][Bearbeiten]

LEwpold genant der milt[64] / herr Lewpolds des schönen marggrafen in österreich erstgeborner sun / fieng an zuo regieren / die march österreich nach cristi gepurd .M. vn[d] xcvj iar zeha[n]d nach seins vattern tod / vn[d] regiert die marggrafschaft österreich gar ersamklich vn[d] wol xl iar / vn[d] er wz d[er] vj marggraf in österreich / ain vatter aller betriebten armen vn[d] ellende[n] / Auch aller priesterschaft vn[d] gaistlikeit / ain stifter baider clöster ze Newnburg[65] Auch des gotzhaus zum hailigen kreütz[66] / vn[d] ain erheber vnd stifter der Clöster melkh vn[d] mareinzell[67] Ward zuo Ritter als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] iiij. iar / hat gestritten mit künig Stephan von Hungern / dem andern [68] vn[d] in geweltigclich auß dem lande österreich geslagen vn[d] loblichen sig an dem bemelten künig vn[d] den hungern erlangt / der benant sant Lewpold ward durch die kurfürsten fürgenomen zuo Römischem künig mit sambt Lothario / hertzogenn zuo Saxsen[69] Fridrichen hertzoge[n] zuo Swaben[70] vn[d] Karolo grafen zuo Flandern[71] / Aber mit der wal ward entlich erwelt der benant Lotharius / der da[n] vast vn / geren die wirde aufnam / mit dem der egenant sant Lewpold in welsche land zoch / vnd pald nach kayser Lotharius ableibung verschied sant Lewpold auch in guote[m] alter voller tuge[n]t auß diser welt / nach cristi gepurd M.c. vn[d] xxxvi. iar. Vn[d] der bemelt sant Lewpold het zuo gemahel fraw Agnesen[72] kayser hainrichs des vierden tochter / die selbige vor eelichen gehabt hat Fridrichen hertzogen zuo Swaben von hohenstauffen[73] / vnnd mit dem bemelten hertzog Fridrichen / het fraw Agnes zwen sün / Fridrichen hertzoge[n] zuo Swaben[74] / vnd Conradten Römischen künig[75] / Aber mit sant Lewpolden / het die bestimbt fraw Agnes xviij. kinder / viij. sün vnd x. töchtern / der selben sybne in der kinthait verschaide[n] sind zwey sün vnd fünf töchter / Vnd xj. warden gefürdert zuo fürstlicher wirdikait / vj. sün vn[d] v. töchter Vn[d] die bemelten xviij. kinder waren geswistergit mit dem [16] bena[n]ten Fridrichen hertzogen zuo Swaben vn[d] mit Conradte[n] dem Römischen künig muoterhalben Vn[d] der bemelt sa[n]t Lewpold hielt sein fürstlichs geseß auf dem kalnperg[76] / vn[d] fraw Agnes starb nach sa[n]t Lewpolde[n] irem gemahel / vn[d] ligt bey im zuo Newnburg im capitel begraben Vnd sant Lewpold war gehailiget ze Rom vom pabst innoce[n]cio dem achte[n][77] / nach cristi gepurd .M.ccc. vn[d] lxxxv. iar an der hailigen drey künig tag / vnder der regieru[n]g kayser Friderichs des dritten vo[n] österreich[78] / des benanten sa[n]t Lewpolden tag man feiret am fünften tag nach sa[n]t Mertins tag / Verlies hinder im xi kinder vj. sün vn[d] v. töchter [etc.]

N. [„Poppo, Erzbischof von Trier“][Bearbeiten]

POpp ertzpischoff zuo Trier[79] / ain andechtiger ersa[m]er weiser fürst / herr Lewpolds des schön marggrafen in österreich ander sun vn[d] ain bruoder des hailigen sant Lewpolds / vn[d] als der bemelt sa[n]t Lewpold von den hungern behemen vn[d] pairen seinen veinten fast beschediget ward an land vnd leüten / Rüffet an den benanten seinen bruoder umb hilf / der im dan sendet herren Atzo[80] sein gebornen freündt / der dann ain mechtiger edler herr was / Vnd ain vermerter manlicher kriegßman mit ainer mercklichen ritterschaft / vnd do der bemelt herr Atzo gen österreich kam / doward er gar ersamlich mit grossen freüden von sant Leüpolden empfangen / vn[d] machet in ze marschalh des landes / vnd als die veinde des landes / dasselb ze beschedigen kamen / da macht sich herr Atzo auf vnd sant Lewpold mit im / vnd sy erschluogen d[er] veint mit ainem klainen volck ain vnzalbare menig / vnd brachten die veint inn die flucht / der vil aus in in dem wasser genant die marich ertrancken Also wardt das land österreich in frid vnd gemach gesetzt / Dar nach wardt der bemelt herr Atzo durch sant Lewpold verheyrat vn[d] erbschenck des landes gemacht / Vnd von herren Atzo sindt geporen vn[d] komen / die herren von kienring. von sun[n]berg. von valckenberg. von püchperg. von mistlpach. die winckler. vo[n] volkenstorff. von schönberg. von starckhenberg. vo[n] liechtenstain. von pottendarf. vo[n] perchtoltzdarf. von weitra. von tiernstain. von walsee. von krey. von wittingaw von kranichperg. von capell. von hackenperg. die von ottenstain. von velsperg Vnd andre mechtige geschlecht / der nun vil aus in abgestorben sein / vnd der bemelt pischof Popp regieret sein ertzpischumb zuo Trier vil iar gar loblich in guotem frid / vnd ligt da selbs zuo Trier begraben [etc.]

O. [Adalbert der Fromme][Bearbeiten]

ALbrecht[81] genant der andechtig des heiligen Sant Lewpolds marggraffen in österreich erstgeborner sun ain frumer ersamer fürst / Vnd ain vogt des gotzhaus Closternewnburg / auch ander kirchen vn[d] gotzhewser des landes österreich / Het zuo gemahel Bela des plinden künig zuo hungern swester[82] vnd kain kind mit ir Vn[d] als künig Bela sein swager mit hertzog Boricio[83] Steffans, des andern künig zuo hungern[84] bruoder / vatterhalben kriegt / kam der benant Albrecht dem egemelte[n] künig Bela mit sambt ander seiner Ritterschafft aus dem land österreich zehilf / vn[d] als der egenant Boricius erhöret in dem ersten hauffen künig Belas die menig der tütschen / begund er sich zefürchten vn[d] nam die flucht mit sambt dem hertzogen von Polan der im zuohilf gezogen was / vn[d] in der selben flucht vil volckes des benanten hertzogen Boritzen erdruckt vnd erschlagen warden Also behielt künig Bela / [17] durch hilf des benanten marggraff Albrechts von österreich das feld / vnd der selb marggraff Albrecht ward ze ritter vn[d] mit im .c. vnd xx edler Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] xxv iar / vnd starb pald nach sant Lewpolden seinem water Nach cristi gepurd M.c. vn[d] xxxvj iar / vnd der bemelt Albrecht ligt begraben zuo Closternewburg im capitel bey sant Lewpolden seinem vater vn[d] fraw Agnesen seiner muoter.

P. [Heinrich II. Jasomirgott][Bearbeiten]

HEinrich genant Jochsamergot[85] / des heiligen sant Lewpolden marggrafen in österreich ander sun / der ward vo[n] seinem vater minder liebgehabt dan ander sein brüeder / doch überlebt er sy all / vn[d] ward höher in weltlichen eren dan ir yeder / vn[d] fieng an zuo regieren die marggrafschafft österreich ze hand nach hertzog Lewpolds seines bruoders tod Nach cristi gepurd M.c. vn[d] xlij iar / vnd regieret das land österreich loblich vnd wol xxxv iar / Er was ain frumer vn[d] gotzferchtiger fürst / er ward auch durch Conraten Römischen künig hertzog zuo Swaben / der muoterhalben sein bruoder was gemacht hertzog zuo Pairen nach abgang des obgenante[n] hertzog Lewpolden seines bruodern vn[d] regieret das pairland bey xiij iaren / vn[d] zoch mit dem benanten Conraten Römischen künig in Saxsen / da selben vermahelt der bena[n]t künig Conrat dem benanten hertzog Heinrich fraw Gerdrauten[86] kayser Lotharius hertzogen zuo Saxsen tochter Weilend heinrichs des hoffertigen[87] hertzogen zuo saxsen vnd Pairen gelasne witib / die starb im andern iar / vn[d] het kain kind mit herzog Heinrichen irem gemahel / Er was der viij marggraff vnd der lest / vnd regieret österreich Als ain marggraf xiiij iar / vn[d] hertzog heinrich zoch mit de[m] benanten Conraten Römischen künig / Vn[d] Ludwig künig in franckreich[88] vnd Otten bischofen zu freysingen[89] des bemelten hertzog Heinrichs bruoder / vnd vil ander fürsten vnd herren in das gelobt land[90] über mere Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vnd xlvij iar / vnd an dem widerzug im dritten iar / kamen sy in kriechen / da selbs ward im vermahelt sein ander weib fraw Theodora[91] emanuels kayser zuo kriechen müemel / in gegenwürd / des bemelten kayser Emanuels / vnd des obgenanten Conraten Römischen künigs / vn[d] hertzog Heinrich het mit der bestimbten fraw Theodora zwen sün / Lewpolden[92] vnd Heinrichen[93] / vn[d] ain tochter genant Agnes[94] / die vermahelt warde Steffan dem dritten vnd klainen künig ze hungern / Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vnd lvj. iar / übergab der bemelt hertzog Heinrich genant Jochsamergot / das hertzogtuomb ze Pairn Heinrichen dem iüngern[95] hertzogen ze Saxsen / der ain natürlicher herre vnd erb was zuo dem benanten Pairland / Vnd der bemelt Heinrich der iünger zuo ainer widerlegu[n]g / gab er dem benanten Heinrichen gena[n]t Jochsamergot das land ob der Enns / Also ward Heinrich Jochsamergot durch kayser Fridrichen denn ersten hertzogen zuo Swaben seinen veternn gemacht erster hertzog zuo österreich inn der stat Regenspurg in beywesen herren Wladislaen hertzogen zuo Behem / Vnd in gegenwürd vil ander fürsten vn[d] herren des reichs / vnd aus bayden landen vnder der Enns vn[d] ob der Enns gemacht ain hertzogtümb Er verhalff auch de[m] bemelten kayser fridrichen dem ersten die stat Mailand belegern vnd gewinen / vnd der bemelt Heinrich Regiert österreich Als ain hertzog xxj iar / Er ist auch begabt worden von dem bemelten [18] kayser Fridrichen mit vil besundern löblichen freyhaiten fuor ander fürsten des reichs in sonder / des er vn[d] sein nachkomen hertzogen zuo österreich / ain geritzts kreutzlin in irem hertzog hüetlin füeren söllen / vnd ir lehen ze roß / vnd in irem land / nit auserhalb des landes emphahen mügen / der benant hertzog heinrich hat gestifft das gotzhaus zuo den Schotten[96] zuo Wien sant Benedicten orden / vn[d] das mit schotten besetzt vnd reichlich begabet / Er hat auch erweittert die stat Fauiana / die nun Wien hayst[97] / Auch hat er gepessert die andern stet vnd sloß in österreich vn[d] hat gepaut die ersten purgk zuo wien am hoff[98] / an dem end / da nun das Closter vnser lieben frawen brüeder von dem perg Carmeli stet / das man yetzund nent zuo den weissen brüedern / Vn[d] da selbs gehalte[n] sein fürstlichs geseß / Er hat auch dem gotzhaus zum heiligen kreütz Mynkendorff[99] vnd Sigenfeld[100] gegeben / vn[d] volbracht das paw gantz vnd gar da selbs Das sein vater angefangen het / vnd hat gestritten zwen feltstreit mit herren Geysa künig ze hungern dem andern[101] / an dem wasser gena[n]t die Leytta[102] / Er hat auch mit herren Welfen dem altern hertzogen zuo Pairn in Pairen gestritten / vnd mit herren Otacker dem iüngern[103] marggrafen in Steir auch mit herren Sobeslaen[104] künig zuo Behem / die hungern vnd behem haben vil übels in österreich begangen mit raub vn[d] prand / zuo des benanten hertzog Heinrichs zeiten / der benant hertzog heinrich Jochsamergot / viel von ainem pferd / das er kurtzlich nach dem selben val sterben muost / Vnd starb als man zalt Nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxvij iar / vnd ligt begraben zuo Wien zuo den Schotten in der kirchen seiner stift / Aber fraw Theodora sein gemahel starb nach im Nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxxij iar / vnd die selb Theodora Auch fraw Agnes ir tochter ligent bayde bey hertzog Heinrichen zuo den Schotten begraben / v[er]liessen zwen sün Lewpolden vnd Heinrichen / Da von hernach geschriben stet.

Q. [Leopold IV.][Bearbeiten]

LEwpold[105] genant der iünger vnnd milt / des heiligen sant Leupolds marggrafen in österreich dritter sun / ward seinem bruod[er] Heinrichen in dem regiment durch seinen vater aus liebe so er zuo im het vorgesetzt / vnd fieng an zuo regieren die marich österreich Nach cristi gepurd M.c. vnd xxxvj iar / pald nach seines vatern vnd Albrechten[106] seines bruodern tod / Er was ain frischer manlicher vn[d] iunger fürst / vnd der vij marggraff in österreich Vnd regiert österreich als ain marggraf vj iar / vnd als her Conrat Römischer künig hertzog zuo Swaben in dz pairland zoch Nach cristi gepurd M.c. vn[d] xxxviij iar / machet er den benanten Lewpolden der muoterhalben sein bruoder wz hertzog zuo paire[n] / dar aus entspru[n]gen dem pairland vil krieg Also regieret hertzog Lewp[old] das Pairland gewaltigclich vnd des adel der merer tail wz mit im vndertenig / Auch Regenspurgk die haubstat inn Pairen die do was der fürsten des landes gesaeß / die macht er im auch vndertenig / vnd hielt da selbs sein fürstlichs geseß Der bemelt hertzog Lewpold belegert ain gsloß in Pairn genant Phalegia[107] das selb was zwaier brüeder die selben baid allain ware[n] mit hertzog Heinrich genant der hoffertig[108] hertzog zuo Saxsen vn[d] zuo Pairen / des obgena[n]ten hertzog Lewpolds veint / de[m] kam ze hilff herr welff der elter hertzog zuo pairn[109] hertzog heinrichs des hoffertige[n] bruod[er] / da wurd ain herter streit vn[d] vil volck auf baide[n] tailen erslagen vn[d] hertzog Lewp[old] muost weichen des überna[m] sich [19] hertzog welff vn[d] zoch kurtzlich dar nach gegen dem obgemelte[n] Conratten Rö[mischen] künig / der do mit velde vor weinsperg[110] lag / vnd wolt in da selbs aus dem feld geslagen haben / Aber hertzog wellff verlor da selben vil volckes vn[d] mit wenig seiner diener gab er die flucht / nicht lang dar nach als hertzog lewpold de[n] burgern zuo Regenspurg ire recht setzet vnd ordnet / da warde durch herren Otten Pfaltzgrafen zuo wittelspach[111] gemacht ain auflauff in dez als hertzog Lewpold vn[d] sein hofgesind den pofel durch ainander lauffen sahen legte[n] sy harnasch an und zunten in etlichen gassen die heüser an / vn[d] komen also aus der stat / vn[d] wüstet da selbs vmb weit vnd prait vn[d] tet in großen schaden / vnd der bemelt herzog Lewpold enthielt sich ain zeit im land ausserhalb der stat / vn[d] besamlet sich starck / vnd legert sich nit ver von der stat / vnd durch ain merckliche sum geltes wurden sy mit im veraint / Dar nach wolt er rechen die schmach die im vor de[m] gsloß phalaia von dem benanten hertzog welffen geschehen was / vnd zoch mit werhaftiger hand piß an dz wasser genant der Lech / vnd prach da selbs ettlich besetzung seiner veind / vn[d] wüstet das land da selbs weit vnd prait / vn[d] an dem haimzug zoch er über des pistumbs von Freysingen güeter / die auch von seinem volck beschediget warden / der egemelt hertzog Lewpold begabet das gotzhaus zuo kotweig reichlich Er gab auch dem Closter zum heiligen kreütz Drumaw[112] vn[d] Tallern[113] Weingarten Wismat[114] Wald vn[d] vischwaid / vnd im ward vermahelt Als man zalt nach cristi gepurd M.c.xxxviij iar / fraw maria[115] hern Sobeslaw hertzog zuo Behem tochter / der do was ain sun herren Wratislaen künig zuo Behem vn[d] het kain kind mit ir / vnd er regieret österreich vj iar / vnnd das Payrland iiij iar / Nicht la[n]g dar nach als der obgemelt hertzog Lewpold den wüest in pairn thet / ward er zuo regenspurg kranck vnd in dz Closter Nidern alttach[116] passauer pistumbs gefürt / da er dan abgeleibt ist / Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] xlij iar / vnd ward von dannen gefürt zum heilige[n] kreütz in österreich / da selbs ligt er begraben im Capitel / vnd sein bruoder heinrich / genant Jochsamergot volget im nach im regiment baider land pairn vn[d] österreich / Als obgemelt ist.

R. [Ernst der Jüngling][Bearbeiten]

ERnst[117] genant der iüngling / des heiligen sant Lewpolds marggraffen in österreich vierder sun / ain schöner vnd wolgestalter iüngling bey xviij iaren / des lob an dem Rein hoch gepreyset ist / dem was wol mit iagen vnd aller waidmanschafft / der bemelt Ernst starb an weib vn[d] kinder in plüender iuge[n]d vn[d] liget begraben zum heiligen kreütz in österreich im Capitel da nebe[n] hertzog Lewpolden von pairn marggrafen in österreich seine[m] bruoder den bayden got der almechtig genedig vn[d] barmhertzig sein wölle.

