Einige Schul-Gebete/Fünftes Morgen-Lied

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Viertes Morgen-Lied Einige Schul-Gebete Sechstes Morgen-Lied »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
Seite 23

[23]

V.
Mel. Nun sich der Tag geendet hat etc.

Der Tag bricht an, mir zum Beweiß,
Wie treu uns GOTT bewacht.
Mein erst Gefühl, sey Dank und Preiß!
Nach abgewichner Nacht.

2
Du nahmst dich meiner an, als ich

Im tiefen Schlafe war,
Mein Hort und Heyland, schütze mich
Noch ferner in Gefahr.

3
Vertreib zugleich mit dieser Nacht

Der Sünden Dunkelheit,
Und alles, was mich träge macht
Zur wahren Frömmigkeit.

4
Du bist mein Leben, Kraft und Licht.

Erleucht durch deinen Schein
Mein finstres Herz und Angesicht,
Und laß mich wacker seyn.

5
Gottselig, züchtig und gerecht,

Sey nur mein Gegenstand:
Doch da mich Fleisch und Sünde schwächt,
So reiche mir die Hand;

6
Denn ohne dich vermag ich nichts,

Führst du mich aber an,
So geh ich als ein Kind des Lichts
Die rechte Tugend-Bahn.

7
Vermehre stets mein Glaubens-Licht,

Und gieb, daß ich hernach
Wenn einst der letzte Tag anbricht
Nach deinem Bild erwach.

  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.