Des Dichters Abendgang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ludwig Uhland
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Des Dichters Abendgang
Untertitel:
aus: Gedichte von Ludwig Uhland, Seite 9
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1815
Verlag: J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: MDZ München = Commons.
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[9]
Des Dichters Abendgang.


Ergehst du dich im Abendlicht, –
Das ist die Zeit der Dichterwonne –
So wende stets dein Angesicht
Zum Glanze der gesunknen Sonne!

5
In hoher Feier schwebt dein Geist,

Du schauest in des Tempels Hallen,
Wo alles Heil’ge sich erschleußt
Und himmlische Gebilde wallen.

Wann aber um das Heiligthum

10
Die dunkeln Wolken niederrollen:

Dann ist’s vollbracht, du kehrest um,
Beseligt von dem Wundervollen.
In stiller Rührung wirst du gehn,
Du trägst in dir des Liedes Segen;

15
Das Lichte, das du dort gesehn,

Umglänzt dich mild auf finstern Wegen.