Die unterdrückte Trauer

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die unterdrückte Trauer
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung) S. 30-31
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1797
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter VI (Herder) 079.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[30]

 Die unterdrückte Trauer.

Seliges Kind, das jetzt mit unverwendetem Blicke –
     Süßem Blicke, den Glanz siehet des ewigen Lichts,
Das, entflohen dem Sturm und dem harten Winter der Erde,
     Keine Freude mehr kennt, die sich mit Jammer vermischt,

5
Ach, ich beherrschte gern den Gedanken deiner Entbehrung:

     Denn ich fühl’ es, er trübt und er verwirret den Geist.

[31]

Und ich wollte nicht gern, daß irgend Einer auf Erden,
     Nahe der Gottheit dort, lieber dir wäre, wie ich.
Ach, Dein seliges Loos bewein’ ich nicht; ich beweine,

10
     Daß ich so fern dir bin, fern, o du seliges Kind.