Die Reihe der Mozartgedenktage

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Reihe der Mozartgedenktage
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 49, S. 836
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1891
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[836] Die Reihe der Mozartgedenktage, welche uns das nun zu Ende gehende Jahr brachte, schließt am 5. Dezember mit dem wehmüthigsten von allen. An diesem Tage sind es hundert Jahre, seit der gottbegnadete Meister zu Wien die Augen schloß, noch im Sterben umwogt von den wunderbaren Klängen seiner letzten, nicht mehr vollendeten Schöpfung, des Requiems. Wie Mozart starb, das wissen unsere Leser aus den Schilderungen, welche die „Gartenlaube“ in den Nummern 23 und 39 dieses Jahrgangs veröffentlicht hat. Es bleibt uns heute nur die Pflicht, am hundertjährigen Todestage das Gedächtniß an den großen Meister pietätvoll zu erneuern, welcher der Welt in seinen unsterblichen Tonwerken ein so wunderbares Erbe hinterlassen hat.