Die Birken von Aberfeldy

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Birken von Aberfeldy
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 23 - 24
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1787
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: The Birks Of Aberfeldy
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Zur Melodie von The Birks of Abergeldie.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[23]

 Die Birken von Aberfeldy.[1]


          Schönes Mädchen, willst Du geh’n,
               Willst Du geh’n, willst Du geh’n,
          Schönes Mädchen, willst Du geh’n,
               Zu den Birken von Aberfeldy? –

5
Auf Feld und Flur liegt Sonnenschein,

Blickt lächelnd in den Fluß hinein,
Komm, Mädchen, laß uns lustig sein
     In den Birken von Aberfeldy.

Der Haselstrauch uns Schatten bringt,

10
Im Laub das Vöglein fröhlich singt,

Und fliegt umher, so leichtbeschwingt,
     In den Birken von Aberfeldy.

Still ist das Thal, als wenn es träumt’,
Der Bach im stein’gen Ufer schäumt,

15
Von überhäng’ndem Busch umsäumt,

     In den Birken von Aberfeldy.

[24] Voll Blumen steh’n die Klippen all’,
Laut brausend stürzt der Wasserfall
Und fern ertönt der Wiederhall

20
     In den Birken von Aberfeldy.


Zieht auch das Glück sich ab von mir,
Bleibt sie doch ewig theuer mir,
Die Zeit, die ich verlebt mit Dir,
     In den Birken von Aberfeldy.

25
          Schönes Mädchen, willst Du geh’n,

               Willst Du geh’n, willst Du geh’n,
          Schönes Mädchen, willst Du geh’n,
               Zu den Birken von Aberfeldy? –


  1. Das Gedicht bezieht sich auf die Fälle des Moness-Flusses, dicht bei dem Flecken Aberfeldy.