S. [Otto von Freising][Bearbeiten]

OTto[118] der fünfft sun des heiligen sant Lewpolds marggraffen in österreich ain hochgelerter geistlicher seliger bischoffe zuo Freising hat in seinen iungen tagen gestudiert die siben freyen künst zuo pariss in franckreich inn dem nach abgang hern Otte[n] des erste[n] probsts zuo Closternewburg des bemelte[n] sant Lewpolden stift / ward er zuo probst gesetzet vnd pracht aus franckreich ettwe vil heiltumb / dar nach zoch er widerumb gen pariss vnd [20] lernet da selbs die heiligen geschrift / dar vmb er hochberümbt warde / vn[d] kam darnach mit xvj seiner gesellen vnd guoten freunden in Burgundi gen Moremu[n]d[119] in das Closter sant Bernhards orden vn[d] warde da ain münich / vn[d] dar nach abbt da selbs / nicht lang darnach ist er zuo dem pistum zuo Freising Erfordert worden / vnd da selbs auch zuo moremund den gotzheüser vil guotes getan / vnd genant worden der ander stifter / Er ist auch mit herren Conratten dem andern Römischen künig seinen bruoder muoterhalben vn[d] vil ander gaystlicher vnd weltlicher fürsten gezogen in das gelobt land[120] / vn[d] da gesehen Jherusalem vnd die anderen hailigen stett / die vnser herr [Jesus Christus] / die maget maria vn[d] vil heiligen mit irem heiligen pluot vn[d] marter geheiliget haben / vn[d] als er wider kam / hat er geschriben vn[d] gemacht etweuil püecher Als Rehminus[121] sein notari beschreibt / vn[d] besunder das puoch genant Cronica Ottonis[122] / vnd gesta kayser fridrichs des ersten[123] / vn[d] zum lesten ist er geritte[n] gen Citel[124] in dz Capitel nach seiner gewonhait / vn[d] von danen gen moremund in sein closter in mainu[n]g das zuo visitieren dar in ward er kranck / vnd als er empfang / dz in got von disem leben wolt vordern / berüffet er zuo im all sein prüeder des Closters vnd saget inn vil guotes von der gaistlikait / von der vntötlikait der sel vo[n] den penen der hell vnd von den glorien der himel / vnd als er versehen was mit den heiligen sacramenten gottes leichnam vn[d] der heiligen ölung Gab er als ain münich vnd in münichs clayder auff seinen gaist / in die hend des almechtigen gottes / Als man zalt nach cristi vnserß lieben herren gepurd M.c. vnd lviij iar / vnder der regierung kayser fridrichs des ersten vn[d] ligt da selbs zuo moremund begraben vnd als man saget so tuot der benant selig bischoff Ott vil zaichen.

T. [Konrad von Babenberg][Bearbeiten]

COnradus[125] der vj sun des heiligen sant Lewpolds marggrafen in österreich / ain liebhaber der gerechtikait / ward Pischoffe zuo Passaw nach abgang pischof Reinprechts[126] Nach cristi gepurd M.c.xlviij iar. vnd regieret das selb pistum seligclichen xvj iar Dar nach nach abgang herren Eberhards[127] erpischofs zuo saltzpurg ward er eruordert vnd ertzpischof da selbs Nach cristi gepurd M.c.lxiiij iar / vnd regiert das selb loblich iiij iar / wnder dem pabst Alexander dem dritten[128] vnd darumb das er vnder der gehorsam des selben pabstes / vnd wider kayser Fridrichen den ersten seinen vettern vnd seinen vermainten pabst Victorem[129] Auch herren Ruoprechten bischofe zuo Passaw[130] was / beschahe im von dem benanten kayser vnd pischofe vil übels vnnd gedrangs er tet auch das / das gotzhaus zuo Closternewburg vnd das gantz land österreich denn obgenanten pabst Alexander für irenn rechten vngezweifelten pabst Als er dan was hielten / vnd in solichen trübsalen vnd widerwertikaiten so in durch den benanten kayser vnd seinn anheng beschahen / Zoch er gen Admund[131] in das Closter gelegen im Ennstal / dem er vil guotes beweyset hat / vn[d] warde da kranck vnd gab da selbs auf seinen gaist / Nach cristi gepurd M.c. vnd lxviij iar / vnd ligt da selbs begraben.

V. [Weiterer Sohn Leopolds III.][Bearbeiten]

DEr sibend sun des heiligen sant Lewpolden[132] marggrafen in österrich / der starb in seiner kinthait / vnd ligt begraben zuo Closternewburg neben sant Lewpolden seines vattern grab.

[21]

W. [Weiterer Sohn Leopolds III.][Bearbeiten]

DEr acht sun Sant Lewpolds marggrafen in österreich der verschied auch aus diser welt in seiner kinthait / vn[d] ligt begraben zuo Closternewburg neben seines vatern begrebnuß.

X. [Leopold V. der Tugendreiche][Bearbeiten]

LEwpold genant der tugentreich[133] / ain frumer kriste[n]licher streitperer fürst / ward gena[n]t ain vater des la[n]des herr Heinrichen gena[n]t Jochsamergot des ersten hertzogen zuo österreich erstgeborner sun / fieng an zuo regieren das hertzogtumb österreich / ze hand nach hertzog Heinrichen seines vatern tod / Als ma[n] zalt M.c. vn[d] lxxvij iar Er wz der ander hertzog zuo österreich / er wz ain liebhaber aller gaistlicher leüt / Er wz auch in gegenwürd / da pabst Alexander der drit / vn[d] keyser Fridrich der erst zuo Venedig mitainander veraint warden / vn[d] er zoch mit dem bemelten kayser Fridrich vnd hern Philippen künig von Franckreich[134] / hern Reicharden künig vo[n] Engeland vnd andern fürsten vnd hern in dz gelobt land über mer vmb kristenlichen gelaube[n] willen Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxxix iar / vnd er erstrytt da selbs mit vergiesung seines pluotes das new wapen von österreich ain weissenn strich durch ain rote feldung / das im dan der obgemelt kayser Fridrich da selbser vo[n] seiner Ritterlichen tate wegen gabe vnnd bestete / Er ist auch vormalen in dem gelobten lande gewesen Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxxj iar / vnder der regieru[n]g pabst Clementen des dritten / vnd pracht dan zemal mit im dar aus ain spann des heiligen kreütz / ainer manlichen span lang der selbig span auf heütigen tag in dem Closter des heiligen kreützes gezaigt wirt Vnd als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxxxij iar / ward der obgemelt Reichart künig von Engeland zuo wien gefangen vmb die schmach die er dem egemelten Lewpolden hertzog zuo österreich in dem gelobten land beweiset hett mit vnderdrucken des paner vo[n] österreich vn[d] die Englischen muosten die schüt vmb wien vmb die newstat hainburg vn[d] vmb ens mache[n] / Er muosset auch dar zuo zuo seiner erledigung herr Heinriche[n] dem vj Römischen kayser geben .c.m. guldin / vnd hertzog Lewpolden .l.tausent guldin / der obgenant hertzog Lewpold hat auch erweyttert die stat Wien vn[d] den burgern da selbs vil guotes beweiset / der selb hertzog Lewpold vonn österreich hat auch herren Sobeslawen hertzogen vo[n] Behem der österreich manig mal beschediget hat / das land merhern vmb olmuntz vnd brün / verhöret weit vnd prait er hat auch seinem veter hertzog Fridrichen vo[n] Behem herren Wladislawen hertzogen zuo Behem sun der durch den bemelten herren Sobslaen künig zuo Behem aus behem vertriben ward geholffen / das er da selbs zuo Behem wider eingesetzt warde / der benant hertzog Lewpold vn[d] sein bruoder genant hertzog heinrich von medling d[er] elter warden zuo ritter nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxiiij iar / zuo den pfingsten / vnd an dem selbigen tag ward hertzog Lewpolden vermahelt fraw Helena herren Geysa des andern künig ze Hungern tochter Bela des dritten künig ze hungern swester[135] / die im da[n] in der kinthait v[er]sprochen ward vn[d] hertzog Lewpold het mit der bestimbte[n] frau helena zwen sün / fridriche[n] vn[d] lewpolde[n] vn[d] ain tochter gena[n]t küngu[n]d / die ward vermehelt hern Ottacker dem jüngern hertzogen [22] zuo Steir[136] / vnnd sy hett kain kind mit im / darumb im der bemelt Ottacker das land zuo Steir übergab vnd schuoff[137] / Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] xcij iar. Also ward der benant Lewpold hertzog von österreich / der erst hertzog ze steir des geschlechts / vn[d] regiert österreich loblich vn[d] wol xvj iar. vnd steir in dz ander iar / Er emfpieng österrich vo[n] kayser Fridrichen dem erste[n] / vn[d] steir von kayser Heinrich dem sechsten / des bemelte[n] kayser Fridrichs sun / Er bagabet auch dz gotzhaus zum heiligen kreütz mit den derffern Nidern sultz[138] vnnd Pawngarten auch mit ainem schönen wald / Er hat auch reichlich begabet das Closter zuo kötweig / der benant hertzog Lewpold wolt zum dritte[n] mal gezogen sein in das gelobt land über mer / da viel er sich vo[n] ainem pferd bey dem gsloß Gretz / vn[d] prach ain fuoß ab / an dem im ain vergifte plater entsprang / da durch im der fuoß abgenomen ward / dar nach nam er an sich ain munichs claid / vnd sprach / wolt got dz ich mit meinem stumpff solt waide[n] die schaff des gotzhaus / des heiligen kreütz / vnd gab auf da selbs in münichs clayder seinen gaist / Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] xciij iar / vn[d] warde da selben zum heylige[n] kreütz im capitel begraben / Aber sein gemahel fraw Helena starb als ma[n] zalt nach cristi gepurd m.c. vn[d] xcix iar. verlies zwen sün Fridrichen vn[d] Lewpolden von den hernach geschriben steet.

Y. [Heinrich I. der Ältere, Herzog von Mödling][Bearbeiten]

HEinrich gena[n]t von medling der Elter[139] ain ersamer manlicher fürst / hern Heinrichen gena[n]t Jochsamergot des ersten hertzogen von österreich ander sun / vn[d] hern Lewpolden des tugentreichen hertzogen zuo österreich bruoder / hielt sein fürstlich geseß auf der purgk zuo medling / vnd ward gena[n]t hertzog Heinrich von medling / hielt inen die güeter vnder dem gepirg / Newdarff Medling Salenaw Dreskirchen Walterstoff vnd keysersperg. im ward Gumppoltzkirchen mit seiner zuogeheru[n]g geschaft von herrn Ottacker dem iüngern hertzogen zuo steir / dem dz bemelt guot auch andere güeter in österreich durch hern Lewpolden den tuge[n]treichen hertzogen zuo österreich vermorgengabt worden zuo fraw küngu[n]den seinem gemahel des bemelten hertzog Lewpolden tochter / der bemelt hertzog Heinrich vo[n] medling vn[d] sein bruoder Lewpold / warde[n] zuo ritter nach cristi gepurd M.c.lxxiiij iar / zuo den pfingsten als vor gemelt ist / der bena[n]t hertzog Heinrich fieng an zuo regieren sein herschafft vnder dem gepirg / nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxvij iar. vn[d] regiert die selben herschaft wol vn[d] schuon xlvj iar / vn[d] als ma[n] zaltt nach cristi gepurd m.c. vn[d] lxxvj iar / bey seines vaterß zeiten / ist der bemelt hertzog Heinrich vnd hertzog Lewpold sein bruoder in Merhern gezogen / vn[d] haben vmb Olmnütz vnd vmb Brün verderbt vn[d] verhert dz land weit vn[d] prait / vn[d] herr Sobesla hertzog zuo Behem / zoch vo[n] stund an in österreich vn[d] raubt vnd prant bey zwettel wz darumb wz / d[er] bemelt her Sobesla het in seyner geselschaft Saxsen. polauken hu[n]gern. mehrher. vn[d] behem / der bena[n]t hertzog Heinrich von medling / hat auch begabet / das gotzhaus des heiligen kreützes mit etlichen weingartenn / mit dem dorff Sultz / vnd etlichen huoben[140] Er het zuo gemahel fraw Reytza / aines künigs vo[n] Behem tochter vn[d] het mit ir ain ainige[n] sun / gena[n]t Heinrich vo[n] medling d[er] iünger Vn[d] der bemelt hertzog heinrich der elter / starb als man zalt nach cristi gepurd m.cc. vn[d] xxiij iar. vn[d] fraw Reytza sein gemahel / ligen bayde zum heiligen [23] krütz im Capitel in aine[m] grab / Verliessen hinder in / Heinrichen iren sun von dem hernach gemelt wirt.

Z. [Friedrich I. der Katholische][Bearbeiten]

FRiderich genant der kristenlich[141] ain andechtiger gotförchtiger redlicher fürst / herrn Lewpolds des tugentreichen hertzoge[n] zuo österreich vn[d] zuo Steir erstgeborner sun / vnd hern Lewpolds des ernreichen hertzogen zuo Steir bruoder / der bena[n]t Fridrich ward hertzog zuo österreich zehand nach seines vaternn hertzog Lewpolds des tugentreichen tod / nach cristi gepurd M.c. vn[d] xciij iar. Er was der drit hertzog zuo österreich / vn[d] regiert östereich loblich vn[d] wol v. iar Es wz zuo des benanten hertzog Fridrichs zeyten ain großes hunger iar / das leüt vn[d] vich hungers starben / Es ware[n] auch zuo seinen zeyten haberschrecken die hette[n] vier flügel / die flugen durch hungern durch die Steirmarich vn[d] durch krain / vn[d] verderbten da selbs alles das da was / vnd wan sy aufflugen so wz es so vinster als ob es neblig wer / Er begabet auch das gotzhaus des heiligen kreütz mit dem dorff genant wetzldarf / Vn[d] als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] xcv iar. zoch der benant hertzog Fridrich von österreich mit vil andern fürsten vn[d] herren aus tütschen landen gen hyspanien wider ain vnzalbare menig der hayden / die aus affrika in hyspaniam getzogen waren / in dem selben streit laider vil cristen erslagen warden / Vnd als man zalt nach cristi gepurd M.c.xcvij iar. zoch der bena[n]t hertzog Fridrich vo[n] österreich mit vil ander fürsten vn[d] herren über mer in das heilig land / vn[d] nam an sich das zeichen des heiligen kreütz / das dan vil ander fürsten vn[d] herren gaistlich vnd weltlich / auf ermanung kayser Heinrichs des sechsten an sich namen wider die haiden / zuo widerbringu[n]g iherusalem vn[d] das heilig land / dz vo[n] den haiden der kristenlichen kirchen vor abgedrungen was / vn[d] im andern iar desselbigen zugs / der do was nach cristi gepurd M.c. vnd xcviij iar. gab der bemelt hertzog Fridrich von österreich in dem heiligen land seligclich auf seinen gaist / vnd ward von dann heraus gen österreich in das Closter des heyligen kreütz gefürt / vnd ligt da selbs im Capitel begraben / Verschied an weib vnd kind / vn[d] her Lewpold der ernreich hertzog zuo Steir sein bruoder / ward im andern iar dar nach hertzog zuo österreich / von dem hernach volget.

a. [Leopold VI. der Glorreiche][Bearbeiten]

