Ein vermißter Deutscher in Brasilien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein vermißter Deutscher in Brasilien
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 3, S. 52
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1872
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[52] Ein vermißter Deutscher in Brasilien. Karl August Cichorius aus Grimma in Sachsen, Kaufmann, jetzt 41 Jahre alt, übersiedelte 1856 nach Joinville in der Colonie Donna-Francisca in Süd-Brasilien. Briefe von ihm datiren vom 3. September 1858 aus Campa-Boa-Vista bei Villa de Lape, vom 1. December 1859 aus Couritibans in der Provinz St. Catharina, vom 1. Juni 1860 aus Capao daz Pompes bei Freguazie „Palmero“; – die letzte Nachricht vom 11. December 1864 aus Estancia Sao Philippi im District Sao Gabriel, Provinz Sao Pedro do Sul in Brasilien. Ein nach letzterem Orte auf zwei verschiedenen Wegen gesandter Brief ist ohne Erledigung und ebenso ein Aufruf des norddeutschen Consuls in der dortigen Colonie-Zeitung und der deutschen Zeitung in Porto-Alegre vom Juli 1869 bis jetzt ohne Erfolg geblieben. Vielleicht ist’s einem unserer Leser möglich, über das Schicksal des Vermißten uns Kunde zu geben.