Gedichte (Bürger)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
 
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
>>>
Autor: Gottfried August Bürger
Titel: Gedichte
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1769–1778
Erscheinungsdatum: 1778
Verlag: Johann Christian Dieterich
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

Gottfried August Bürger Gedichte 1778 001 b.png

Gedichte
von
Gottfried August Bürger.


Mit
8 Kupfern von Chodowiecki.



Mit Churfürstl. Sächs. gnädigstem Privilegio.


Göttingen
gedruckt und in Kommission
bei Johann Christian Dieterich
1778.

Subskribenten-Verzeichnis

Subskribenten-Verzeichnis.


Ihro Majestät die Königin von Grosbritannien.[1]

Se Hochfürstl. Durchlaucht der regierende Herzog von Sachsen Weimar.[2]

Ihro Hochfürstl. Durchlaucht die regierende Herzogin von Sachsen Weimar.[3]

Ihro Hochfürstl. Durchlaucht die verwittwete Herzogin von Sachsen Weimar.[4]

Se Hochfürstl. Durchlaucht Prinz Constantin von Sachsen Weimar.[5]

Se Hochfürstl. Durchlaucht Herzog Ferdinand von Braunschweig Lüneburg.[6]

Ihro Hochfürstl. Durchlaucht die Prinzessin Augusta von Braunschweig Lüneburg.[7]

Ihro Hochfürstl. Durchlaucht die Herzogin von Holstein Glücksburg, geb. Prinzessin von Nassau Saarbrück.[8]

Ihro Hochfürstl. Durchlaucht die Prinzessin von Holstein Glücksburg.

Se Hochfürstl. Durchlaucht Friedrich Christian Prinz von Holstein Augustenburg.[9]

Se Hochfürstl. Durchlaucht der Erbprinz von Hessen Darmstadt. [10]

Se Hochfürstl. Durchl. Prinz Carl von Meklenburg Streliz, Königl. Grosbr. und Churhan. Generallieut. und Commendant zu Hannover.[11]

Se Hochfürstl. Durchl. Prinz Ernst von Meklenburg Streliz, Königl. Grosbr. und Churhann. Generallieutenant in Zelle.[12]

Se Hochfürstl. Durchlaucht Prinz Georg von Meklenburg Streliz.[13]

Se Durchl. der regier. Fürst Franz von Anhalt Dessau.[14]

Ihro Königl. Hoheit die reg. Fürstin von Anhalt Dessau.[15]

Se Durchlaucht Prinz Albert zu Anhalt.[16]

Se Erlauchten Herr Carl Ludwig reg. Graf zu Löwenstein Wertheim.[17]


A.

Hr. v. Aachen, unter d. Leibgarde zu Münster.

- Abelmann, in Bremen,

- Abich, Insp. in Hannov.

- Achmet, aus Braunschw.

- Ackermann, Kammersekr. in Dresden.

Mad. Ackermann. in Hamb.

- Adam.

- Ahl, Buchb. in Coburg.

- Ahler, Auscult. in Oldenb.

- Ahrens, Lieut. in Zelle.

- Albers, Kaufm. in Lüneb.

- M. Alber, Pastor zu St. Nicolai in Lüneb.

Mad. Alberti, in Hannov.

Hr. Alberti, Amtm. z. Osterod.

- Albrecht, Assess. in Hildesheim.

- Amann, Rgrgsad. z. Old.

- Ambrosius, Hfr. z. Glücksb.

- Anderfuhr, a. d. Halberst.

- Andreä, in Hannov.     3 Ex.

- Anhalt, Kfm. in Berl.

- Anton, Dokt. in Görliz.

- Antoni, Oberpostm. in Bremen.

- Apel, Assessor.

- Arends, Hofr. in Berlin

- Arens, Rgrsad. in Oldenb.

- v. Arnßwaldt, Kanzlei Direktor in Hannov.

Fr. Amtsschreib. Augspurg.

Hr. v. Avemann, in Wezlar.

- v. Avemann, Hfr. in Zelle

B.

