Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 50

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 49
Nächste Seite>>>
Seite 51
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 050.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


zur Sicherheit, einen solchen bequemen Ort wählen, die Ableitung am Gebäude herunter zu führen, wo nicht leicht Menschen in der Nähe sich aufhalten, oder aus einer Thür heraus kommen könnten. Einige haben sich indessen bey den Ableitungen des Blitzes noch mehrere ungegründete Schwierigkeit vorgestellet. Sie haben nämlich gemeinet, daß das Metall unterwegs keine andere Körper berühren müßte, welche irgend die Electricität annehmen, so wie man etwa das Abfliessen derselben bey den kleinen electrischen Versuchen durch Glas, Seide und s. f. verwehren muß. Solches ist bey dem Durchfahren eines Schlages gar nicht nöthig, denn die Metalle haben genugsamen Vorzug vor Holz und Steinen, wenn diese auch gleich naß wären, um die Gewittermaterie von ihnen abzulocken, wie die oben angeführten Erfahrungen von den bleyernen Rinnen beweisen, dabey, so weit das Metall gereichet die anliegenden Theile nicht verletzet worden *). Endlich sollte aber das Metall,


*) Man kann es auch bey dem sogenannten Leidenschen Versuche[1] wahrnehmen, indem der electrische Schlag allezeit durch eine Kette, Drath oder anderes Metall, gehet, wenn solche gleich in beliebten Krümmungen auf dem Boden liegen, oder sonst andere Körper berühren. Hr. Franklin[2] zeigte es an den vergoldeten Linien auf einem Buche, längst welche der kleine Blitz hinfähret, und nicht den geraden nächsten Weg durch den Zwischenraum nimmt.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. bey dem sogenannten Leidenschen Versuche – …
  2. Hr. FranklinBenjamin Franklin (1706–1790), Verleger aus Philadelphia, Mitunterzeichner der Unabhängigkeitserklärung und Mitschöpfer der amerikanischen Verfassung. Franklin führte Experimente zur Reibungs- und Gewitterelektrizität durch und erfand den Blitzableiter.