LEwpold genant der ernreich[142] / ain weiser andechtiger güetiger fürst / hern Lewpolds des tugentreichen hertzogen zuo österreich vn[d] zuo Steir ander sün / vn[d] hern Fridrichs des criste[n]lichen hertzogen zuo österreich bruoder / fieng an zuo regieren dz hertzogtu[m]b zuo Steir Als man zalt nach cristi gepurd m.c. vnd xciij iar. zehand nach abgang hertzog Lewpold dz tuge[n]treichen seines vaters / vnd nach abgang hern Fridrichs des kristenlichen hertzoge[n] zuo österreich seines bruoders im andern iar Als ma[n] zalt nach cristi gepurd m.c. vn[d] xcix iar. ward der bena[n]t hertzog Lewpnld vo[n] Steir der ernreich hertzog zuo österreich / Er wz der vierd hertzog zuo österreich vnd der ander hertzog zuo steir des geschlechts / vn[d] in dem obgemelte[n] iar zoch her emrich kü[nig] ze hunger in österreich / vn[d] beschediget dz la[n]d vast mit raub vn[d] mit prand / vn[d] als man zalt nach cristi gepurd .M.cc. iar / ward hertzog Lew[pold] ritter ze pfingsten / mit großer zier ingege[n]würd hern Conrats ertzpischof zuo mentz / vn[d] hern eberhards ertzpischoff [24] zuo Saltzburgk / vn[d] auff die selbigen zeyt ward ain frid gemacht zwischen hern[n] Emrichen künig ze hungern / vnd dem bemelten hertzog Lewpolden / Vn[d] künig Emrich na[m] daselbs in sein fraintschafft hern Andre den andern sein bruoder / der hernach künig zuo hungern warde / Das gotzhaus zuo den Schotten zuo Wien wardt des obgestimbten iars geweihet / vo[n] hern Wolfgern pischofe zuo Passaw[143] / Vn[d] als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] j iar. was ain großer erdpidm[144] / Vn[d] nach cristi gepurd M.cc. vn[d] iij iar. ward dem benanten hertzog Lewpolden vermahelt fraw Theodora[145] / herren Alexen kayser zuo kriechen müemel / vnd d[er] bemelt hertzog Lewpold het mit fraw Theodora zuo Wien ain kostliche fürstliche hochzeit / Vn[d] hette mit der bestimbten fraw Theodora drey sün vn[d] vier töchter / Lewpolden Heinrichen Fridrichen / Margrethen[146] Agnesen Constanciam[147] vn[d] Gerdruden / da von hernach geschriben steet / Vn[d] als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] v iar. warde der benant kayser Alexius vertriben / vn[d] Constantinopel mit sambt dem kaysertuomb / kame in herr Waldweins grafen zuo Flandern[148] gewalt / d[er] ward kayser zuo Kriechen erwelt / Vn[d] nach im herr heinrich sein bruoder[149] / vn[d] dar nach herr Peter graf zuo Ausserra[150] / jn dem selben iar warde dem egemelten hertzog Lewpolden von Consta[n]tinopel gesendet / ain großer tail des heiligen kreützes vn[d] vil anders wirdigs hayltumb damit / Vn[d] der obgemelt Lewpold ward gemainclich genant ain vatter der priesterschafft / vn[d] er het die von wien gar lieb / gab vn[d] lich in gar vil / Sy heten inn auch widerumb gar lieb / vn[d] tetten an im als die getrewen vndertanen / daru[m]b er in dan vil freyhait bestett vn[d] geben hat / Er hat auch da selbs zuo Wienn sein fürstlichs geseß gehalten Er verhalf fraw Constancien von Arogoni[151] weilendt künig Emrichs von Hungern gelassen witiben / das sy fridlich mit ir hab vn[d] guot widerumb auß Vngernn gen Arogoni kam / Die selb fraw Constancia warde dar nach vermehelt herrn Fridrichen dem andern Römischen kayser[152] / Vn[d] hete bey im herr Heinrichen Rö[mischen] künig / dem selbe[n] warde vermehelt fraw Margreth des bemelten hertzog Lewpolds tochter / die mit dem bemelten her Heinrichen gehabt hat zwen sün / Fridrichen vn[d] Heinrichen den bayden inn puoln in iren iungen tage[n] vergeben ward / Der bena[n]t hertzog Lewpold ist mit großer Ritterschaft zuo hilff komen herrn Philippen Rö[mischen] künig vn[d] hertzogen zuo Swaben seinem vater / als er die stat köln belegert het / vn[d] tette da selbs vil ritterlicher tatten / da durch sein nam vn[d] lob hoch vn[d] vast gepreist warde / Er hat gepaut das Closter lilignfeldt[153] vn[d] das besetzt mit sant Bernhardts orden / vn[d] dar zuo geben Wilhalmspurgk[154] vn[d] das vrfar da selbs auf der Traisn / vn[d] ander güter vil / Er hat auch gepaut die Newstat in österreich[155] / vn[d] zuo dem selben land gekauft Lintz Wells Wexenberg Otmanshaim Brein Hartstain mit iren zuogeherungen / vn[d] nach cristi gepurd M.cc. vnd viij iar / nam der benant hertzog Lewpold an sich das zaichen des heyligen kreütz vnd zoch in das heilig land über mer / Dar nach als ma[n] zalt M.cc. vn[d] xij iar zoch der bena[n]t hertzog Lewpold mit vil fürsten vn[d] hern in Hyspanien in Galiciam zuo ainem v[er]messen streit / mit den hayden die mit grosser macht aus Affrika da hin kome[n] waren / do selben die hayden in flucht gekert / vn[d] vil aus in erslagen worden Dar nach nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xvj iar. nam der bena[n]t hertzog Lewpold an sych mit vil herrn Ritter vnd knechten in dem Closter zuo Closternewburg das [25] zaychen das heiligen kreütz / vnnd zoch mit herrn Andre dem andern künige ze hungern[156] vn[d] vil ander fürsten vn[d] herren über mer / vnd komen in xvj tagen für die stat Damiata[157] gelegen in Egypten / das doch vor selten erhört was / in so kurtzer zeit über mer zuoschiffen / vnd belegerten die bemelte stat Damiata da durch die hayden auß forcht vil stett vn[d] slösser da selbs verliessen vnd auspranten / vn[d] die obgena[n]t stat Damiata ward also durch schickung des almechtige[n] gottes von den obgenante[n] Cristenlichen fürsten gewunen / Nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xix iar / vn[d] hertzog Lewpold kame desselbe[n] iars seligclichen mit grossen freüden widerumb gen Wienn / Darnach nach cristi gepurd M.cc. vnd xxviij iar / gab herr Heinrich Rö[mischer] künig kayser Fridrichs ander sun de[m] benanten hertzog Lewpolden von österreich seine[m] sweher auf das hertzohüttl / die kayserlichen pogn / der benant hertzog Lewpold hat dem Closter zuo Geyrach[158] karthuser ordens in der Steiermarch gelegen vil guottes beweist / Er ist auch gezogen gen pülln[159] / nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xxx iar / zuo willen kayser Fridrichen dem andern / vnd pabst Gregorien dem neünten sy bayd zuouerainen / dz er auch getan hat mit sambt herr Berchtolde[n] patriarchen zuo Aglay / hern Eberharden Ertzpischofen zuo Saltzburg ain pischoff zuo Passaw / vn[d] hern Herma[n] hertzogen zuo Kernden vnd ander fürsten / Vnd der benant hertzog Lewpold starb pald nach der bericht / in dem land Pülln / in ainer stat genant zuo Sant German / vn[d] sein ingewaid warde begraben in dem Closter gana[n]t mons Cassinus[160] sant Benedicten orden / Aber sein gepain ward herauß gefürt gen österreich in sein Closter Lilignfeld / vnd ward da selbs im kor begraben / in ainem schönen erhebten mermelstaine[n] grab / Vn[d] der bemelt hertzog Lewpold hat geregiert das land Steyr in guotem frid xxxvij iar / Auch dz land österreich gar loblich auch in guotem frid bey xxxj iarn / Vn[d] hertzog Lewpolds gemahel fraw Theodora ligt begraben in dem gotzhaus zuo Closternewburg im kor.

b. [Heinrich II. der Jüngere, Herzog von Mödling][Bearbeiten]

HEinrich gena[n]t vo[n] medling d[er] jünger[161] ain schöner vernünftiger iunger fürst / hern Heinrichs vo[n] medling des elltern ainiger sun / dem wz wol mit aller waydmanschafft Vn[d] hielt sein fürstlichs geseß auf der purgk Medling / vnd besaß die güeter vnder dem gepürg mit iren zuogehörungen die sein vatter innen hielt / Vn[d] fieng die selben herschaftn vn[d] güeter an zuo regieren Als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xxiij iar zehand nach abgang seines vatern seligen / vn[d] regieret die selben güeter etliche iar gar ersa[m]clich / vnd verschied an leibs erben Vnd ward begraben zuo Closternewnburg im Closter.

c. [Leopold das Kind][Bearbeiten]

LEwpold genant das kind / ain schöner wolgestalter iunnger knab bey ix iaren / herrn Lewpolds des ernreichenn hertzogen zuo österreich vnd zuo Steir erstgeborner sun / ward geboren zuo Closternewburg Als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vnd vij iar / an vnser lieben frawen tag der verkündu[n]g / vn[d] gieng gen schuol zuo Closternewburg / Vnd auf ain zeit ward der benant Lewpold von seinem schuolmaister geweiset in ain paumgarten da selbs zuo Newburg / vn[d] auß vnfleyß des schuolmaisters / stayg der bemelt knab auf ain Spenling paum vn[d] viel sich ab dem selben paum zuo tod / [26] Als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vnd xvj iar / den sein vater vast claget von seiner tugent wegen / Vn[d] ward von hertzog Lewpolden seinem vater gar ersamklich bestatet zuo der erden in dem closter zuo Closternewburg.

d. [Heinrich der Grausame][Bearbeiten]

HEinrich genant von Medling der grausam[162] / ain grymer vngütiger fürst / herrn lewpolds des ernreichen hertzoge[n] zuo österreich vn[d] zuo Steir ander sun / hielt sein fürstlichs geseß auf der purgk zuo medling / vn[d] ward gena[n]t hertzog Heinrich von medling / vn[d] besaß die güter vnder dem gepirg mit iren zuogeherungen / die her heinrich von medling der elter / vn[d] her heinrich von medling der jünger seinen vetern innen hielt / Vnd fieng die selben herschafften vn[d] güter an zuo regiere[n] / Als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] etliche iar. bey seines vatern lebtagen / vnd als man zalt nach cristi gepurd m.cc. vnd xxv iar. warde dem benanten hertzog Heinrichen vermahelt fraw Richkart / herren Ludwigen landgrafen zuo Düringen sant Elspete[n] gemahel swester / Vnd die bemelt fraw Richkart / het mit irem gemahel hertzog Heinrich / ain ainige erbtochter / genant fraw Gerdrut von medling / von der hernach geschriben stet / Vn[d] der bena[n]t hertzog Heinrich hielt mit der bestimbten fraw Richkarte[n] gar ain schöne fürstliche hochzeit in der stat Nürnberg / vn[d] auf den selben tag / hielt herr heinrich Rö[mischer] künig kayser Fridrichen des andern sun / mit fraw margrethen des bemelten hertzog Hainrichs swester / auch ain künigcliche hochzeit in der bemelten stat Nürnberg / do wz grosse freüd vn[d] kostlichkait / mit renen vn[d] stechen vn[d] allem ritterspil / Vnd als man zalt nach cristi gepurd m.cc. vn[d] xxvj iar. Setzet sich der benant hertzog Heinrich vo[n] medling wider hertzog Lewpolden seinen vater / aus rat vn[d] hilf etlicher poshaftigen hern aus österreich / vn[d] gewan im haimlichen an Hainpurgk stat vn[d] sloß / vnd sties fraw Theodoren sein muoter mit sambt irem frawenzymer gar smalich aus de[m] benanten sloß Hainburgk / Aber hertzog Lewpold seinn vater gewan die bemelt stat vnnd gsloß kurtzlich herwider / Dar nach stellet der benant hertzog Heinrich seinem vater vn[d] muoter in manichen weg / nach ir leib vnd guot / Aber der almechtig got behüttet sy allweg vor im / Petrus de vineis[163] tuot meldung in seinen episteln / von des benanten hertzog Heinrichs poshaiten / des geleichen ettliche annal vn[d] Croniken / vn[d] nach cristi gepurd m.cc. vn[d] xxvij iar. verschied der bemelt hertzog Heinrich von medling der grausam aus diser welt / drey iar vor seinem vater / Vn[d] ward begraben zuo Closternewburg im Closter / vn[d] nach im auch fraw Gertruden seiner tochter tod / gefielen die herscheften vn[d] güter vnder dem gepirg widerumb zuo dem land österreich / Aber fraw Richkart hertzog Heinrichs gemahel genant Landgrefin von Walterstarf / ligt begraben in dem Closter zuo dem heiligen krütz bey fraw Gerdruten vo[n] Praunswig / hertzog Fridrichs von österreich des streitperen / des benanten hertzog Heinrichs bruoder gemahel in ainer begrebnüß / Verliessen hinder in / fraw Gerdruten von medling ir ainige tochter von der hernach volget.

e. [Fridrich II. der Streitbare][Bearbeiten]