- W. F. B. in Leipz.

- Baade, Adv. zu Detmold.

- Bach, Konzertm. in Bück.

- Bachmeier, Kand. a. Ulm.

- v. Backhof, Assess in Altenb.

- Bäseler, Regist. in Bernb.

Hr. Balke, Kommissionsr. in Güstrow

- Balke, Leg.Skr. in Paris

- v. Bardenfleth, Obristl. zu Stade.

- Barkley, Hofr. in Güstr.

- Baring, Hfgrsek. in Hann.

Frl. v. Barkhausen-Wisenhüten, in Frkf. a. Mayn.

Hr. Barkhausen, Hofmed. zu. Detmold.

- Barmeyer, Commiss. R in Cassel.     4 Ex.

- Barnstädt, Adv. in Oldenb.

- Graf v. Bassewiz, Kanzl. R. in Schwerin.

- Bauer u. Treutel     2 Ex.

- Bauer, in Bodenwerder.

- Baumann, in Brem.     3 Ex.

- Bayer, aus Ulm.

- v. d. Beck, Lieut. in Münst.

- v. d. Beck, Adv. in Münst.

- Beck, Amts-Aktuar in Dresden.

- von der Becke, Doct. jur. in Göttingen.

- Becker, aus Lüneburg.

- Becker, Hofapotheker in Potsdam.

- Beckmann, Doktor in Güstrow.

- Behm, Lieut. in Gött.

- Behm, Stud.

Dem. Behmer, in Bernb.

Hr. Behmer, d. R. B. in Göck.

- Behr, d. G. B. a. Hamb.

- Behrens, in Bremen.

- Behrisch, Prinzenhofmeister in Dessau.

- Beneke, St. in Götting.

- Benzler, Sekr. zu Lemgo.

- Berendis, Geh. Kammerrath in Weimar.

Hr. Baron v. Berg.

- v. Berger, in Dessau.

- v. Berger, Etatsr. in Oldenburg.

- Berger, a. Römhild. in Fr.

- Berken, R. G. in Borken.

- Berkhan, Adv. in Wolfenb.

- Berkhan, Past. im Brschw

- Berner, Hofr. in Schwer.

- Berner, Kanzlist, das.

- Berninghausen, im Brem.

Fr. Ghr. Gr. v. Bernstorf, zu Borstel.

Frl. v. Bernstorf, das.

Hr. Gr. A. v. Bernstorf in Hann.

- v. Bernstorff, RegrgsR. in Blankenb.

- v. Bernstorf, in Kiel.

- v. Bernstorf, Kzl. Audit. in Zelle.

- Bertram, a. d. Halberst.

- Bertuch, Rath in Weimar

- v. Bostel, Posts. in Hamb.

- Bickel, Hoffpr. in Biebrich

- Biele, Assess. in Brschw.

- M. Bilfinger, a. d. Würtb.

- D. Binder

- Binnemann, Etatsrath. in Schlesw.

- Bischof, Pror. in Schweid.

- v. Bismark, Kriegsr. in Breslau.

- Bleßmann, in Götting.

- Bley, Reg.Adv. in Bernb.

- v. Blicher, Ass. z. Wolfenb.

- Bluhm, Advok. in Emden

- Blum, Regss. in Schwer.

- v. Blum, Hfr. in Wolfenb.

- v. Blum, RgsR. in Blank.

- Blumenhagen, Kammrschr.

- Blumenhagen, Kämmer-Gehülfe, in Hannov.

- Blohm, in Lübeck.

- Bockelmann, Landrentm. in Braunschw.

Dem. Cl. Bockelmann, das.

Hr. Bockelmann, Lic. in Hamb.

- v. Bockum, Generaladjut. in Halle.

- Bode, in Hamburg.

- Bodecker, Oberförst.

- Bödecker, in Bremen.

Mad. Böhme, in Lübeck.

Freifr. v. Böhne, in Münster.

Hr. Böner, Gen. Landsch. Syndicus in Breslau.

