Falsch aufgefaßt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther Kabel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Falsch aufgefaßt
Untertitel:
aus: Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens, Jahrgang 1910, Dreizehnter Band, Seite 232
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1910
Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart, Berlin, Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
Editionsrichtlinien:


[232] Falsch aufgefaßt. – Unter der Regierung des Fürsten Günther von Schwarzburg-Sondershausen († 1740) predigte eines Sonntags ein Kandidat in der Schloßkirche. Er wollte wahrscheinlich seine Probepredigt recht eigenartig beginnen und fängt mit schönem Pathos also an: „Wovon soll ich predigen? Was soll ich euch sagen?“

Da wurde der Fürst, in der Meinung, der Kandidat habe seine Predigt schlecht auswendig gelernt, zornig, erhob sich von seinem Sitze und rief: „Herunter mit Euch! Das ist nun viel zu spät, wenn Ihr jetzt erst daran denken wollt, was Ihr predigen sollt! Daran hättet Ihr hübsch denken sollen, ehe Ihr die Kanzel bestieget.“

W. K.