FRidrich genant der streitper[164] / ist gewesen ain manlicher streitper fürst Vnd herrn Lewpolds des ernreichen hertzogen zuo österreich vnd zuo Steir der drytte sun / dem ward vermahelt Als man zalt nach cristi gepurd m.cc. vnd xxvj iar. fraw Gerdrut seyn erster gemahel ain tochter aines [27] hertzogen von Prunsweig / ain müemel fraw Gerdruten künigin zuo hungern sant Elspethen muoter / mit der bestimbten fraw Gerdraute[n] / het der bemelt herzog Fridrich ain vast kostliche fürstliche hochzeit / in der stat Prunsweig in gege[n]würd vil fürsten vn[d] herren / vn[d] als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vnd xxix iar. schied hertzog Fridrich die bestimbten frawen Gerdruten von im / vnd hett kain erben mit ir / vn[d] in dem obbestimbten iar na[m] hertzog Fridrich sein ander weib fraw .N. ains hertzogen tochter von meran / dz doch vnpillich was freüntschaft halben / vn[d] das geschach mit gunst vn[d] willen seines vatern hertzog Lewpolds / vn[d] der benant hertzog Fridrich fieng an zuo regieren die land österreich vn[d] steir mit iren zuogeheru[n]gen pald nach abgang des egenanten hertzog Lewpolds seines vaters Als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xxx iar / vnd er was der fünfte vn[d] leste hertzog zuo österreich vn[d] der dritte zuo Steir des geschlechts / Vn[d] im ersten iar seiner regieru[n]g stuonden wider in auf sein dienstleüt / vn[d] beraubten in seines vatern schatz / darnach verderbten sy dz land österreich mit raub vnd prant / zum lesten warden sy durch in gediemüetiget / vnd satzten im geysel / vn[d] nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xxxi iar. warffen sich auf her Hadmar vn[d] her Heinrich geprüeder vo[n] kuenring wider den bemelten hertzog Fridrichen vn[d] her Hadmar starb des selben iars / vn[d] ward begraben zuo zwettel in dem Closter irer stifft / vn[d] her Heinrich verprante bayd stett / krembs. vn[d] stain.[165] vnd sein genant die hund von wegen ir poßhait / vn[d] in dem ersten iar der regieru[n]g des bena[n]ten hertzog Fridrichs zoch her Wentzla den man gemaingclich nenet Primislaus künig zuo Behem[166] mit ainem großen höre in österreich vn[d] beschediget dz land vast mit raub vn[d] prant / vn[d] als man zalt M.cc. vn[d] xxxij iar / an vnser lieben frawen tag der liechtmeß / warde der bemelt hertzog Fridrich mit .cc. ander edler in dem Closter zuo den Schotten zuo Wien ritter in beywesen hern Gebharts bischofe zuo Passaw[167] vn[d] ander vil des adels des landes österreich / vn[d] claydet die selben sein ritter all in scharlach vn[d] weis strich mitten da durch / die klaide all mit vech vnderfüetert / begabet auch die mit pferden vn[d] anderem so zuo der Ritterschaft dient vnd gehört / Er ist auch gewesen der erst fürst der die burg zuo Wien gesteürt hat / vn[d] thet das aus rat hern Wolfgers von Paraw / der bemelt hertzog Fridrich pracht zuo dem land österreich / dz land krain vnnd als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xxxiij iar / nach dem achten sant Johans gottes teüffer / zoch hertzog Fridrich mit ainem großen höre gen merhern vn[d] gewann Wettaw das gsloß gar in ainer kurtzen zeit / wie wol sein dienstleüt vermainten das vnmüglich zesein / vn[d] als er das ein nam da ergaben sich vil andere gslößer in merhern an in / vn[d] do das her Wentzla künig zuo Behem erhöret / da zoch er beseytz hindersich durch de[n] Behemer waldt wie wol er im für gesetzt het / hertzog Fridrichen im feld zuo begegnen / vn[d] in dem obgemelten iar vmb aller heiligen tag zoch herr andre der ander künig ze hungern mit ainem mechtigen höre in österreich wider hertzog fridrichen / vn[d] kam piss gen höflein[168] / das da ligt bey prugk an der leitta / vn[d] wiestet das land mit raub vn[d] prant vn[d] dem benanten künig wurden vil der seinen erslagen / Auch seiner edelleüt vil gefangen / vn[d] Teben das gsloß vnd der marckt warden außprant / Also woltt künig Andre nicht fürbas ziehen / vn[d] arbait bei dem hertzogen vmb frid / vnnd do er den erlangt nit lang dar nach zoch künig Andre fridlich widerumb auß [28] österreich vnd kam vnderwegen bey der Newstat zuo dem hertzogen / da selben ward kunig Andre von dem hertzogen in frid vn[d] mit großen eren empfange[n] / da machten sy ain stette bericht / Do die geschach / da luod künig andre hertzog Fridrichen in sein künigreich ze hungern Also zugen der künig vn[d] hertzog mit guoter geselschafft vn[d] großer ritterschaft gen hungern / da selben der hertzog vo[n] dem künig mit großen eren empfangen ward vn[d] tet im große schancku[n]g / dar nach zoch der hertzog widerumb gen österreich mit großen freüden / nachmaln zugen die hunger an die gemerck der Steirmarch vnd wuosten das land mit raub vn[d] prant / da besamelten sich die steirer vn[d] hetten kain haubtman vn[d] zugen den hungern nach / da zaneten die hunger die steirer vn[d] fuortens auf ir halt vnd vmbgabens hinden vn[d] vorne[n] / da warden auf bayden tailen vil erslageen vn[d] gewu[n]t / vn[d] die hungern gewunen den sig / vnd auß den steirern allen kame[n] kum .l. dauon / die andern wurden all erslagen vn[d] gefangen / Vn[d] als ma[n] zalt M.cc. vn[d] xxxiiij iar / zoch d[er] bemelt hertzog Fridrich wideru[m]b gen merhern mit aine[m] großen starcken höre / vn[d] gewan da selbs dz gsloß Vettaw zuo dem ander mal / vnd do er fürbas ziehen wolt von manigclich vngert / da ward sein pöser wil durch den almechtigen got gehindert dz er tötlich kranck ward / vn[d] in dem bemelten iar verheirat hertzog Fridrich sein swester Constanciam hern Heinrichen marggrafen zuo meissen bey stadtlaw vmb philippi vnd iacobi / in gegenwürd fraw Theodore[n] seiner muoter hern Andres des andern künig ze hunger Vnd heren Bela[169] des vierden seines suns / vn[d] hern Wentzlab kunig ze behem auch in beywesen der bischof von Saltzburg Passaw Papenberg Freising vn[d] Seckaw / hern Wladislaus marggraffen in merhern / hern vlrichs hertzogen zuo kernde[n] / des hertzoge[n] vo[n] Saxsen / vn[d] des la[n]dgrafen vo[n] tiringen / vn[d] in gege[n]würd vil ander heren rytter vn[d] knechte[n] / do wz groß wun vn[d] freüd / vn[d] da selbs ward allerhand ritterspil getriben / Vn[d] als man zalt M.cc. vn[d] xxxv iar / zoch herr Andre der ander künig zuo hungern mit sambt seinem sun / hern Bela vn[d] hern Colman mit aine[m] großen vnseglichen höre in dz land österreich / do zoch in hertzog Fridrich engegen mit ainem klainen volck vn[d] vngeleichen höre / vn[d] ee die höre zuo samen kame[n] / da tet hertzog Fridrich mit seinem volck ain abtreten Dar nach wüesten die hunger österreich zuo baiden seyten mit raub mordt vnd prand piß gen wien / das sy von nieman kain widerstand hetten / Da dz hertzog Fridrich sach / da stuond er nach teding / vn[d] da er die erlangt / da luod er die künig ze haus vnd beweiset in große eer / Aber der merer tail ires volckes / zugen widerumb haim / in der selben zeit zoch herr Wentzlab künig zuo behem enhalb Tuonaw in österreich mit großer macht / vn[d] verderbt dz land mit raub vnd prand pyß gen Stadlaw / vn[d] all die weil der bena[n]t künig mit höres kraft zuo Stadlaw lag / regnet es drey tag vn[d] nacht an vnderlas / vn[d] kam ain soliche gyß / das die tonaw so groß ward / dz sy garten feld wisen vnd acker satt vn[d] samen verderbet / das die leüt mit iren vych in die insel fliehen muosten / dar inn der menschen vn[d] viech vil sturben vnd verdurben / da durch der bemelt kunig Wentzla bezwungen ward dz feld zuo raumen / der bemelt hertzog Fridrich gewan ain burgerin zuo Wien genant die schön praunhilt vast lieb / vn[d] gepot den burgern da selbs / wan sy hörten pusawnen / das sy all mit iren hausfrawen vn[d] töchtern gen hoff kemen als lieb in sein huld wer / Also kamen die burger mitt [29] iren hausfrawen vn[d] töchtern schön geziert zuo dem tantze / vnd als der tantz ain mal beschach da nam hertzog Fridrich die bestimbte[n] frawen Praunhilten vn[d] weyset sy in sein gemach vn[d] verpracht seinen willen mit ir / do das geschach / da giengen die burger zuo rat / vn[d] sandten vier erber aus in zuo dem fürsten / vn[d] liessen im sagen / dz er sich pald vmb den freuel aus der stat hüeb Also ward hertzog Fridrich des selben tages über die statmaur ausgelassen / vn[d] ritt gen starhenberg auf sein gsloß / Vn[d] als man zalt M.cc. vn[d] xl iar / kamen hertzog Fridrichen auf ain tag drey absag / vo[n] Hungern Behem vn[d] Payren / die er alle drey gar ring wag[170] / vn[d] in dem bestimbten iar vmb sant Mertins tag / kamen hertzog Fridrichen mere wie her Wentzla künig zuo Behem mit .M. pferde[n] vn[d] herr Vlrich hertzog zuo kernden mit .cc. pferden in sein land österreich getzogen weren / vnd legen mit höre bey der stat Laazefeld / da füeget sich der fürst genn Laa mit lxxij pferden vn[d] sendet überal vmb sein volck / vnd sein haubtleüt waren herr Bernhard vn[d] herr Heinrich geprüder / genant die Preysl / vnnd des künigs vo[n] Behem haubtleüt waren / herr Seyfrid vnd herr Cadolt brüeder genant die waisen / Also gewan hertzog Fridrich den sig / vnd der Behem vnd kerner warden vil erslagen / Vnd hertzog Fridrich fieng den fürsten von kernden mit seiner hand / vn[d] zwen edelman mit im Es warden auch der Behem vn[d] kerner der pesten ob .cc. gefangen / vnd warden geschetzt vmb groß guot vnd der streit beschach zwischen Stetz vn[d] Laa / der bemelt hertzog fridrich lies auf aine[n] tag alle klöster in seinem land österreich aufstossen vn[d] prechen / vn[d] wz er guottes dar in fa[n]d frömds vn[d] aige[n]s / das tailt er vnder sein dienstleüt Er na[m] dar zuo in allem seinem land von ainer huob oder lehen lx [Pfennig] / der benant fürst hat auch mit den kun vnd Tattern[171] bey pesst in hungern gestritteen / vnd in ritterlich abgesiget / vn[d] in dem obbestimbten iar M.cc. vn[d] xl iar Schrib kayser fridrich der ander / hertzog fridrichen von österreich vn[d] sendet im poten / das er zuo im kem / aber der hertzog verachtet die brief vnd vneret des kaysers poten / Er forcht auch die clag der daigen / denn er ir hab vnnd guot offt vnpillichen genomen hett / fraw Theodora sein muoter ain müemel kayser Alexen von kryechen durch mangel vnnd pruch ir leibs narung auch durch das sy nit in gefencknüß vonn hertzog Fridrichen irem sun gesetzt wurd / floch sy genn Behem zuo künig Wentzlab da von petrus de vineis meldung tuot / in seinen epistelln Vn[d] als hertzog Fridrich von dem bemelten kayser fridrich zuo im zuo komen offt berüfft ward / vnd nit kumen wolt vn[d] die kayserlichen prief vnd poten verachtet / zuo lest warden im durch den benanten kayser in gegenwürd vil fürsten vnnd herren des reichs abkünt vnd genomen / die land österreich Steir vnd krain / vn[d] alle sein fürstliche wirdikait vmb willen seiner vngehorsam vnd pösen regierung / wan es kamen dem kayser vil vnd mancherlay klagen von gaistlichen vn[d] weltlichen personen / vber den bena[n]ten hertzog Fridrichen / dar nach sendet der benant kayser zuo hertzog fridrichen sein potschafft vn[d] kunt im ab sein gnad / hilf vn[d] ratt / den selben poten ließ hertzog Fridrich fahen / vnd ließ in ser mishandlenn Doch zuo letzst ließ er in ledig / dar nach schluogen sich von im / Wien vn[d] ander stet / des geleichen sein dienstleüt in österreich Steir krain / vn[d] sandte[n] nach keyser fridrichen der kam mit vil fürsten vnd herren gen Wien do ward der kayser vnd die fürsten von den Wienern mit großen eren empfangen / es kamen [30] auch herr Conrat Römischar künig / des bemelten keyser Fridrichs sun vnd etlich fürsten vn[d] herren mit im auf der tonaw gen Wien / vnd beliben drey monat da selbs / Also ward hertzog Fridrich von dem kayser vnd seinen aygen leüten vertriebn piß in das vierd iar / das er nichts hett / dan medlinger burg / die Newstat vnd dz gsloß Starchenberg / vn[d] kayser fridrich machet aus wien ain reichstat / vnd gab in für ir wappen ain guldin adler mit ainem haubt in aine[m] schuartzen feld / das selbig wappen die stat Wien auf den heütigen tag füeret vnd da vierdhalb iar vergangen waren / da belegert hertzog Fridrich die statt wien mit hilf herren Wentzlabs künigs zuo Behem / vn[d] auch mit hilff aines grafen von pogn aus pairen / vn[d] ließ in nicht zuo gan vo[n] speis vn[d] getranck / das vil volck in d[er] stat hunger sturbe[n] / vn[d] als ma[n] geschriben vindt muosten etlich menschen in der stat wien hund essen Es galt auch ain mut traid[172] vij t[?][173] oder pfund [Pfennig]. der sweren müntz / der wein wz auch teür j aimer vmb xij [Schilling] der sweren müntz / Zu lest ergaben sich die wiennr vn[d] das gantz land österreich / vnnd namen hertzog Fridrichen widerumb auf zuo irem herren vn[d] landsfürsten / desgeleichenn teten die steirer vn[d] krainer / Also machet hertzog Fridrich aus wien widerumb ain fürstenstat / dar nach ward hertzog fridrich mit dem kayser verricht / vn[d] der kayser berüft in zuo im gen dietrichs pern[174] / da hin rait der fürst mit .cc. pferden all in scharlach geclaidet vnd weiß strich mitten da durch / den empfienng der kayser gar freüntlichen vn[d] beweiset im große eer / vnd schanckt im xij maultier die waren seltzam herauß im land vn[d] xij haiden die ir pflagen / vn[d] als hertzog fridrich von Pairen rait vn[d] kam auf die stainen prugck die über dz wasser genant die Etzsch da selbs get / da sluogen sich die walhen mit seine[m] volck auff der prugk / vn[d] der walhen warden ertrengt vn[d] erslagen ob hunderten / vn[d] dem herzogen nit me wan ain diener / vnd der krieg zwischenn dem hertzogen vnd den pernern ward durch herren Otzlein des kaysers haubtman verricht / Also zoch hertzog fridrich mit freüden wideru[m]b gen österreich / vn[d] als hertzog fridrich die stat wien wideru[m]b in sein gewalt bracht beweist er den burgern gar vil guotzs vn[d] het sy vast lieb / vnd nam xij iunger burger sün an seine[n] hof / die füert er mit im gen Behem da er sein müemel fraw Gerdrauten von medling seines bruoder tochter herren Vladislaben marggrafen zuo merhern verheirat / da durch der krieg den künig Wentzlab von Behem des bemelten marggrafen vater mitt hertzog fridrichen het verricht ward / vnd als man zalt M.cc. vn[d] xliij iar / schied hertzog fridrich die egemelten frawen .N. ain hertzogin von meran sein andere gemahel auch von im in gegenwürd herren Eberhards ertzpischoff zuo Saltzburg herren Rüdigers bischof zuo Passaw vn[d] in gege[n]nwürd vil ander persone[n] gelerter vn[d] vngelerter / vnd als man zalt M.cc. vn[d] xlvj iar / ward dem benanten hertzog fridrichen gegeben auf das hertzog hüttel / das kayserlich kreütz / vo[n] kayser Fridrichen de[m] andern / aber kayser fridrich der erst / hat hertzog Heinrichen den namen Jochsamergot geben / das geritzt kreützlin auf das hertzog hütlin / Vnd herr heinrich Römischer künig kayser fridrichs des andern sun / hat gegeben hertzog Lewpolden von österreich dem ernreichen die zwen kayserlichen pogen auf das hertzog hütlin / Also sindt die herren von österreich von den kaysern künigen vn[d] fürsten für ander hertzog begabet worden / mit vil anderen mercklichen freyhaiten in iren brieflichen vrkünden begriffen / hertzog Fridrich [31] hat dem gotzhaus zuo dem heiligen kreütz vil guotes beweiset / Er hat inen geben wultzendorff vnd xiij hüeben darzuo Der benant hertzog Fridrich hat gestritte[n] zwen feltstreit mit herren Bela dem vierden künig zuo hungern Vnd in dem dritten feltstreit den hertzog Fridrich mit dem benanten künig strit an de[m] wasser genant die Leitta / an sant Veits tag Als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vnd xlvj iar vn[d] löblich sig an dem bemelten künig vn[d] den hungern erlangt ward er mit ainem spies durch das angesicht gerant das er von seinem pferd kam vnd ertret ward / vnd ist ain zweifel ob er von veinten oder von freünden seines lebens beraubt worde[n] sey / fraw Theodora sein muoter starb vor laid am achten tag dar nach / Nach hertzog Fridrichs tod ward das edel loblich lannd österreich verwüest dz es kainen manlichen leiberben het / Vnd herr Vladisla marrgraff zuo Merhern von wegen seiner gemahel fraw Gerdrauten vo[n] medling warde hertzog zuo österreich / der starb kurtzlich on erben / vnd ward widerumb in sein land gefürt vnd da begraben / nach des abgang ward herr herma[n] marggraff zuo Baden[175] der bemelten fraw Gerdrauten vermehelt / Vnd regieret das benant land österrich etwevil zeit vnd gepar aus seinem gemahel fraw Gerdrauten ain sun genant Fridrich[176] / vn[d] ain tochter genant Agnes[177] Von den hernach gemelt wirt Darnach na[m] fraw Margreth[178] weilend herren Heinrichen Rö[mischen] künigs gelasne witib zuo gemahel / des bemelte[n] hertzog Fridrichs swester / herren Ottacker marggrafen zuo merhern / vn[d] hernach künig zuo Behem[179] der regieret österreich von wegen seiner hausfrawen Margrethen xxvj iar. in mitler zeit nam die obbestimbt fraw Gerdraut von Medling iren dritten man hern Roman künig zuo Reyssen[180] fraw Margrethen irem müemel zuo widerdrieß / vn[d] vermainet / durch hilff herren Bela des vierden künigs zuo Hungern / dz land österreich zuo erobern / Aber künig Ottacker vertryb sy aus dem land österreich vnd aus Steir / Vnd die bemelt fraw Gerdraut het mit irem gemahel künig Romano ain tochter genant Maria von der hernach gemelt wirt Vnd künig Romanus verließ fraw Gerdrauten seinen gemahel / vnd zoch widerumb gen Reyssen / Vnd die bemelt frew Gerdraut Starb in dem land zuo Meyssen in ainem frawen Closter in dem sy begraben ligt / Wnnd als man zalt nach cristi vnsers lieben herren gepurd M.cc. vnd lxxxiij iar / warde herr Ruodolf graf zuo Habspurgk erwelt zuo ainem Rö[mischen] künig / aintrechtigclichen vonn allen kurfürsten / Als er mit heres krafft vor der Stat Basel lag / Der bena[n]t künig Ruodolff hette ainen feltstreyt mit dem bemelten künig Ottacker / vmb die land österreich Steir Kernden vnnd Krain / Inn dem selben streit ward künig Otacker erschlagen / Darnach verlich der benant kü[nig] Ruodolff / die land österreich vn[d] Steir hern Albrechten seine[m] erstgebornen sun / Vo[n] dem selben Albrechten sein geboren vnd kome[n] / herr Fridrich der dritt Rö[mischer] kayser / künig ze Hungern vn[d] ertzhertzog zuo österreich / Vn[d] herr Maximilian Römischer Vnd zuo hungern künig / ertzhertzog zuo österreich / zuo Burgundi vn[d] Britania hertzog / des bemelte[n] kayser Fridrichs sun / die dan das bena[n]t land öster[reich] mit sambt dem Rö[mischen] reich Regire[n] seligclich auf heütige[n] tag / vn[d] hertzog Fridrich vo[n] öster[reich] d[er] streitper [32] ist gestorben on erben Als ma[n] zalt nach cristi vnsers lieben herren gepurd M cc. vnd xlvj iar / vnd ligt begraben in dem Closter zum heiligen kreütz im Capitel in ainem erhebten grab / Er hat an manigen enden vil wunders durch sein manhait begangen / Dem got der almechtig genedig vnnd barmhertzig sein welle / vnd vns allen Amen.

Das ist hertzog Fridreich
Von des tode österreich
Sol ymmer wainen vnd clagen
Vnd trawrens nicht gedagen
Als Rachel tett vmb ire kind
Die sy gewan die auch tod sind
Wan sein lob vnd sein nam
Sein noch heüt ein plüender stam
Durch osterfrid ward er erslagen
Verderbt ward dz land zuo den tagen
Das tett von hungern künig Bela
Sein herren gesigten an den hungern da
Das man ir clagen saget weit
Zuo dem heiligen kreütz er begraben leyt

[Ehefrauen und Töchter][Bearbeiten]

[33] Hernach volgennd der durchleüchtigen hochgebornen fürsten vnd herren Sant Lewpolds des heiligen vn[d] milten marggraffen in österreich geslecht bemaheln / wer die von gepurd gewesen / Auch welichen fürsten vn[d] herren ir töchter verheyrat worden sein.

RIkchard ain weyse frume andechtige fürstin / ain tochter herre[n] Otten hertzogen von Praunsweig / die ward vermahelt herren Lewpolden dem durchleüchtigen von gepurd ain hertzog vo[n] Swaben / dem bena[n]ten Lewpolden warde verlihen die marggrafschafft österreich / von herr Heinrichen genant[181] vogler Römischen künig / vnd hertzogen zuo Praunsweig seinem swager / Als ma[n] zalt nach cristi vnsers lieben herren gepurd ix.c. vn[d] etliche iar / zehand nach abga[n]g weylendt hern Rüedigers vo[n] Pechlarn marggrafen in österreich / der on leib erben verschaiden ist / Der bemelt Lewpold gena[n]t der durchleüchtig Regieret die marggrafschafft österreich vil iar gar loblichen Vnd hette mit der bestimbten frawen Rikcharten zwen sün / herren Heinrichen den widerspenigen marggrafen in uosterreich / vnd herren Poppen Ertzpischoff zuo Trier / von frawen Rikcharten geslecht sein geporen vnd komen / herr Heinrich hertzog Otten sun von Praunsweig Römischer künig vnd vogler genant / der bemelten fraw Rikcharten bruoder / herr Albrecht graff zuo Pabenberg fraw Rikcharten swestersun / herr Ott der erst genant der groß des benante[n] Römischen künig Heinrichs sun Römischer kayser / her Bru[n]no ertzpischoff zuo kölen / vn[d] her Heinrich hertzog zuo Pairn des obgemelte[n] kayser Otten bruoder / herr Lutolff hertzog zuo Swaben / her Wilhalm ertzpischoff zuo Mentz / her Ott der ander gena[n]t der pluotuergiesser Rö[mischer] kayser all drey kayser Otten des erste[n] sün / herr Ott der dritt genant die wunder der welt Römischer kayser Kayser Otten des andern sun / der heilig sant Heinrich Römischer kayser hertzog zuo Pairn kayser Otten des ersten bruoder sun / her Hugo graff zü Paryss vnd nachmaln künig zuo Franckreich / kayser Otten des ersten swester sun / her Ruoprecht kunig zuo Franckreich des egemelten hern Hawgen künig zuo Franckreich sun / herr Conrat hertzog zuo Francken kayser Otten des ersten aidn / Pabst Gregorius d[er] fünft / der für heilig geachtet wirdet des benanten hern Conraten hertzogen zuo Francken sun / vn[d] des bemelten kayser Otten eenckel / her Geyslbrecht hertzog zuo Luttringen des egemelte[n] kayser Otten swager .N. hertzog zuo Luttring hertzog Geyslbrechts sun vn[d] kayser Otten des ersten eenckel / vn[d] vil andre edle vn[d] mechtige geslescht in Teütschen vnd andern landen / Vnd der cristenlich gelaub in teütschen vnd andern landen ist durch die obgemelten kayser künig vnd herzogen ser gemeret worden / vnd vil ertzpischtumb vnd pischtumb klöster vn[d] gotzheüser durch sy gepaut vn[d] gestift / vnd nottürftigclich[182] begabet in manichen landen / Die obbena[n]ten kayser kü[nig] vn[d] hertzoge[n] habe[n] auch vil pebste[n] vn[d] d[er] heylige[n] römischen kirchen groß hilf vn[d] beysta[n]d wider ir veint getan / als dz alles in bewerte[n] annale[n] croniken vn[d] hystorie[n] klerlichen begriffe[n] ist / die bestimbt fraw Rikchart ligt begraben in de[m] closter zuo melkh in d[er] kirchen vorm kor in aine[m] erhebte[n] schöne[n] grab bey hern Lew[polden] herzoge[n] zuo swabe[n] vn[d] marggraf in österreich ire[m] gemahel.

