Ein Autodidakt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein Autodidakt
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 10, S. 160
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1867
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung: „Die Gartenlaube“ als Vorlage für den vorarlberger Autodidakten Franz M. Felder
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[160] Ein Autodidakt. Die Zeitungen haben unlängst von einem schlichten Bauer in Vorarlberg erzählt, der sich unter den ungünstigsten äußeren Verhältnissen soweit gebildet, um einen Roman schreiben zu können, welcher sich augenblicklich bereits im Druck befindet und demnächst in einem Leipziger Verlage erscheinen wird. Im Anschlusse hieran können wir ergänzend mittheilen, daß der ländliche Autor, befragt, wie es ihm, der nur den Unterricht seiner Dorfschule genossen, möglich geworden sei, sich ein solches Wissen und Können zu erwerben, ausdrücklich erklärt hat, daß es nur die „Gartenlaube“ gewesen, welche durch die treffliche Form ihrer Artikel und namentlich ihre ausgezeichneten Naturschilderungen so fördernd auf seine geistige Ausbildung eingewirkt und sein schriftstellerisches Talent geweckt habe.