Der mir gebe ſinē rat

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Alte
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der mir gebe ſinē rat
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 107r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Der mir gebe sinen rat mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[107r]

Der mir gebe ſinē rat·
kvnde ich deheinē der iſt mir benomē·
ſit mich min ſpꝛechē niht v̾uat·
noch min ſwigē wie ſol ich das vberkomē·
nein vn̄ niht dc vinde ich da·
ſo ſv̊che aber ich dc ſi da hat·
v̾boꝛgē das vil ſvͤſſe woꝛt geheiſſē ia·

Swem vō gv̊ten wibē lieb geſchiht·
d̾ hat aller ſelde wol den beſten teil·
wa geſach ie man ſo gůtes iht·
an in lît d̾ w̾lte wūne vn̄ ǒch ir heil·
wol im er iſt ein ſelig man·
der wol an in erwirbet pfliht·
der froͤiden der ir gvͤte wund̾ geben kan·