[34] SWenhilt ain schöne ersame fürstin ain gemahel hern heinrichs des widerspenigen marggrafen in österreich der bemelt heinrich het mit d[er] bestimbten fraw swenhilten ij sün / albrechte[n] den sighafte[n] marggraffen in österreich vn[d] ernsten den eltern hertzogen zuo Swaben / vn[d] die bena[n]t fraw swenhilt ligt begraben zuo melkh im closter bey marggraf Heinrichen irem gemahel wer sy vo[n] geslecht gewesen ist / vindt man in den bewerten Croniken nicht.

ADelhait ain vernünftige fürstin ain Swaster hern peters kü[nigs] zuo hu[n]gern / Vn[d] ain müemel des heiligen sant Sigmunds künigs zuo Burgundi / auch des heiligen kayser Karls des grossen künigs zuo Franckreich / Die bestimbt fraw Adelhait ward vermahelt herre[n] Albrechten dem sighaften marggrafen in österreich / bey dem hat sy gehabt zwen sün / Lewpolden den starcken Ritter / vn[d] Ernsten den strengen hertzoge[n] zuo Swaben vn[d] marggrafen in österreich / Die benant fraw Adelhait schied aus diser welt / als man zalt nach cristi vnsers lieben herren gepurd M vnd lxxj iar / vn[d] ligtt begraben zuo Melkh im closter bey marggraf Albrechten irem gemahel / vnnd verliessen hinder in den obgemelten herren Ernsten iren sun.

Gysela ain weise vernünftige fürstin / des geslechtes des heyligen kayser karls des grossen künigs zuo Franckreich / vnd ain müemel herren Ruodolfen künigs zuo Burgu[n]di / die warde vermahelt herren Ernste[n] dem eltern hertzogen zuo Swaben / herren Albrechten des sighaften marggrafn in österreich bruoder / bey dem bena[n]ten hertzog Ernsten / het die bestimbt fraw Gysela zwen zwiling Ernsten vnd Herman baid hertzogen zuo Swaben / der benant hertzog Ernst der alter / vn[d] sein zwen sün / Ernst der iünger vnd herma[n] seind gestorben vor fraw Gysela / vnnd ligen begraben in irem hertzogtuomb zuo Swaben / vnd nach abgang des bemelten hertzog Ernsten ires gemahels / na[m] fraw Gysela herren Conraten hertzogen zuo Francken / der darnach Römischer kayser warde vnd genant Salita / bey dem benanten kayser Conraten hette frau Gysela ain tochter genant Chüngund von der hernach gemelt wirt / frau Gysela ligt begraben bey irem gemahel kayser Conraten zuo Speir im tuomb.

CHüngund ain schöne züchtige iunckfraw herren Conrate[n] Römischen kaysers hertzogen zuo Francken Vn[d] der obgenanten fraw Gysela tochter Die bestimbt iunckfraw Chüngund ward vermahelt / hern heinrichen dem schwartzen vnd güetigen Römischen künig / der nachmalen Römischer kayser warde / vnd von gepurd ain graff von kalw in Swaben gelege[n] wz Die benant iunckfraw Chüngund zoch mit herren Conraten Römischen künig irem vater / vnd mit frau Gysela irer muoter / Auch mit vil anderen fürsten vnnd herren in welsche land / Als sy die kayserlichen wirde zuo Rom empfahen wolten / Vnd iunckfraw Chüngund starb an dem widerzug aus welschen landen Ee sy bey gelegen ist / Es sturben auch auf der selben rais / herr Herman hertzog zuo Swaben der benanten iunckfraw Chüngund steüffbruoder / vnnd herr Thimo hertzog zuo Francken ir vetter / iunckfraw Chüngund ward gefürt in Francken vnd da selbs wirdigclich begraben.

[35] MEchilt ain gotzförchtige tuge[n]thafte fürstin Ain gemahel herren ernsts des strenge[n] hertzoge[n] zuo Swaben vn[d] marggraff in österreich die het mit hertzog ernste[n] zwen sün / Lewpolde[n] den schöne[n] marggrafen in österreich vnd Albrechten den leichtfertigen landgrafen in österreich vnd ain tochter genant Juditha von der hernach gemelt wirt / die bewerten Cruniken setzen ir geslecht nicht / vn[d] fraw mechilt ligt begraben zuo melkh im Closter bey herrn ernste[n] dem strengen irem gemahel.

JVditha ain schöne adeliche iunckfraw herren ernsts des strengen herzogen zuo Swaben vnd marggraf in österreich / vnd der vorbemelten fraw mechilten tochter starb iunckfrauweise / vn[d] warde von menigclich geclagt vnd begraben mit großen eren zuo melkh im Closter bey herren ernsten dem strengen irem vater / vnd fraw mechilten ir muoter / den got der almechtig genedig vnd barmhertzig sein welle. amen.

ITha ain selige andechtige fru[m]me fürstin / ain tochter her heinrichs des dritten vn[d] güetigen Römischen kaysers vnd grafen zuo kalw gelegen in Swaben / vn[d] ain swester herr Heinrichs des vierden / auch Römischen kaysers vnd grafen zuo kalw / ward vermehelt herren Lewpolden dem schönen marggrafen in österreich / bey dem het fraw Itha zuen sün Sant Lewpolden marggrafen in österreich vnd hern Poppen ertzpischoff zuo Trier vnd die fraw Itha nach abgang marggraf Lewpolds vo[n] österreich ires gemahels zoch zuo dem heiligen grab mit herren Thyemo ertzpischoff zuo saltzburg / vn[d] herren Welphen hertzogen zuo Pairn vnd graff zo alttorf in Swaben gelegen / vn[d] an der widerfart starb die bemelt fraw Itha in kriechen als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.c. vnd j iar / vn[d] ligt da selbs begraben Verlies hinder ir vj töchter / davo[n] hernach geschriben stet Vnd zwen sün / den heiligen sant Lewpolden marggrafen in österreich / vnnd hern Poppen Ertzpischoff zuo Trier von den in der tafel der fürsten vor begriffen vnd gemelt ist.

N Ain vernünftige fürstin ain tochter hern Lewpolds des schönen marggrafen in österreich vn[d] fraw itha ain swester sant Lewpolds / die ward vermahelt hern Ottacker dem eltern marggrafen zuo Steir / bey dem het frau .N. hern Lewpolden marggrefen zuo Steir Vnd marggraf Ottacker ir gemahel ligt begraben zuo Gesten im Closter seiner stifft Aber marggraf lewpold ir bayder sun / ligt begraben zuo Rein im Closter seiner stifft Wa aber die benant fraw .N. des bemelte[n] marggraf Ottackers gemahel begraben ligt / auch iren namen vindt man in den bewerten Croniken nicht.

N Ain schöne ersame fürstin ain tochter hern lewpolds des schönen marggrafen in österreich / Vn[d] frau Itha ain swester sant Lewpolds / Die ward vermahelt herren Leotolde[n] marggrafen in merhern / der da wz ain sun hern Conrats hertzogen zuo Behem / Vnd die bestimbt fraw .N. gepar marggraff Leotolden ain sun genant Conrat nach hertzog Conraten seinem een / der bemelt conrat der iünger ward marggraff in merhern / nach marggraf Leotolden seinem vater vnd ward gefangen von hertzog Sobesla von behem seinem vettern Vnd ward gefürt auf das gsloß Fistheradt vnd ward hernach vo[n] dem bena[n]ten hern Sobesla videru[m]b ledig gelassen / d[er] bena[n]t marggraf conrat v[er]trib hern wladislaen hertzoge[n] zuo behem d[er] dar nach kü[nig] zuo behem ward aber [36] herr Conrat Römischer künig hertzog zuo Swaben setzet den bemelten herren Wladislaen wideru[m]b in sein hertzogtuomb zuo Behem vnd marggraf Conratt behielt sein land merhern wideru[m]b / Wa fraw .N. marggraf Leotolds gemahel begraben ligt auch iren namen setzt die Croniken nicht.

HElpirg ain züchtige wolgestalte fürstin / ain tochter herren Lewpolds des schönen marggrafen in österreich vnd fraw Itha ain swester sant Lewpolds / die ward vermahelt Als man zalt nach cristi gepurd M iar herren Borsinoy hertzog zuo behem künig Wratislaen von behem sun / der bemelt hertzog Borsinoy het mit der bena[n]ten fraw helpirgen ain fürstlich hochzeit in der stat Naem in gegenwürd vil mechtiger herren ritter vnd knechten / vn[d] herr Borsinoy het bey der bestimbten fraw helpirgen ain sun genant Jeronimus Der bena[n]t Jeronimus zoch mit herre[n] Lothario Römisen künig hertzogen zuo Saxsen mit iij.c. pferde[n] in welsche land Da herr Lotharius die kaiserliche wirde zuo Rom empfahen wolt d[er] bemelt hertzog Borsinoy wz ain güetiger ainfaltiger frumer fürst Er ward in xv iaren zuo drey malen aus Behem vertriben durch seinen vettern Vlrichen Leotolden Swatopligen vnd Otten all vier marggrafen in merhern / auch durch seinen aigen bruoder Wladislaen hertzogen zuo Behem / der benant herr borsinoy lag auch in den xv iaren vj iar gefangen / vn[d] was etliche iar zuo Pollan im ellend Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vnd xxiij iar / starb der bemelt hertzog borsinoy zuo hungern im ellend / vn[d] ward von danen gefürt gen Prag / vnd ward begraben in sant Mertins grufft / die da ist in sant Veits kirchen da selbs zuo Prag fraw helpirgin seiner gemahel begrebnuß / auch herren Jaromiri irs suns setzt die Cronick nit.

N Ain adeliche raine fürstin herren Lewpolds des schönen marggrafen in österreich vn[d] fraw Itha tochter / ain swester sant Lewpolds / der benant marggraff Lewpold der schön / ladet herab von pairn gen österreich graff Conraten den rauchen / vnd vermahelt im fraw .N. sein tochter / vn[d] gab im zuo ir / die grafschaft Peylstain vn[d] was dar zuo gehöret leit vnd guot / fraw .N. vnd graf Conrat ir gemahel hetten nit erben / vnd ire güeter gefielen nach ire[m] tod wideru[m]b an dz land / Wa fraw .N. vn[d] graf Conrat ir gemahel begrabe[n] ligen / auch wer graf Conrat vo[n] geslecht gewesen sey setzen die Croniken nicht.

N Ain seüberliche gotfarchtige fürstin / ain tochter herren Lewpolds des schönen marggrafen in österreich / vn[d] fraw Itha ain swester sant Lewpolds die ward durch iren vater marggraf Lewpolde[n] verheyrat graf Sigharten / der genent ward das scharsach[183] / vn[d] marggraf Lewpold gab dem bemelten graf Sigharten zuo fraw .N. seiner tochter / die grafschaft Schala vn[d] was dar zuo gehört leüt vnd guot / die gewunen kind vnd enikel die starben on erben / vnd ir herschaft gefiel widerumb an das land / wa graf Sighart vn[d] fraw .N. sein gemahel begraben ligen / auch wer graff Sighart von geslecht gewesen sey / setzen die Croniken nicht.

N Ain güetige fru[m]me fürstin / ain tochter herren Lewpolden des schönen marggrafen in österreich / vnd fraw Itha ain swester sant Lewpolds / die benanten fraw .N. vermahelt marggraf Lewpold ir vater ainem mechtigen herren vnd gab im zuo ir / ybs vnd pösenpewgen / vn[d] was zuo den bayden herschaften gehört leüt vnd guot / wa fraw .N. vnd ir gemahel begraben lige[n] [37] Auch wer er von geslecht gewesen sey setzen die bewerten hystorien nicht.

N Ain schöne freüntholde fürstin / Vnd ain tochter aines hertzogen von Polan vnd ain gemahel herren Albrechts des leichtfertigen landgraf in österreich Die bemelt fraw .N. het mit dem benanten landgraf albrechten irem gemahel kain erbenn / ir begrebnuß setzt die Cronick nicht / Aber landgraf Albrecht ligt begraben zum heiligen kreütz im Closter im capitel daselbs Als oben in der Tafel der fürsten gemelt ist.

AGnes ain andechtige gotforchtige fürstin herren Heinrichs des dritte[n] vnd güetigen Römischen kaysers vnd grafen ze kalw in Swaben gelegen enekel herren heinrichs des vierde[n] Römischen kaysers tochter vn[d] herren heinrichs des fünften auch römischen kaysers vnd herren Conrats Römischen künigs geprüeder swester / herren marquarts des elltern hertzogen zuo kerndten / vnd marggrafen zuo Steir gemahel fraw linpirgen swester / vn[d] hern Solomons künigs ze hungern gemahel fraw Sophien swester / die bestimbtt fraw Agnes ward durch iren vater kayser heinrichenn den vierden vermahelt herren Fridrichen vo[n] hohen stauffen / vn[d] der benant herr Fridrich ward durch den bemelten kayser heinrichen den vierden seinen sweher hertzogen zuo swaben gemacht / des vorfordern Ruodolff vn[d] Berchtold hertzoge[n] zuo Swaben ir fürstlichs geseß gehabt haben zuo Zürch / vnd der benant hertzog Fridrich vo[n] Swaben het mit der bestimten fraw Agnesen zwen sün Fridrichen hertzogen zuo Swaben / vnd Conraten Römischen künig hertzogen zuo Francken / hertzog Fridrichen von Swaben der iünger fraw Agnesen erstgeporner sun / hette herren Fridrichen hertzogen zuo Swaben der nach mal Rö[mischer] kayser warde genant Barbarossa / vnd Conraten phaltzgrauen bey Rein / vn[d] Conrat Römischer künig herzog zuo Francken fraw Agnesen ander sun / hette zwen sün Heinrichen Rö[mischen] künig / vnd Fridrichen hertzogen zuo Swaben / kayser Fridrich der erst gena[n]t Barbarossa fraw Agnesen Enekel / hette fünff sün Heinrichen de[n] sechsten Rö[mischen] kayser zuo Nappels / vnd Sicilien hertzogen zuo Swaben / Fridrichen hertzoge[n] zuo Swaben / Otten grafen zü Bisantz in hochburgundi gelegen / Conratten hertzogen zuo Swaben / Philippen Römischen künig hertzogen zuo Swaben / kayser heinrich der sechst het hern Fridrichen den andern Römischen kayser zuo iherusalem Nappels vnd Sicilien künigen hertzogen zuo Swaben. der het siben sün / drey eelich vnnd vier pastharten / Heinrich der erst eelich sun kayser Fridrichs des andern Römischer künig / hertzog zuo Swaben Jordanis der ander eelich sun des obgemelten kayser Fridrichs / der starb in seiner iugent / Conrat Römischer zuo Jherusalem Nappels vnd Sicilien künig hertzog zuo Swaben des egenanten kayser Fridrichs dritter eelicher sun / fridrich der erst vnelich sun kayser fridrichs obgemelt künig in Tustia[184] / Ecius künig in Lamparte[n][185] / der ander vneelich sun des bena[n]ten kayser Fridrichs / Heinrich künig in Sardinia / der drit vneelich sun des bestimbten kayserß / Manfredus kunig zuo Nappels vnd Sicilien[186] / der vierd vneelich sun kayser Fridrichs des anderen / Heinrich Römischer künig hertzog zuo Swaben kayser Fridrichs des andern erstgeporner sun / hette zwen sün / Fridrichen vnd Heinrichen die iünglingsweis v[er]schaiden sein / Conratten Römischer zuo Jherusalem Nappels vnd Sicilien künig hertzog zuo Swaben / het aine[n] ainigen sun gana[n]t Conradin / hertzog zuo Swaben [38] ain erb der obbestimbten künigreich warde enthaubt in der stat Nappels von herren karolo grafen von Prouentz[187] / vnd nach mal künig zuo nappels vnd Sicilien / ain bruoder sant ludwigs künigs zuo Frankreich / von wegen der egemelten künigreich seiner vaterlichen erblande / Er wz der lest hertzog zuo Swaben / vnd verschied on erben / seines alters bey xviij iaren / vnd ligt begraben zuo Nappels zuo den weissen brüedern / Nach hertzog Fridrichs von Swaben des elteren der obbestimbten fraw Agnesen gemah tod / ward fraw agnes durch ire[n] bruoder kayser heynrichen den fünften zu[m] ander mal verheirat sant Lewpolden marggrafen in österreich / vnd fraw Agnes hett mit sant Lewpolden irem gemahel xviij kinder vij sün vnd x töchter der sibne in der iugent verschaiden sein zwen sün vn[d] v töchter / vnd xj wurden gefürdert zuo fürstlicher wirdikait / vj sün vnd v töchtern / Albrecht Heinrich Lewpold Ernst Ott vnd Conrat / Berchta Agnes Gerdraut Elspeth vnd Jeyth / von den in der tafel der fürsten weitter gemelt wirt / vn[d] die xviij kinder waren geswistergit mit herren Fridrichen dem iüngern hertzogen zuo Swaben / vnd herren Conratten Römischen künig herzogen zuo francken / muoterhalben / die drey obgemelte[n] kayser Heinrichen / fraw Agnesen Een / vater vnd prüeder haben gestifft vnnd notdürftigclich begabet drew Clöster in Swaben gelegen hirsaw / Reichenpach vnnd Zwifalten[188] / alle drew sant benedicten orden / vnd die benanten kayser heinrich ligen all drey begraben zuo Speir im tuomb / hertzog Fridrich von Swaben der elter fraw Agnesen erster gemahel / hat gestifft zway Clöster in Swaben gelegen Lorch sant benedicten orden / da hertzog fridrich vnd sein geslecht ir begebnus haben / dz ander Closter genant madelperg dar inn weis münich des orden von premo[n]strat[189] / fraw Agnes ist gewesen ain mitstifterin baid[er] Clöster zuo Closternewburg den selben bayden sy vil guotes beweiset hat / sant Lewpold marggraff in österreich / ir gemahel starb als man zalt M.c. vn[d] xxxvj iar / Aber fraw Agnes starb etliche iar nach sant Lewpolde[n] irem gemahel / vnd ligt bey im alhie zuo Closternewburg im capitel begreben / fraw Agnes verließ hinder ir x kinder / fünf sün von den in der tafel der fürsten gemelt wirt / vnd fünf töchter von den hernach volget.