- Bötticher, Pfarrer

- Bohlius, KriegsR.

- Boie, Staabssekr.

- Boie, in Flensb.

- Boje, d. GG.B. in Kiel.

- Boldebock, in Schwerin     5 Exempl.

- Bolken, Kammerrath

- Bollmann, in Bremen.

- Bonhöfer, Reg. Advok.

- v. Bonim, in Halle

- von der Borch, Churhann. Major.

- Borchers, Dav. Schausp.

- v. Barwiz, Lieut. v. Lossowschen Hus. Regmts zu Goldap in Ostpreuss.

- Bröß, Prof.     2 Exempl.

- Carl v. Brandenstein

- Brandes, Hofr. in Hannov.

- Brandes, Sekret. in Zelle.

- Brandes, Hofschauspieler.

- Brandt, Assess. a. d. Oldenb

- Brandt, Kammer-Ger.Adv.

- Brandt, Vikarius

- Brandt, Sekretär

- Brandt, d. Sch. W. Befl.

- Brandt, Stud. in Gött.

Demois. Minna Brandt

Hr. P. Braun, zu Quedlinb.

Braunschweig, die F. Waisenhaus-Buchh.     5 Exempl.

Hr. Brauns, Amtschreiber

Hr. v. Brave, RgsR. in Altb.

- Breidenbach, Lieut. bei d. Garde du Korps in Hann.

Sr. Exc. Hr. Gen. Bremer, zu Gifhorn     3 Exempl.

Fr. Geh. R. v. Bremer in Hann.

Hr. D. Breuels, in Brem.     3 Ex.

- Brinkmann, Direktor

- Brinkmann, Konrektor

Fr. Gr. v. Brockdorf in Bayr.

Hr. v. Brockdorf, Landrath

- Broemel in Hamburg

- C. v. Brömbsen, Senator

- M. Bruder, zu Hettstädt

- Bruel, Oberförst. im Hann.

- Brükmeyer, in Braunschw.

- Brun, in Schellemühl

- Brünnigs, Sekr. in d. Haag

- Bruning Hayen in Brem.

- Brun, Gottfr. Kaufmann in Danzig.

- M. Bruns, zu Oxford

- Brunsich, Churh. Lieut. in Hanau.

- Buchholz, Hofmedikus in Weimar.

- Budde, Nieder-Gerichts-Assessor in Emden.

- v. Budenbrok,     2 Exempl.

Fr. Kommerz. Räth. Büchner in Colberg

Hr. Bühler, K. d. Philos.

- Bühring, Adv. in Schwer.

Fr. Gr. v. Bülow in Hannov.

Fr. v. Bülow, Oberhofm. zu Braunschweig.

Hr v. Bülow, Kammerh. und Landrath.

- v. Bülow, Hofr. in Wolfenbüttel.     2 Exempl.

- v. Bülow in Göttingen

- Bürde, Homme de Lettres in Breslau

Fr. v. Bürgel, Assess. in Wezl.

Hr. Bürger, J. G. Amtsverw. im Chursächs.

- Bürger, J. L. Amtsrath.

- Bürger, Past. zu Lisdorf

- Bürger, Adv. zu Rosla

- Bürger, Kand. zu Kiow

- Bütemeister, Pastor

- Bütemeister, Akt. Brunst.

- Büttner, Advok. in Halle.

- Buff, d. R. Befl. in Giesen

- Bulholz, Jur. in Münster

- Bulling, Regrgs-Adv. in Oldenburg.

- Burchardt, d. G. Befl. a. Augsburg

- v. Burri, Regrgsr. in Gies.

- Burger, d. G. Befl. a. d. Hohenlohischen

- Burmester, d. G. Kandid.

- v. Bukrest, Prem. Lieut. in Dresden.

- Bursch, Jurist in Münster

Fr. Prof. Busch, in Hamburg

Sr. Exc. der Hr. Geh. R. v. dem Bussche, in Hannover.

Fr. v. d. Bussche, geb. v. Mönster das.

Frl. v. d. Bussche das.

