Die griſen wolten mich des wider ſtriten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die griſen wolten mich des wider ſtriten
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 144v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Die grisen wolten mich des wider striten mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[144v]

Die griſen wolten mich des wider ſtriten·
dv́ welt geſtvͤnde trvreklicher nie·
vn̄ hete an froͤiden ab genomen·
doch ſtreit ich zoꝛnliche wider ſie·
ſi mohtēs wol gedagen
es wirt niemer wâr·
mir was ir rede ſwâr·
ſvs ſtreit ich mit den alten·
die hant den ſtrit behalten·
nv wol lenger dēne ein iar·

Min ǒge michel wnder ſiht·
die es vil wirs verdienen kvnnen denne ich·
das dien ſo ſchoͤne heil geſchiht·
ǒwe welt wie kvmt es vmbe dich·
iſt got ſelch ebenere·
er git dem einen gewin·
dem andern ſin·
ſo wene ich alſe mere·
ein richer toꝛe were·
ſo rich als ich armer bin·

Hie voꝛ do wir alle waren vꝛo·
do wolte nieman hoͤꝛen mine klage·
nv iſt ſvmelichen ſo·
das ſi mir wol gelǒben fur ich in ſage·
nv mvͤze got erwenden v́nſˢ arbeit·
vn̄ gebe v́ns ſelikeit·
das wir die ſoꝛge ſwenden·
ǒwe moͤhte ich verenden·
ich han ein ſvnder leit·