N Ain schöne raine iunckfraw ain tochter sa[n]t Lewpolds marggrafen in österreich / vnd fraw Agnesen sein gemahel / die starb in irer iugent vn[d] ligt begraben zuo Closternewburg im Capitel neben Sant Lewpolde[n] ires vatern begrebnuß.

N Ain zarte seüberliche iunckfraw ain tochter sant Lowpolds marggrafen in österreich vnd fraw Agnesen seiner gemahel die v[er]schyed aus diser welt auch in irer iugent / vn[d] ward gar ersamlich bestattet zuo der erden / zuo Closternewburg neben sant Lewpolden ires vater begrebnuß.

N Ain adeliche züchtige iunckfraw ain tochter Sant Lewpolds marggrafen in österreich vn[d] fraw Agnesen seiner gemahel die hat abgeleibt auch in irer plüenden iugent / vnd ist begraben zü Closternewburg neben sant Lewpolden ires vater begrebnuß.

N Ain gemaytte[190] wolgestalte iunckfraw ain tochter sant Lewpolde[n] marggrafen in österreich vnd fraw Agnesen seiner gemahel / die ist tod in ir iugent vn[d] ist begraben zuo Closternewburg im capitel neben sant Lewpolds [39] ires vater begrebnuß.

N Ain frume auserwelte iunckfraw ain tochter Lewpolds marggraffen in österreich vnd fraw Agnesen seiner gemahel / die gab auf iren gaist in ir iuge[n]t Vnd ward begraben zuo Closternewburg im capitel neben sant Lewpolds ires vater begrebnuß.

BErchta ain ersame frume fürstin ain tochter san[n]t Lewpolds marggrafen in österreich / vnd fraw Agnesen seiner gemahel / die ward verheyrat durch sant Lewpolde[n] iren vater herren heinrichen burggraffen zuo Regenspurg / Ob aber die bestimbt fraw Berchta mit dem bena[n]ten heren heinrichen burggrafen zuo Regenspurg irem gemahel kinder gehebt hab oder nitt / vindt ma[n] in der Regenspurgerischen Croniken.

AGnes ain gerade adeliche fürstin ain tochter sa[n]t Lewpolds marggrafen in österreich vnd fraw agnesen seiner gemahel / die verheyrat Sant Lewpold ir vater hern Boleslaen hertzogen zuo Polan Ob aber die bestimbt fraw agnes mit hertzog Boleslaen irem gemahel kinder gehabt hab od[er] nit / wan sy abgeleibt hat vn[d] wo sy begraben ligt / ist in der polonischen croniken clarlichen beschriben.

GErdraut ain weise andechtige fürstin ain tochter sa[n]t Lewpolds marggrafen in österreich vn[d] fraw agnesen seiner gemahel / die ward verheyrat durch iren vater sant Lewpolden herrn Vladislaen hertzogen zuo Behem der hernach von kayser Fridrichen dem ersten von wegen seiner Ritterlichen tatten / die er dem bemelten kayser Fridrichen vor Mayland vnd an andern enden beweiset hat / gemacht ward erster künig zuo behem / vnd Behem zuo ainem künigreich / die bestimbt fraw Gerdraut hette mit hern Vladislaen irem gemahel drey sün / hertzog fridrichen hertzogen zuo Behem / hern Primislaen künig zuo Behem / vn[d] hern Albrechten ertzpischof zuo Saltzburg kunig vladisla vnd fraw Gerdraut sein gemahel ligen begraben zuo Behem in dem Closter Syon irer gestifft.

ELspeth ain milte güetige fürstin ain tochter sant Lewpolds marggrafen in österreich vnd fraw Agnesen seiner gemahel / die ward durch sa[n]t Lewpolden iren vatter vermahelt / dem edlen vn[d] mechtigen hern herman landgrafen in Saxsen Ob aber die obbestimbt fraw Elspeth mit Landgraf Herman von Saxsen irem gemahel kinder gehabt hab oder nit / Auch wen sy gestorben ist / vn[d] wo sy begrabe[n] ligt / ist in der Sexischen cronick begriffe[n].

JEyth ain seüberliche zierliche fürstin ain tochter sant Lewpolds marggrafen in österreich / vn[d] fraw Agnesen seiner gemahel / die ward durch sant Lewpolden iren vater verheyrat / dem edlen herren Regemgero marggrafen vo[n] Montferer gelegen in Lamparte[n] / Ob die bestimbt fraw ieyth mit marggrafen Regemgero von montferer irem gemahel kinder gehabt hab oder nit / vindt man in den lampartischen croniken.

N Ain ernreiche frume fürstin ain swester hern Bela des plinde[n] künigs zuo hungern ain müemel hern Geysa des andern / auch künigs ze hunger des bemelten künigs Bela sun / Die bestimbt fraw .N. ward durch iren bruoder denn benanten künig Bela wermahelt herren Albrechten dem andechtigen marggrafen in österreich sant Lewpolds erstgeporner sun / fraw .N. [40] vnd marggraf Albrecht vo[n] österreich ir gemahel hetten nit erben mitainander wan fraw .N. abgeleibt hat / wie sy gehaissen hat / Auch ir begrebnuße setzen die Croniken nicht / graf Albrecht ir gemahel ligt zuo Closternewburg bey sant Lewpolden seinem vater vn[d] fraw Agnesen seiner muoter begraben.

GErdraut ain gotzförchtige fürstin ain tochter herren Lotharien Römischen kaysers vn[d] hertzogs vo[n] Saxsen zuo Praunsweig / die ward durch iren vater / den bemelten kayser Lotharien verheyrat hern Heinrichen dem eltern vnd hoffertigen hertzogen zuo Pairn / vnd nachmal hertzogen vo[n] Saxsen zuo Praunsweig ain sun herren Heinrichs genant Welff grafen von Alltarf in Swaben gelegen bey dem closter Weingarte[n] / der bemelt her heinrich gena[n]t Welff / warde durch hern Heinrichen den vierden Römischen kayser hertzog zuo Pairn gemacht / vn[d] der obgenant her heinrich der elter vnd hoffertig erbet das hertzogtuomb zuo Pairn von her heinrichen Welffen seinem vater / vn[d] das hertzogtuomb zuo Praunsweig von kayser Lotharien seinem sweher Die bestimbt fraw Gerdraut hette mit hertzog heinrichen dem eltern irem gemahel ain sun genant heinrich der iünger vn[d] hoffertig hertzog von Saxsen zuo Praunsweig vn[d] zuo Pairen Westfalen / vnd Enngern hertzogen pfaltzgraffen bey Rein / der bemelt hertzog heinrich der iünger hette drey sün / hern Otten de[n] vierden Römischen kayser / vnd hertzogen von Praunsweig hern Heinrichen pfaltzgrafen bey Rein vnd hern Wilhalmen hertzog heinrich der iünger hette auch ainen vetern seines vatern bruoder genant her Welff der elter / der hett etlich herschaften in Swaben vnd ze Pairn / Er was auch hertzog zuo Tuschkan zuo Spolett vn[d] fürste in Sardinia / der bemelt her Welf der elter hat vil Clöster gestift im land ze swaben / vnd hat die selben nottürftigclich begabet Sant Niclaus gelegen bey Memyng sannt benedicten orden / Weingarten gelegen bey Alttorf auch sant benedicten orden Staingaden dar in weyß münich des ordens von premonstrat / Da selben ist hertzog Welfen des eltern vnd seiner erben begrebnuß / herr Welf der elter hette ain sun hern welfen den iüngern d[er] verwas ain zeit die herschaften seines vater in teütschen vnd welschen lande[n] gelegen / Vnd starb in welschen landen vor seine[m] vater / vnd ligt bey im zuo Staingaden im Closter begraben / Der bemelt hertzog Welff der elter auch hertzog Heinrich der elter vnd hoffertig sein bruoder hetten ain schwester genant Juditha / die ward verheirat herren Fridrichen dem iüngern hertzogen zuo Swabe[n] des geslechts von hohenstauffen / vß der bemelten frawen Juditha vnd herzog Fridrichen dem iüngern irem gemahel ist geporen kayser Fridrich der erst / vo[n] dem selben kayser Fridrichen sein geporn vnd komen vil kayser vnd künig / als eben vnder fraw Agnesen sant Lewpelds gemahel klarlichen begriffen ist / her Welff der iünger het ain swester genant Adelhait / die ward durch hern Welfen den eltern iren vater verheirat herren Fridrichen von Rottenburg ainem mechtigen herren der heilig Sant Conrat pischoff zuo kostnitz ist auch geporen aus der bemelten Welfen geslecht / vnd nach abgang hertzog Heinrichs des eltern vnd hoffertigen / warde die obgenant fraw Gerdraut durch herren Conraten Römischen künig hertzog zuo Swaben vnd zuo Francken / zuo dem andermal verheirat / hern Heinrichen gena[n]t Jochsamergot hertzogen zuo Pairen / vn[d] marggrafen in österreich / der ain bruoder was des bemelten künig Conrats muoterhalben [41] / vnd die bestimbt fraw Gerdraut starb im andern iar nach dem als sy verheirat ward / vnd het kain erben mit hertzog Heinrichen irem gemahel / wan sy gestorben ist vnd wo sy begraben ligt setzen die croniken nicht.

Theodora ain vernünftige weise fürstin ain müemel hern manuels kay[ser] ze kriechen die warde durch den bemelte[n] hern Manuel iren vater v[er]heirat in kriechen als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.c.xlix iar hern Heinrichen genant Jochsamergot hertzogen zuo Pairn vn[d] marggrafen in österreich in gegenwürd herren Conrats Römischen künigs hertzogen zuo Swaben vnd zuo Francken des bena[n]ten hertzog Heinrichs bruoder muoterhalben / auch in beywesen vil ander fürsten vnd herren gaistlicher vnd weltlicher / fraw Theodora hette mit hertzog Heinrichen irem gemahel zwen sün Lewpolden den Tuge[n]treichen / vnd Heinrichen den eltern von medling von den in der tafel der fürsten gemelt ist / vnd ain tochter genant Agnes künigin zuo hungern / von der hernach volget / hertzog heinrich übergab Pairn in fraw Theodore[n] gewalt / herzog Heinrich von Praunsweig vn[d] warde hertzog zuo österreich gemacht als vor gemelt ist vn[d] fraw Theodora starb als ma[n] zalt nach cristi gepurd M.c. vn[d] lxxxij. iar nach hertzog heinrichen irem gemahel / vnd ligt bey im begraben zuo Wien zuo den schotten im closter vor dem kor.

AGnes ain ersame frume fürstin ain tochter hertzog hainrichs vo[n] österreich genant Jochsamergot vnd fraw Theodoren seiner gemahel / die bestimbt fraw Agnes warde durch iren vater hertzog Heinrichen vermahelt hern Steffan dem dritten vnd kkain künig ze hungern / ain sun herre[n] Geysa des andern künigs ze hungern / fraw Agnes hette kain kind mit künig Steffan iren gemahel / künig Steffan ligt begrabe[n] zuo Stuolweissenburg / aber fraw Agnes ligt begraben zuo Wien zuo den Schotten bey vater vnd muoter.

Maria ain adeliche wolgestalte fürstin ain tochter hern boleslaen herzogs zuo Behem ain sun hern Vratislaen künigs zuo behem / die besti[m]bt fraw maria ward v[er]heyrat durch hern Sobeslaen iren vater hern Lewpolden dem iüngern vnd milten hertzogen zuo Pairn vn[d] marggrafen in österreich ain sun sant Lewpolds / die benant fraw maria hette nit kinder mitt herzog Lewpolden irem gemahel Wan sy gestorben ist vnd wa sy begraben ligt / setzen die croniken nicht Aber hertzog Lewpold ligt zum heiligen kreütz im closter im capitel begraben.

HElena ain erbere tugenthafte fürstin ain tochter herren Geysa des anderen künigs zuo hungern vnd ain swester hern Bela des dritten auch künigs ze hungern / ain sun des obgemelten künigs / die warde durch den benanten künig Geysa iren vater verheirat hern Levpolden dem tugentreichen hertzogen zuo österreich vnnd zuo Steir Als man zalt nach cristi gepurd M.c. vnd lxxiiij iar die im dan in ir kinthait versprochen warde / die bestimbt fraw Helena hette mit dem bena[n]ten hertzog Lewpolden irem gemahel zwen sün Fridrichen den cristenlichen vn[d] Lewpolden den ernreichen von den in der tafel der fürsten gemelt wirt / vn[d] ain tochter genant küngund / von der hernach volget / fraw Helena starb als man zalt nach cristi gepurd M.c. vnd xcix iar / nach hertzog Lewpolden irem eelichen gemahel / Vnd ir begrebnuß setzen die Croniken nicht.

[42] CHüngund ain schöne wolgestalte fürstin ain tochter hern Lewpolds des tugentreichen hertzogen ze österreich / vnd fraw Helena seiner gemahel / die warde durch iren vater hertzog Lewpolden / v[er]mahelt hern Otacker dem iüngern hertzogen zuo Steir / vn[d] die bestimb fraw Chüngund het nicht kinder mit dem bemelten hertzog Ottacker irem gemahel / vnd starb vor im / vn[d] hertzog Otacker schuoff / das dz herzogtuomb ze Steir irem vater herzog Lewpolden von österreich nach seinem tod volgen solte / das dan also beschahe wan fraw Chüngu[n]d gestorben ist auch ir begrebnuß setzen die Croniken nicht.

REytza ain seüberliche güetige furstin ain tochter aines künigs von Behem / die bstimbt fraw Reytza warde durch iren vater den bemelte[n] künig von Behem verheyrat / hern Heinrichen dem eltern hertzogen vo[n] Medling / ain sun hertzog Heinrichs von österreich gena[n]t Jochsamergot / vn[d] die benant fraw Reytza hette mit herren Heinrichen von medling dem eltern irem gemahel ain ainigen sun / genant heinrich der iünger von medling / vnd fraw Reytza ligt begraben zum heiligen kreütz im Closter im Capitel bey herzog Heinrichen dem eltern irem gemahel.

THeodora ain weyse andechtige fürstin ain müemel hern Alexen kaysers ze kryechen die bestimbt fraw Theodora warde als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vnd iij iar durch den bemelten kayser Alexen iren veter verheirat in kriechen / hern Lewpolden dem ernreichen hertzogen ze österreich vnd ze Steir / vnd hertzog Lewpold hette mit der bemelten frawen Theodoren ain fürstliche hochzeit in dar stat Wien / vnd hette mit ir drey sün / Lewpolden das kind / Heinrichen den grausamen / vn[d] Fridrichen den streitpern / von den in der tafel der fürsten gemelt ist / vnd iiij töchter Margrethen Agnesen Constanciam vn[d] Gerdrauten / von den hernach gemelt virdet / kayser Alex fraw Theodoren veter warde vertriben von herr waldwein graff ze Flandern vnd hengaw warde an seiner stat kayser ze kriechen / fraw Theodora ligt begraben zuo Closternewburg im Closter im kor / wan sy gestorben ist vindet man inn der Croniken des Closters lilyenfeld.

MArgreth ain gotzferchtige vernünftige weise fürstin ain tochter herren Lewpolds des ernreichen hertzogs zuo österreich vnd ze Steir / vn[d] fraw Theodoren seiner gemahel die ward durch hern Lewpolden iren vater verheirat als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] xxv iar / hern Heinrichen Römischen künig / ain sun kayser Fridrichs des andern / vn[d] hette ain künigcliche hochzeit in d[er] stat Nüernberg / fraw margreth hette mit künig Heinrichen irem gemahel zwen sün / Fridrichen vnnd Heinrichen / den warde in ir iugent wergeben in puolen durch iren veter Manfredum / vnd als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vn[d] liiij iar / warde fraw margreth verheyrat zum anderen mal / durch die landschafft in österreich / hern Otacker marggrafen in merhern vn[d] nachmalen künig zuo Behem / vn[d] hete ain kostliche hochzeit in der stat haimburgk / vn[d] als man zalt nach cristi gepurd M.cc. vnd lxj iar / schiede herr Otacker fraw margrethen sein gemahel von im / vn[d] nam fraw Chüngunde[n] ain tochter Rostislay hertzogen von moskaw / vn[d] als man zalt nach cristi gepurd m.cc. vn[d] lxvij iar ließ künig Otacker fraw margrethen vergeben zuo krembs / vn[d] fraw margreth hette nit kind mit im / vnd ligt begraben zuo lilyenfeld im Closter im [43] kor dem selben sy vil guotes beweiset hat.

