Dv́ svͤsse klare wunder tv̊t

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Burkart von Hohenfels
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dv́ svͤsse klare wunder tv̊t
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 110v und UB Heidelberg 111r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Dv́ ſvͤſſe klare wūd̾ tv̊t in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[110v]

Dv́ svͤsse klare wunder tv̊t·
gar mit zúhten an mir ivngen·
mins tvmben herzen hoher mv̊t·
wande sin iemer vn betwngen·
der spilt ê mit reinen wiben kúschen megeden frô vri zallen stvnden·
dem ir gewalt hat an gesiget si heilet ǒch wol mich wunden·
wan si hat [111r] kvnst da von ir wisheit meret·
si heilet mit ir grůsse sendú herzen dú von ir suͤssen minne sint verseret·

Do ich genade niht envant·
swere wolte ich gerne entrinnen·
ich hv̊b mich vsin froͤmde lant·
mit flúhten wande ich vride gewinnen·
ich barg mich hinder berge grôs starkú wasser dar zv̊ wit gevilde·
vil vngevertes was min schilt mit harte froͤmder wilde·
dc hilfet niht sit si mich also krenket·
dc si mit rehter gvͤte mir hohen mv̊t so tiefe in sorclich truren versenket·

IR seldebernder hoher mv̊t·
hat vil reines ingesinde·
dc ist vúr vngemvͤte gv̊t·
vnd vngelúkes winde·
sam treit ir spiegel· da von si kúsche mit ganzer tvgende minnet·
ir blvͤndú zvht ir wiblich gvͤte gros lob ir gewinnet·
da von ir ere vil des brises fuͤret·
wan ir fro herze missewende dú im niht genahen mag niender hat beruͤret·

Was wil si mir gewinnen an·
ich gibe ir mich gar vúr eigen·
wer ich ein wib wer si ein man·
ganzen dienst wolt ich im zeigen·
het ich im sin trost froͤide sam si die mine tǒgen vor beslossen·
ich slusse im vf dc herze min· vnd were des vnverdrossen·
in minem froͤide garten mvͤs er wellen·
vnd mir vergeben vnwissende leit· hêt im dc mine sin herze mvͤste bi im twellen·

Swen ie berůrte ir ǒgen swank·
wc der fro der sol des danken·
er mv̊ste svnder sinen dank·
vf stan von den froͤiden kranken·
svs wande ich han ganzer froͤiden wunsch da von ich hv̊b dis mere·
dar nach do ich schiere von ir kam do wart mir nie so swere·
doch swer ich des sit si es tůt an den trúwen·
wil frúndes nôt nahe gan· tv̊t si mir vnu̾dienet leit dc mag si wol geruͤwen·