Die sociale und politische Stellung der Deutschen in den Vereinigten Staaten:Seite 24

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die sociale und politische Stellung der Deutschen in den Vereinigten Staaten
<<<Vorherige Seite
Seite 23
Nächste Seite>>>
Seite 25
Digitalisat der Harvard University Library
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.



–24–


des deutschen Unterrichts in den verschiedenen Schulen ernannt. Die deutschen Kinder strömten nun heran, neue Schulen wurden nöthig und 1870 betrug die Zahl der für den deutschen Unterricht eingetragenen Schüler bereits 7894 oder 46 ¼ Procent aller in den Districtschulen eingeschrie­benen weissen Kinder. In Cincinnati errangen die Deut­schen ähnliche Erfolge schon etwas früher, in Chicago wurde das Deutsche auf Grund eines durch die Staatsgesetzgebung erlassenen Akts 1861 zuerst in die Primärschulen eingeführt und wird gegenwärtig in der Mehrzahl derselben sowie in der Hochschule gelehrt, jedoch nicht, ohne gele­gentliche Anfeindungen Seitens eines Theils der englischen Presse und verbissener amerikanischer Knownothings zu er­fahren. Detroit, Buffalo und New-York folgten dem vom Westen gegebenen Beispiele, während in San Francisco von Seiten der Stadt in den sogenannten Cosmopolitan Schools die französische und deutsche Sprache neben der englischen gelehrt wurde und nach kurzer neulicher Unterbrechung jetzt wieder gelehrt wird.

     Es wäre von Interesse, über die verschiedenen Methoden dieses Unterrichts, über die Wirkungen desselben auf die Er­lernung des Englischen und schliesslich über die zunehmende Theilnahme der amerikanisch geborenen Kinder an den deut­schen Unterrichtsstunden Vergleiche und Beobachtungen an­zustellen. Es wäre ferner zu wünschen, dass in Deutschland Lehrer für jene Stellen in den erwähnten Städten speciell herangebildet würden oder sich heranbildeten, weil am Ende von den Leistungen der Lehrer die Beibehaltung oder Er­weiterung des deutschen Unterrichts in den Staatsschulen der Vereinigten Staaten abhängt. Die Frage ist für die Erhaltung