AGnes ain tuge[n]thafte andechtige fürstin ain tochter hern Leüpolds des ernreichen hertzogs zuo österreich vn[d] ze Steir / vn[d] fraw Theodoren seiner gemahel / die verheirat hertzog Lewpold vo[n] österreich ir vater / aine[m] hertzogen von saxsen Ob aber die bemelt fraw Agnes mit dem bena[n]ten hertzogen von saxsen irem gemahel kinder gehabt hab oder nit / wan sy gestorben ist Auch wa sy begraben ligt vindt man in der Sexischen Croniken.

COnstancia ain schöne gerade fürstin ain Tochter hern Lewpolds des erenreichen herzogs zuo österreich vn[d] steir / vn[d] fraw Theodora seiner gemahel / die warde v[er]mahelt durch hertzog Fridrichen de[n] streitpern iren bruoder hern heinrichen marggrafen vo[n] meyssen / bey de[m] het fraw Constancia ij sün Dietrichen vn[d] Albrechte[n] / der ainer solte hertzog zuo österreich worden sein nach abga[n]g hertzog Fridrichs ires vetern aber künig Otacker vo[n] Behem / vn[d] künig Wentzla sein vater vnderstuondens / fraw Constancia ableibung vn[d] begrebnuß vindt man in der meissischen Croniken.

GErdraut ein frume senftmüetige furstin ain tochter herren Lewpolds des ernreiche[n] hertzogs zuo österreich vn[d] ze steir vn[d] fraw Theodoren seiner gemahel die warde vermehelt ainem landgraffen von Türingen Ob aber fraw Gerdraut mit dem bemelte[n] landgraffen vo[n] Türingen irem gemahel kinder gehabt hab oder nit / wan sy gestorben ist vnd wa sy begraben ligt vindet man in der Türingischen Croniken

REykhart ain wolgestalte beschaidne fürstin ain swester landgraff Ludwigs vo[n] Türing der da gewesen ist ain gemahel sant Elspeten die bemelt fraw Rykhart v[er]heyrat ir bruoder landgraff Ludwig her heinrichen vo[n] medling dem grausamen anno nach cristi gepurd M.cc. vn[d] lxxv iar vn[d] hertzog heinrich hette mit der bemelte[n] fraw Rykharte[n] ain fürstliche hochzeit inn der stat Nüernberg vn[d] fraw margreth sein swester hette auch auf de[n] selben tag hochzeit ze Nüernberg / mit kü[nig] heinrichen de[n] Rö[mer?] fraw Rykhart hette mit irem gemahel hertzog heinrichen ain ainige tochter / gena[n]t Gerdraut fraw Rykhart ligt begraben zum heilige[n] kreütz im closter bey fraw Gerdraute[n] vo[n] Praunsweig ir Swegerin vn[d] sy ward gena[n]t Rikhart landgrefin von Walterstarff.

Gerdraut ain ma[n]liche vnerschrockne fürstin ain tochter herzog heinrichs vo[n] medling des grausam vn[d] fraw Rykhart seiner gemahel die warde v[er]heyrat vmb frids wille[n] der land österreich behem vn[d] merhern Wladislaen marggrafen vo[n] merhern durch herzog fridrichen vo[n] öster[reich] iren veter d[er] bena[n]t wladisla warde hertzog ze öster[reich] vo[n] wegen seiner gemahel nach herzog fridrichs tod / vn[d] er lebte nit lang vn[d] hett auch nit erben bey seinem gemahel / nach des ableibu[n]g na[m] fraw Gerdraut her herma[n] marggrafen zuo baden / der besass wien vn[d] etlich ander stet in öster[reich] vn[d] lebte auch nit lang vn[d] ligt begraben zuo Closternewburg im Closter / verließ ain sun hies Fridrich / der warde zuo Nappels anthaubt / vn[d] ist da selbs begraben / vn[d] ain tochter gena[n]t Agnes Nach hertzog herma[n] nam fraw Gerdraut iren dritten man hern Roman künig vo[n] Reüssen der verließ sy swanger zoch wideru[m]b haim in Reüssen vn[d] sy gesach in nicht mer Aus dem gepar sy ain tochter gena[n]t maria / fraw Gerdraut layd vil übels von künig Otacker der österreich regieret vnd zoch gen meyssen zuo ir müemel Constancia [44] vnd ligt da selbs in ainem frawen Closter begraben.

AGnes ain ernreiche züchtige fürstin ain tochter hern herma[n]s herzog ze österreich vn[d] marggrafen zuo baden vn[d] fraw Gerdrauten vo[n] medling seiner gemahel die ward v[er]heirat herzog Vlrichen vo[n] kernden vn[d] hett nit kinder mit im / nach des tod ward sy bezwu[n]gen zuo neme[n] graf Vlrichen von hewnburgk durch künig Ottacker hertzoge[n] zuo österreich mit graff Vlrichen het fraw Agnes sün vn[d] töchter / vo[n] den sind geporen vnd komen graf Vlrich von pfaunperg / her fridrich vo[n] Cili freyher / vn[d] nachmaln graff von Cili vn[d] vil andre mechtige geslecht / wa fraw Agnes begraben ligt setze[n] die Croniken nicht.

MAria ain züchtige gütige fürstin ain tochter hern Roman kü[nigs] vo[n] Reüssen vn[d] fraw gerdraute[n] vo[n] medlin seiner gemahel / fraw maria ward geporn nach abschid ires vaters künig Roman[s] / vn[d] warde durch ir muoter fraw Gerdraute[n] v[er]heirat herzog Steffan vo[n] Agram gelege[n] in windischen landen / herzog Steffan wz künig steffans vo[n] hu[n]gern des fünfte[n] haubtma[n] in der steirmarch Ob fraw maria mit ire[m] gemahel kind[er] gehabt hab oder nit / vn[d] wa sy begrabe[n] ligt setzen die croniken nicht.

GErdraut ain wolgestalte zierliche fürstin ain tochter aines herzogs von Praunsweig die warde durch irn vatter v[er]heyrat anno .M.cc. vn[d] xxvj iar / hertzog Fridrichen von österreich dem streitpern / herzog Fridrich hette mit fraw Gerdrauten ain fürstliche hochzeit in der stat Praunsweig / vn[d] Als man zalt M.cc. vn[d] xxix iar / schiede hertzog Fridrich frawen Gerdrauten sein gemahel vo[n] im mit gunst vn[d] willen seines vatern herzog Lewpolds des ernreichen / vn[d] het nit kinder mit ir fraw gerdraut ligt begrabe[n] zum heilig[n] kreütz im closter im capitel vn[d] fraw Rikhart ir swegerin bey ir.

N Ain seüberliche gerade fürstin ain tochter ains herzogs vo[n] meran im ötschland gelege[n] / die warde durch iren vater vermehelt hertzog Fridrichen von österreich dem streitpern anno M.cc. vn[d] xxix iar / dz doch vnpillich wz freüntschafthalb / auch mit gunst vn[d] willen herzog Lewpolds seines vater / vn[d] anno d[omi]ni M cc vn[d] xliij iar / schied hertzog Fridrich sein ander gemahel fraw .N. ain hertzogin vo[n] meran auch vo[n] im / in gegenwürd bischoff Eberhards von Saltzburg vnd bischoff Rüedigers von Passaw vn[d] het nit kinder mit ir / wan sy gestorben ist auch ir begrebnuß setzen die Croniken nicht.

Gemacht vnd volendet zuouoran got dem almechtigen der lobsamen künigin iunckfrawen Marien / vnd dem heiligen himelfürsten sant Lewpolden vnd seinem geslecht zuo lob vn[d] eren / vnder der regieru[n]g bapst Innocencij des achttisten vnd der allerdurchleüchtigsten vnüberwintlichisten fürsten vn[d] hern hern Fridrichs des dritten Rö[mischen] kaysers vn[d] künigs zuo Hungern / ertzherzog zuo österreich / vn[d] hern Maximilians Römischen vnd zuo Hungern künigs / ertzhertzoge[n] zuo österreich / vn[d] zuo Burgundi vn[d] Britanien ertzherzogen / der benanten kayserlichen maiestet sun / Auch vnder des durchleütigisten fürsten vn[d] hern hern Sigmunds ertzhertzogs zuo öster[reich] vn[d] grafens zuo Tirol / kayserlicher vnd künigklicher maiesteten veter / Auch mit hilff des erwirdigen gaistlichen herren hern Jacobs die zeit Probst / des wirdigen gotzhaus Closternewburg / Als ma[n] zalt nach cristi vnsers lieben herren gepurd .M.cccc. vnd im xci iar.

[Beigegebene Habsburger-Genealogie nach Steinhöwel][Bearbeiten]

[Abbildung eines Stammbaums]

[45]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
dd
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vv
 
xx
 
yy
 
zz
 
ī
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
z
 
w
 
ā
 
ē
 
cc
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ii
 
ll
 
mm
 
nn
 
oo
 
pp
 
qq
 
rr
 
ss
 
tt
 
ō
 
ū
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
y
 
bb
 
ee
 
ff
 
gg
 
hh
 
kk
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
q
 
r
 
s
 
t
 
v
 
x
 
aa
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
d
 
f
 
g
 
h
 
i
 
k
 
l
 
m
 
n
 
o
 
p
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
c
 
e
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
b
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
a
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Abbildung eines Stammbaums. Bildunterschrift:

Albrecht graff zuo habspurg

[46] a. Albrecht landgraff in Elses herr von Sassenburg

b. Ruodolf graff ze Habspurg ward erwelt zuo römischen künig / anno d[omi]ni .mcc.lxxiij. vn[d] starb anno d[omi]ni m.cc. vnd xci in dem hewmonat vn[d] ligt zuo Speir begraben / vn[d] ließ iij sün Ruodolfen Albrechten und Hartman der ist ertruncken in dem rein zuo reinaw mit xiiij redlichen personen anno d[omi]ni m.cc.lxxx. des selben künig gemahel wz Mechilt grefin von Nassaw

c. Ruodolff hat gehabt zuo gemahel ain swester künig Wentzliß vo[n] Behem / vn[d] hat gehabt j sun hertzog Hansen

d. Hertzog hans / hertzog Ruodolffs sun ersluog künig Albrechten

e. Albrecht römischer künig / kü[nig] Ruodolffs erstgeborner sun / hette zuo gemahel fraw Elsbet hertzog mainrats tochter von kernden / vn[d] ward erslagen von herzog hansen anno d[omi]ni m.ccc.viij. an dem ersten tag des mayen bey brugg / vnd ligt begraben zuo küngsfelde[n] vor dem altar / im ward gelihen das hertzogtuomb zuo österreich anno d[omi]ni m.cc.xc der erst anfang der regieru[n]g des hertzogtuombs österreich / von dem grafen von habspurg Nach dem als sein vater künig Ruodolff den künig Ottacker ze Behem erslagen het / vn[d] verließ x kind v sün deren namen warent Fridrich Lewpold Albrecht Heinrich Ott / vn[d] v töchter Agnes Katherina Anna Elsbeth Agnes Doch setzen etlich Croniken vj sün Ruodolfen / der ain erwelter künig zuo Behem was / doch nit gekrönt gewesen sein sol vn[d] gehaissen der best vnder den Welfen

f. Fridrich albrechts sun römischer künig widerparteyer kü[nig] Ludwigs vn[d] herzog von Pairn / hat gestift das Closter maurbach / vn[d] ist gestorben an dem viij tag epiphanie anno d[omi]ni m.cc.xxx

g. Lewpold hertzog in swaben / het ein hausfrawen vo[n] sophoy ist gestorbe[n] anno d[omi]ni m.ccc.xxvj an dem letsten tag february / vn[d] ist zuo künigsfelden begraben

h. Heinrich hat gehabt ain hausfrawen vo[n] Brande[n]burg vn[d] ist gestorbe anno m.ccc.xxxiij.

i. Ott hat gehabt zuo weib Elsbeten vo[n] pairn vn[d] des künigs tochter von Behem / vn[d] ist gastorben anno d[omi]ni m.ccc.xl / vnd sagend etlich Croniken er habe ain sun gegabt Fridrich der der erst zuo Wien begraben sey

k. Agnes des egemelte[n] kunig Albrechts tochter / hat künig andris vo[n] hungern ze man gehabt / vnd ist gestorben anno d[omi]ni m.ccc.lxiiij am iiij tag des brachmonat / vnd stiftet zuo künigsfelden ain barfuoser Closter vnd ain sant Claren Closter vnd ligt da begraben

l. Elsbeth hat gehabt ain hertzogen von Lutringen / vn[d] ist gestorben anno d[omi]ni m.ccc.lij / vnd ligt zuo künigsfelden

m. Anna hertzogin zuo Poland

n. Katherina hertzogin zuo kalabria

o. Agnes grefin zuo öttingen

p. Albrecht der egemlte[n] x kinder ains het zeweib des grafen tochter von phirt / vnd hat vij kind der namen waren Heinrich Ruodolff Albrecht Fridrich Lewpold Margreth katherina Er stifft die hohen schuol zuo Wien / vnd das Closter der bekerten frawen sant Jeronimi / vn[d] starb anno d[omi]ni m.ccc.xcv / vnnd livgt zuo sant Steffan

q. Katherina wz ain eptissin zuo wien zuo sant Clara

r. Margreht was ain marggrefin zuo Brandenburg

s. Heinrich hertzog Albrechts sun / des hausfraw hieß Elspeth

[47] t. Ruodolff sein hausfraw was ain tochter karoli des vierden / vn[d] hat tyrol zuo de[m] haus österreich bracht vn[d] gestifft die probstey zuo wien zuo sant Steffan / vn[d] ligtt da selbs begraben

v. Albrecht

x. Fridrich sein hausfraw was ain hertzogin von holland von dem ist komenn künig Albrecht / von des nachkomen fürbas gezaichnet stat / vn[d] beleibet hertzog Lewpold an stat vntz nach im

y. Albrecht ain sun des yetz obgeschriben Fridrichs ist gewesen römischer künig zuo hungern vn[d] zuo behem vnd hat ain hausfrawen gehabt Elsbeth kayser Sigmunds tochter vnd haben beyainander gehabt vier kind Jörgen Laudislaen Elizabeth vnd Annam

z. Künig Albrechts sun Jörg

ā. Laudislaus künig zuo hunger vn[d] zuo Behem / hertzog zuo österreich / des egenanten künig Albrechts sun das edelst pluot / ist gestorbe[n] anno d[omi]ni m.cccc.lvij an de[m] xxiij tag Nouembris

ē. Elsbeth hertzogin zu Saxsen

[w.] Anna künigin zuo Polland / also hat sich der stam geendet / vnd ist österreich gefallen an hertzog Ernsten kind / von seinem bruoder hertzog Albrechten / vnd mein genedigister herr hertzog Sigmund auff dise zeit anno d[omi]ni m.cccc.lxxv an der Etsch regierend.

Nun ist zuo sagen von dem sibenden hertzog Albrechts kind Lewpold genant

aa. Lewpold ainer der vij kind hertzog Albrechts hat sein weib gehabt ain herzogin von mayland / vnd[d] hat gehabt vj kind Albrechten Wilhalmen Lewpolden Ernsten Fridrichen vnd ain tochter

bb. Albrecht hertzog Lewpolds sun hat gehabt ain sun

cc. Ein sun des nechst geschriben Albrecht sein hausfraw ist gewesen ain herzogin von holand / vnd starb zuo Newenburg da er kam von tzuan aus dem veld anno d[omi]ni m.cccc.iiij / vnd ligt zuo wien zuo Sant Steffan vnd ließ auch ain sun Albrecht gena[n]t

dd. Albrecht ain sun des nechstgeschriben Albrechts

ee. Wilhelm der ander sun hertzog Lewpolds des weib ist gewesen ain tochter künig karoli vo[n] püln / vnd ist gestorben on leib erben anno d[omi]ni m.cccc.vi iar an dem tag der tailung der zwölffpoten[191] vn[d] ligt zuo Wien zuo sant Steffan

ff. Lewpold auch hertzog Lewpolds sun het ain hertzogin vo[n] Burgundia vnd starb on leib erben

gg. N. ain tochter auch hertzog Lewpolds

hh. Fredrich auch hertzog Lewpolds sun des gemahel was ain hertzoginn von Praunsweig / vnd het ain sun mein genedigen hern hertzog Sigmund / vn[d] ist gestorben anno domini m.cccc.xxxix

ii. Sigmund mein genedigister herr des egena[n]ten Fridrichs sun / hat gehabt zuo gemahel Elionariam des durchleüchtigen künig Jacobs tochter vo[n] Schotten vnd darnach ain hertzogin von Saxsen

kk. Ernst auch ein sun hertzog Lewpolds des obgena[n]ten ain ertzherzog zuo österreich / vnd hat vo[n] seiner haußfrawen ainer künigin von Poland gehabt ix kinder Alexandriam katherinam vnd annam margretham Ruodolffen Lewpolden Ernsten Albrechten vnd Fridrichen

ll. Alexandria ain tochter des selben hertzog Ernsten

mm. Anna auch des selben tochter

[48] nn. Katherina auch des selben tochter

oo. Margretha auch des selben tochter

pp. Ruodolff hertzog Ernsten sun

qq. Lewpold auch sein sun

rr. Ernst auch des selben ertzhertzogen sun

ss. Albrecht auch des selbe[n] sun / des haußfraw wz hertzog Ludwigs tochter fraw mechilt gehaissen / der selb starb anno d[omi]ni M.cccc.lxiij am andern tag dece[m]bris.

