Friedrich Ast

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich Ast
[[Bild:|220px|Friedrich Ast]]
[[Bild:|220px]]
Georg Anton Friedrich Ast
* 29. Dezember 1778 in Gotha
† 31. Dezember 1841 in München
deutscher klassischer Philologe und Philosoph
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118650742
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Sophokles: Die Trauerspiele. Übersetzt von D. Friedrich Ast, Leipzig 1804 (Google)
  • Antrittsrede über den Geist des Alterthums, und dessen Bedeutung für unser Zeitalter, Landshut 1805 UB LMU München
  • Grundriss der Philologie. Landshut, 1808. Google
  • Grundlinien der Grammatik, Hermeneutik und Kritik. Landshut, 1808. Google
  • Entwurf der Universalgeschichte. 1. und 2. Theil. Landshut, 1810 Google
  • Platonis Leges et Epinomis, 2 Bände, Leipzig 1814 (Band 1: Google; Band 2: Google)
  • Platon’s Leben und Schriften, Leipzig 1816 (Google)
  • Platonis quae exstant opera, 11 Bände, Leipzig 1819–1832 (Band 2: Google; Band 4: Google; Band 5: Google; Band 7: Google; Band 9: Google; Band 11: Google)
  • Essig und Öl nebst harten Eiern auf den Landshuter Salat: oder Glossen über die denkwürdigen Denkwürdigkeiten des allerdenk würdigsten Moral- und Religions-Philosophen. Offenheim, 1823 Google
  • M. Tulli Ciceronis de natura deorum libri primus et secundus: Edidit F. Ast, München 1829 (Google)
  • Lexicon Platonicum, 3 Bände, Leipzig 1835–1838 (Band 2: Google)

Sekundärliteratur[Bearbeiten]