Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):058

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
057 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt LVIII
Nächstes Blatt>>> 059
Schedelsche Weltchronik d 058.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


LVII verso:

Das vierd alter

haben. da auch in der ringkmawr sand Endreßen kirchen de pallara besloßen wirdt. die andernn teil sind mit weingarten erfuelt vnd mit hoher mawr vmbgeben. Der berg Celuis genant hat seinen namen von Celio iubennio dem hertzog. der dem Romulo wider den Latinum zu hilff kome empfangen. vnd diser berg wardt der statt zugegeben zu den zeitten do Tullus hostilius die state Albam vmbkeret. vnd darnach daselbst wonet. vnnd machet einen hoff der nach ime hostilia genant wardt. Auff demselben perg hat Vespasianus den tempel Claudij gepawt An demselben ort waren vil goetter hewßer. altar vnnd tempel. der gross fleischbanck. das hol Ciclopis. gemeyne frawen hawßer. die fuenff wachter geselschaft. die pilgram gezeldt. vnd vihstal. in dem mittel seins rugken werden zwu wasserlaytung eins gar hohen gepews gesehen. Aber nw ist diser berg mit cristenlichen kirchen gezieret. An dem ort gegen dem Palatinischen berg ist sand Gregorien closter von ime auff seins vaters grund vnd poden erpawet. darnach sand Johanßen vnd Paulßen kirch. Item das spital Saluatoris. vnd die kirch sancte Marie in dominica. auch sand Stephans kirch. die nachfolgend der babst Simplicius gezieret hat. Item zur lingken hand desselben bergs ligt der vier gekroenten kirch. vnd sand Erasinus closter. das nehest newes gepewes auff disem berg ist ein pilgram herberg Lateranense genant. amm eueßersten ort desselben bergs ist yetzo die kirch Lateranensis also gehaißen. dann sie ist auff des edelsten volcks lateranensier poden erpawet worden. Dise erwirdig kirch behellt die hewbter der apostel. vnd sunst vil heiligthums. ist an gepew vast hoh in der gantzen werlt beruembt. die wardt dem babst Siluestro durch den kayser Constantinum ergeben. vnnd die Constantinisch kirch genant. Gleicherweis als dise kirch der erst stuel der roemischen bischoff gewest ist. also ist sie von ine etwen fast bewonet worden. Nw aber sind die pallast ettwen vmb dieselben kirchen gelegen. zumm merern teyl eingefallen. Auff disem berg siht man die groesseren pforten Neuia genant. vnd das halb zeruedet schawhaws. darauß den spilen amm marck zu gesehen wardt. dz ettliche die wunderpurg nennen. da ist auch des heiligen creuetzs kirch in iherusalem genant von sand helena gepawen an dem ende do die tempel Veneris vnd Cupidinis waren. vnd dabey ein Cartheueser closter. Item auff dem berg exquilinus genant. der der groeßist ist ligt die beruembtst kirch sand Marie der groeßernn genant. an disem perg sind vil


LVIII recto:

Blat LVIII

der werlt

vnd wunder perliche gepew gewesen. vnd erstlich vomm thurnn der ritterschaft aufwartz werden gesehen. die verfallen gepew der pallacien Constantini des keysers. vnd groß marmorsteinin sewln halbnackennder alter. vnd nit weyt dauon große marmorsteinine pferd mit halbnackenden mannen auß wunderperlichem kunstwerck gemacht. dauon nit weit sind die Dioclecianischen gewelbte gepew fast schoen vnd wunderwirdig. auch andere gepew vil beruembter mann. daselbst was auch ein fleischbanck. so sihet man alda sand veits kirchen. daran stoeßet der sygpogen Galieni. so sind sunst an dem ort vil kirchen vnd andere vnzellige ding vor awgen[1]. Der berg Vininalis genant hat seinen namen vor Joue vimineo. dess gepew alda sind. vnd wiewol an disem berg vil gepew aufgerichtet gewesen sind so werden doch nwmaln nicht suenderliche gefunden. außgenomen drey allerschoenste hewser der gantzen statt. nemlich. M. Crassi Q. Catulli. C. Aquilij. Der berg Quirinalis hat von dem tempel Quirini den namen behabt. Varro der lerer hat dise berg von irer[2] klainhait wegen puehel genennt. Liuius schreibt das Seruius der koenig dise nehsten zwen puehel zu weytrung der stat eingefangen vnd daselbst diss ort zu wirdigkeit zebringen gewonet. vnd die stat mit aufgeschuettem graben vnnd einer mawrnn vmbgeben hab. Rom wirdt besloßen vomm aufgang mit dem angeschutten puehel Tarquini do yetzo ist die kirch sancte Marie in popnlo genant. Item ein wasser das iunckfrewlich genannt durch die hoeler des Quirinalischen bergs fließende geet allein auß dem eueßernn wassernn yetzo in die stat Rom. An dem ort diss bergs ist Campus Marcius zwischen der stat vnd der Tyber der etwen wunderperliche gepew gehabt hat. der noch ettliche anzeigung irer niderfall vorawgen sind. da dann nochmals ein kirch sancte Marie in ecuria genant vorhanden ist. do was der tempel der goettin ysidis. so siht man noch ein außberaytte sewln begangner geschihten. dabey versamlung zu erwelung der roemischen ratherren beschahen. Zu Rom sind zwolff hole wunderwirdige gepew vnd wasser laytung gewest. So liset vnnd sihet man gar vil sigpogen vnder den etwen die Roemischen keyser nach irer ueberwindung der feind in die stat Rom mit freueden gefuert warden. derselben pogen sind aber ettlich zerruedet. ettlich mit niderfall bedeckt. vnn detliche mit newen gepewen vomm gesicht der menschen verruecket.


Nuremberg chronicles - ROMA.png



  1. WS:Vorlage: angē
  2. WS:Vorlage: iter