Ein neues altes Lied

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Helmina von Chézy
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein neues altes Lied
Untertitel:
aus: Deutscher Dichterwald. Von Justinus Kerner, Friedrich Baron de La Motte Fouqué, Ludwig Uhland und Andern.
S. 43
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1813
Verlag: J. F. Heerbrandt’sche Buchhandlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[43]

Ein neues altes Lied.

Vertrau nicht fürder mehr,
Und liebst du noch so sehr!
Liebt Jeder sich allein,
Und lacht des Andern Pein,

5
Wer lebt in Leid und Schmerz,

Der findt kein treues Herz.

Vertrau nicht fürder mehr,
Denn Untreu kränket sehr!
Viel besser Einsamkeit,

10
Als falsche Freundlichkeit;

Kannst du mit Gott nur seyn,
So bist du nicht allein.

Geh hin zum Anger grün,
Und sieh die Berge blühn,

15
Natur ist immer da,

Mit Mutterliebe nah,
Komm, trink an ihrer Brust
Vergessenheit und Lust!

Gesundheit, Kraft und Muth

20
Quillt aus der Lüfte Flut,

Bei muntrer Vögel Sang
Wird’s Einem nimmer bang,
In Waldeseinsamkeit
Vergißt sich manches Leid!

 Helmina von Chezy.