Gegenliebe (Bürger)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Gottfried August Bürger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gegenliebe
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 169–170
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1774
Erscheinungsdatum: 1778
Verlag: Johann Christian Dieterich
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
Gegenliebe.
Im Frühjahr 1774.


     Wüst’ ich, wüst’ ich, daß du mich
Lieb und wehrt ein bischen hieltest,
Und von dem, was ich für dich,
Nur ein Hunderttheilchen fühltest;

5
     Daß dein Danken meinem Grus

Halbes Wegs entgegen käme,
Und dein Mund den Wechselkus
Gerne gäb’ und wiedernäme:

     Dann, o Himmel, ausser sich,

10
Würde ganz mein Herz zerlodern!

Leib und Leben könt’ ich dich
Nicht vergebens lassen fodern! –

     Gegengunst erhöhet Gunst,
Liebe nähret Gegenliebe,

15
Und entflamt zu Feuersbrunst,

Was ein Aschenfünkchen bliebe.