tt. Fridrich auch des selben ertzherzogen Ernsten wirdigister sun / auff dise zeit Römischer kayser alle zeit merer des reichs / der auff disen tag mit streitparer hand Den seinen ze Neüs vo[n] dem hertzog von Burgundi belegert sein krefftigclich hilff beweiset / der hat v kind gehabt / Cristoferum Chüngund Helena Johannes maximilianus vnd ist geporen anno domini M cccc.xv iar an sa[n]t matheus tag / vnd hat zuo gemahel gehabt die durchleüchtigisten frowen Leonora des kunigs tochter von Portegal die ist gestorben anno d[omi]ni M cccc lxvij. zuo der Newenstat vn[d] begraben im closter sancte trinitatis

w.[192] Cristoferus ist gestorben anno d[omi]ni M cccc lv. am xxij tag decembris vnd ist gestorben dar nach am balmtag

xx. Maximilianus des egenanten kayser Fridrichs allerliebster sun / vn[d] ist geboren anno d[omi]ni M cccc lix an dem grüenen dunstag vn[d] geteüfft an dem ostertag heüt auff disen tag osterabend anno d[omi]ni M.cccc lxxv / zuo Tillinge[n] bey dem erwirdigosten .N. bischoff zuo augspurg / Vn[d] hat zuo gemagel gehabt ain ertzherzogin von Burgund Die viel auff dem geieg zuo tod ab ainem roß Vnd hat gehabt mit ir ij kind Philippen vnd Margrethen.

yy. Johannes auch kayser Fridrichs sun

zz. Helena des egenanten kayser Fridichs tochter

ī. Chüngund auch kayser Fridrichs tochter

ō. Philipp ertzhertzog zuo österreich vn[d] Burgund des egemelte[n] künigs sun

ū. Margreth ertzherzogin zuo österreich ward de[m] künig vo[n] Franckreich v[er]mehelt


Das seind die öst vnd frücht des beumes bis auff dyse oftgemelte zeit / Den gott in ewikayt durch sein genad fruchtbar lang wölle behalte[n]


Gedruckt zuo Basel

Editionsrichtlinien[Bearbeiten]

  • Die angegebenen Seitenzahlen entsprechen den Bildnummern im Digitalisat der Herzog-August-Bibliothek.
  • Für eine einfachere Navigation wurden moderne Überschriften ergänzt, diese sind in eckigen Klammern [ ] angegeben.
  • Die Buchstaben v, u, w, i, j, y werden ungeachtet des Lautwerts original wiedergegeben.
  • u mit übergeschriebenen o wird als uo dargestellt.
  • a und o mit kleinem übergeschriebenem e werden als ä bzw. ö dargestellt.
  • Das ü ist in der Scanvorlage manchmal sehr deutlich, manchmal fast gar nicht vom u zu unterscheiden. Wenn in entsprechenden Wörtern ü-Strichchen zumindest zu erahnen sind, wurde ü gewählt.
  • Ligaturen und Kürzel wurden in eckigen Klammern [ ] aufgelöst.
  • Eine Handvoll eindeutiger Druckfehler (etwa hertzgo für hertzog oder haufßraw für hausfraw) wurden stillschweigend korrigiert, im Quelltext sind die Originallesarten jedoch auskommentiert zu finden.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Handschriftlich: ANNO DDDXXXV Mense Maio
  2. Otto von Freising, siehe „S“
  3. Leopold I. (um 940–994)
  4. Rüdiger von Bechelaren
  5. Melk an der Donau
  6. Stift Melk
  7. auch Reichgart, Richarda, Richwara, Richeza
  8. wohl falsch, sie wird meist als Tochter Graf Ernst vom Sualafeldgau angesetzt
  9. Heinrich I. († 1018)
  10. Kaiser Heinrich II.
  11. Hl. Koloman († 1012)
  12. Stockerau
  13. auf einer Grabsteininschrift des 13. Jh. als „Suanhilt“, aber ansonsten nicht nachweisbar
  14. Hier irrt Sunthaym und fügt eine Generation ein, die es nicht gab. Heinrich hatte keine überlebenden Kinder. Nachfolger wurde sein Bruder Adalbert.
  15. Poppo von Babenberg (986–1047), Erzbischof von Trier
  16. Peter Orseolo (um 1008–1046), König von Ungarn
  17. Stuhlweißenburg, heute Székesfehérvár
  18. im Stift St. Simeon, 1803 umgebettet nach St. Gervasius, Grab heute nicht mehr erhalten
  19. Adalbert der Siegreiche (um 985–1055)
  20. falsch, Sohn von Markgraf Leopold I. (siehe „A“)
  21. Sámuel Aba (um 990–1044)
  22. Kaiser Heinrich III. (1017–1056)
  23. Andreas I. (1015–1060), König von Ungarn
  24. Die verschiedenen Stammtafeln sind hier widersprüchlich, einerseits wird als 1. Ehefrau diese nicht näher bestimmte Adelheid genannt, andererseits eine Glismod, Schwester des Bischofs Meinwerk von Paderborn. Adalberts zweite Ehefrau war ab ca. 1041 Frowiza, Tochter des Dogen Ottone Orseoli von Venedig. Diese war tatsächlich eine Schwester des Peter Orseolo, König von Ungarn.
  25. Ernst I., Herzog von Schwaben († 1015)
  26. Gisela von Schwaben (wohl 999–1043)
  27. Rudolf III., König von Burgund (um 970–1032)
  28. siehe „H“ und „I“
  29. Kaiser Konrad II. (990–1039)
  30. Kaiser Konrad II. und Gisela von Schwaben hatten zwar Kinder, aber die hießen (Kaiser) Heinrich (III.), Beatrix und Mathilde. Mathilde († 1034) war mit einem König Heinrich verheiratet, und zwar mit dem König von Frankreich Heinrich I. Sunthaym verwechselt sie offensichtlich mit der norwegischen Königstochter Gunhild von Dänemark, die mit dem römischen König Heinrich III. „dem Schwarzen“ verheiratet war.
  31. Kaisergruft im Speyerer Dom
  32. Leopold I. der Starke, Mitregent seines Vaters Adalbert des Siegreichen und Markgraf der ungarischen Mark (1025–1043)
  33. Ingelheim am Rhein
  34. Frowiza war wohl wie oben beschrieben die zweite Frau des Vaters, Adalbert des Siegreichen. Leopold I. hingegen soll mit einer Ida von Elsdorf verheiratet gewesen sein.
  35. Ernst der Tapfere (1027–1075), auch „der Streitbare“
  36. Kaiser Heinrich IV. (1050–1106)
  37. Bistum Lorch (Lorch (Oberösterreich)) und Bistum Passau. Das Bistum Passau soll nach einer Fälschung des 10. Jahrhunderts aus einem antiken Erzbistum Lorch hervorgegangen sein, das aber nur in einer Handschrift erwähnt wird und nicht historisch belegt ist.
  38. Volk (s. a. unser „Pöbel“, Grimm)
  39. eine Kopie der Heiligen Lanze, des Speers des Hl. Mauritius
  40. Die verschiedenen Stammtafeln widersprechen sich. Seine wohl zweite Frau war Adelheid († 1071), Tochter des Markgrafen Dedi II. von Meißen, seine wohl erste Frau eine Swanhild, evtl. Tochter des Grafen Sighard VII.
  41. wohl Justitia, verheiratet mit Otto II. Graf von Dießen-Wolfratshausen
  42. siehe „K“ und „L“
  43. Ernst II., Herzog von Schwaben
  44. Worms
  45. Der salische Herzog Konrad „der Jüngere“, Vetter und einziger Mitbewerber Konrads II. „des Älteren“ bei dessen Königswahl, verschwor sich mit Ernst II. von Schwaben, Welf II. und Friedrich von Oberlothringen gegen Konrad II.
  46. 1030 auf Burg Falkenstein im Schwarzwald
  47. siehe „I“
  48. Hermann IV., Herzog von Schwaben (um 1015–1038)
  49. siehe Anmerkung oben
  50. Leopold II. „der Schöne“, Markgraf von Österreich (1050–1095)
  51. Vratislav II. (um 1035–1092), König von Böhmen
  52. Konrad I. (um 1035–1092), Herzog von Böhmen, Herzog von Mähren
  53. Bayern
  54. Schlacht bei Mailberg am 12. Mai 1082
  55. Altmann von Passau (um 1015–1091)
  56. Gars am Kamp
  57. Ida/Itha von Cham (um 1050–um 1100/1101), Tochter des Grafen Rapoto IV. von Cham, nach anderen Quellen Ida von Ratelnberg, Tochter des Grafen Udalrich von Formbach-Ratelnberg oder von Tiemo II. von Formbach-Ratelnberg
  58. Thiemo von Salzburg (um 1040–1101?), gestorben im Ersten Kreuzzug
  59. Welf IV. (um 1030/40–1101)
  60. Griechenland
  61. Adalbert „der Charakterlose“ († um 1100), Graf zu Pernegg; nur wenig belegte Person, in der Literatur immer wieder verschiedenen Dynastien zugeordnet, etwa den Grafen von Bogen; der Beiname soll auf seinen lüsternen Lebenswandel hinweisen
  62. Stift Göttweig
  63. Stift Heiligenkreuz
  64. Leopold III. (1073–1136), „der Milde“, „der Heilige“, Markgraf von Österreich, heute Landespatron Österreichs
  65. Stift Klosterneuburg
  66. Stift Heiligenkreuz
  67. Kleinmariazell
  68. Stephan II. (um 1101–1131), König von Ungarn
  69. Lothar von Süpplingenburg, später Kaiser Lothar III.
  70. Friedrich II., Herzog von Schwaben
  71. Karl „der Gute“, Graf von Flandern
  72. Agnes von Waiblingen (1072–1143), Tochter Kaiser Heinrich IV.
  73. Friedrich I. (um 1050–1105), Herzog von Schwaben
  74. Friedrich II., Herzog von Schwaben
  75. Kaiser Konrad III.
  76. Leopoldsberg bei Wien, bis 1693 Kahlenberg genannt
  77. Papst Innozenz VIII. (1432–1492)
  78. Kaiser Friedrich III. (1415–1493)
  79. eine fiktive Person
  80. Azzo von Gobatsburg, legendärer Ahnherr des österreichischen Ministerialengeschlechts der Kuenringer
  81. Adalbert „der Fromme“ (1104/05–1138), Vogt des Hochstifts Passau
  82. Heilwig oder Hedwig, Schwester des ungarischen Königs Béla II. (um 1110–1141), der von seinem Onkel und Vorvorgänger König Koloman geblendet worden war
  83. Boris, Sohn König Kolomans von zweifelhafter Legitimität
  84. Stephan II. (um 1101–1131), König von Ungarn, Sohn und Nachfolger Kolomans sowie Vetter und Vorgänger Bélas II.
  85. Heinrich II. „Jasomirgott“ (1107–1177)
  86. Gertrud von Sachsen (1115–1143), einziges Kind Kaiser Lothars III.
  87. Heinrich „der Stolze“ (ca. 1108–1139), Herzog von Bayern und Herzog von Sachsen
  88. Ludwig VII. „der Junge“ (1120–1180), König von Frankreich
  89. Otto von Freising, siehe „S“
  90. Zweiter Kreuzzug (1147–1149)
  91. Theodora Komnena († 1183), Nichte des byzantinischen Kaisers Manuel I.
  92. Leopold V. (1157–1194)
  93. Heinrich I. „der Ältere“ (um 1158–1223), Herzog von Mödling
  94. Agnes, in 1. Ehe 1167 Gemahlin von König Stephan III. von Ungarn, in 2. Ehe 1173 Gemahlin von Herzog Hermann von Kärnten
  95. Heinrich der Löwe (1129–1195)
  96. Schottenstift in Wien
  97. siehe Wien in Zedler Bd. 56
  98. Burg „Am Hof“ in Wien in der Nähe des Schottenstifts, heute u. a. Standort der Kirche am Hof
  99. Münchendorf
  100. Siegenfeld, heute zu Heiligenkreuz bei Baden
  101. Géza II. (1130–1162), König von Ungarn
  102. Leitha
  103. Ottokar III. (1129–1164), Markgraf der Steiermark
  104. Soběslav II. (um 1128–1180), König von Böhmen
  105. Leopold IV. (um 1108–1141), ab 1136 Markgraf von Österreich, ab 1139 auch Herzog von Bayern
  106. siehe „O“
  107. Valley
  108. Heinrich der Stolze
  109. Welf VI.
  110. Weinsberg bei Heilbronn
  111. wohl Otto V. († 1156), Pfalzgraf von Bayern
  112. Trumau
  113. Klosterweingut Thallern, heute zu Gumpoldskirchen
  114. Wiesen, vgl. Grimm: Wiesenmahd und Wismut
  115. Maria von Böhmen († um 1160), Tochter Herzogs Soběslav I. und Enkelin Königs Vratislavs II. von Böhmen
  116. Kloster Niederaltaich
  117. Ernst (1113–1137)
  118. Otto von Freising (um 1112–1158), seit 1138 Bischof von Freising, einer der bedeutendsten Geschichtsschreiber des Mittelalters
  119. Zisterzienserkloster Morimond
  120. Zweiter Kreuzzug
  121. wohl Rahewin, Sekretär Ottos von Freising
  122. Chronica sive Historia de duabus civitatibus
  123. Gesta Friderici I. imperatoris
  124. Kloster Cîteaux, Mutterkloster der Zisterzienser
  125. Konrad von Babenberg (1120–1168), Bischof von Passau 1148–1164), Erzbischof von Salzburg 1164–1166
  126. Reginbert, Bischoff von Passau 1138–1147/48
  127. Eberhard von Biburg, Erzbischof von Salzburg 1147–1164
  128. Alexander III. (um 1105–1181), Papst 1159–1181
  129. Viktor IV. (1095–1164), Gegenpapst 1159–1164
  130. Rupert I., Bischof von Passau 1164–1165
  131. Stift Admont
  132. In anderen Genealogien sind nur sechs Söhne benannt, auch Sunthaym nennt nicht einmal den Namen dieses siebten Sohnes noch den des im nächsten Abschnitt genannten angeblichen achten Sohnes.
  133. Leopold V. (1157–1194)
  134. Philipp II. (1165–1223)
  135. Helena, Tochter König Gézas II. und Schwester Königs Béla III.
  136. Ottokar IV. (1163–1192)
  137. Der Erbvertrag zwischen Ottokar IV. und Leopold V. wurde als Georgenberger Handfeste bekannt.
  138. Niedersulz im Weinviertel
  139. Heinrich I. der Ältere, Herzog von Mödling (um 1158–1223)
  140. Hufen, vgl. Grimm: Hufe
  141. Friedrich I. „der Katholische“ (um 1175–1198)
  142. Leopold VI. „der Glorreiche“ (1176–1230)
  143. Wolfger von Erla (um 1140–1218), Bischof von Passau
  144. Erdbeben (vgl. Grimm: Erdbidem) vom 4. Mai 1201 im Liesertal
  145. Theodora Angeloi († 1246), Nichte des byzantinischen Kaisers Alexios III. Angelos
  146. Margarete von Babenberg (1204/1205–1266)
  147. Constantia von Österreich (1212–1243)
  148. Balduin I. (1172–1205), Kaiser des „Lateinischen Kaiserreichs“
  149. Heinrich (um 1174–1216)
  150. Peter von Courtenay (1165/1170–1219), u. a. Graf von Auxerre
  151. Konstanze von Aragon (wohl 1179–1222), Witwe des ungarischen Königs Emmerich (1174–1204)
  152. Kaiser Friedrich II.
  153. Stift Lilienfeld
  154. Wilhelmsburg (Niederösterreich)
  155. Wiener Neustadt
  156. Andreas II. (um 1177–1235)
  157. Damiette/Dumyāt
  158. Karthäuserkloster Geyrach (a. Gairach, Gayrach) in Untersteiermark, heute Jurkloster in Slowenien
  159. Apulien
  160. Kloster Monte Cassino
  161. Heinrich II. der Jüngere (1182–1236), Herzog von Mödling
  162. Heinrich „der Grausame“, auch „der Gottlose“ (1208–1228)
  163. Petrus de Vinea (* um 1200, † 1249), Kanzler Kaiser Friedrichs II.
  164. Friedrich II. „der Streitbare“ (1211–1246)
  165. Krems an der Donau
  166. Wenzel I. (* um 1205, † 1253), König von Böhmen
  167. Gebhard I. von Plain (1170–1232)
  168. Höflein (Niederösterreich)
  169. Béla IV. (1206–1270), König von Ungarn
  170. d. h. gering achtete (vgl. Grimm: gering und ring)
  171. Kumanen und Tataren, siehe Mongolensturm
  172. ein Mütt Getreide (vgl. Grimm: traid)
  173. Troy-Mark?
  174. Verona
  175. Hermann VI. (ca. 1225–1250), Markgraf von Baden
  176. Friedrich von Baden-Österreich (1249–1268), Markgraf von Verona und Baden
  177. Agnes von Baden-Österreich (1249–1295)
  178. Margarete von Babenberg (1204/05–1266)
  179. Ottokar II. Přemysl (ca. 1232–1278)
  180. Roman Danilowitsch Prinz von Halicz (od. Daniel Romanowitsch) herrschte u. a. über Rothreußen (vgl. A. C. A. Friederich: Historisch-geographische Darstellung Alt- und Neu-Polens, Stuhrsche Buchhandlung, Berlin 1839, S. 158 – Google)
  181. Vorlage: ganant
  182. mit allem Nötigen
  183. Schermesser (vgl. Grimm: scharsach)
  184. Tuszien
  185. Lombardei
  186. Manfred (1232–1266)
  187. Karl von Anjou
  188. Hirsau, Reichenbach und Zwiefalten
  189. Lorch und Adelberg
  190. vgl. Grimm: gemeit 3) c), d)
  191. Zwölfbotentag = 15. Juli
  192. lies: vv