Der schöne Augenblick

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Carl Streckfuß
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der schöne Augenblick
Untertitel:
aus: Gedichte,
S. 30
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1804
Verlag: J. V. Degen
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Wien
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und scans auf commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]



[30]

Der schöne Augenblick.


Im Arm der Schatten, in der Blumen Schooße,
     Bey Quellenlispeln, bey des Zephyrs Kühle,
     Beym Sang der Vögel, bey der Mücken Spiele,
     Bey schwanker Blätter murmelndem Gekose,

5
Nickt mir das Leben gleich der jungen Rose;

     Die Brust beut es halb offen dem Gefühle,
     Und aus der Blätter lieblichem Gewühle,
     Aus seinem Dunkel schimmern heitre Loose.

In schönen Formen zeigen dem Gedanken

10
     Die dunkeln sich, die unentwickelt schliefen,

     Und duften Wohlgeruch auf meinen Wegen.

So seh’ ich durch der Blätter sanftes Schwanken
     Des Himmelblau’s geheimnißvolle Tiefen,
     Und lächle hoffend dem Geschick entgegen.