Hr. v. d. Bussche, Stalm. das.

- v. d. Bussche, gen. Münch, Kammerh. das.

- v. d. Bussche, Lieut. b. d. G. zu Fuß das.

- v. d. Bussche, zu Ippenb. im Osnabr.

C.

Hr. Caerstens, Consistorialreg. zu Buchsw. im Unt. Els.

- Cahlo, D. M. a. d. Oldenb.

Hr. Cahns, Kammrsekr. Schwer.

Dem. Cappel, in Helmst.

- Louise Carstens, in Blizow

Hr. Carstens, M. D. u. Phys. zu Segeberg

Hr. Carstens, Protonot. Lübeck

- Carstens, Fr. in Bremen

- Casimir, Prov. Kontroll. zu Goldap in Ostpreuss.

- Caspari, JustzR. Bückeb.

- Cap. Cassel, in Brem.     2 Ex.

- Cella, ProzeßR. in Ansp.

- Chelius, Sekr. in d. Haag.

- Cibrovius, Kant. d. Schule zu Goldap in Ostpreuss.

- Claudius, in Hamburg

- Clausen, zu Glücksburg

- Clausing, Geh. sekr. Detm.

- Cleve, in Hannover

- Cleve, in Hannover

- Bar. v. Closter in Norden in Ostfriesland

- Cochius d. jüng. in Potsd.

Dem. Cocler, in Bernburg

Hr. Coeler, HofcammrR. in Dess.

- Cölling, Lieut. in Bückeb.

- v. Cöln, zu Langendreen

- Cörner, Amtsschr. zu Hardegsen.

- Cörner, Hof-Ger. Audit.

Freih. v. Collenbach, in Düsseldorf.     2 Exempl.

Hr. Collins, Negot. in Königsberg in Preussen

- Conraads, Kaufm. Münst.

- Conrades, Amtsschreiber im Lauenburg.

- Credner, C. L. E. in Gotha

- Conradi, Churh. Amtm. zu Reinhausen

- Conradi, Doct. in Halle

- Conradi, zu Wiesbaden

- Cordua, in Güstrow

Fr. v. Cramm, Hofr. in Wolfb.

Hr. Cramer, Hof-Ger. Assess. in Wolfenbüttel

Dem. Cramer, das.

Hr. Cramer, Prof. in Kiel

Dem. Cramer, das.

Hr. Cramer, Hofap. in Paderb.

- Cratzius

- Cruse, Hofr. in Zelle.

- Custodis, Regstr. in Düsseld.

D.

Reichsfreiherr von Dalberg, Statthalter zu Erfurth.

Hr. Dankwerts, Hofgerichts-Assess. in Hannov.

- Dapp, d. G. Befl. a. Ulm

in Darmstadt, die Fürstl. Landzeitungs-Exped.

Hr. Daßdorf, Bibliothekar in Dresden.

- Baron v. Dausin in Erl.

- von der Decken, Kammerrath in Hannover.

Frau Gräfin von Degenfeld-Schomberg zu Eybach.

Hr. M. Degen, Lehrer am Gymn. zu Anspach.

- Deneke, Gerichtsv. in Han.

- Denker, Rathsapothek.

- Deppmann, Regierungskanzl. in Dresd.

- Deutsch, Kriegsr. in Pots.

- Verfasser des Deutschen in Itzehoe.     2 Ex.

Fr. Kammerräth. Diedrichs.

Hr. Diedrichs, Bürgerm. zu Herford.

- Diedrichs, Postsekr. Güstr.

- v. Dieskau, Kammerj. zu Anspach.

- Diesner, Postsch. in Dresd.

- Dieterich, d. G. B. a. Ulm

- Dietz, Dr. u. Prof. Med. in Giesen.

- Diez, Ghrath in Werth.

- Dienemann, C. in Leipzig

- von Dinklage, Churhan. Obristlieut.

- Ditzen, Amtm. in Ostfr.

- Dommes, Banquier.

Hr. Donatius, Buchhändl. in Lübeck.     2 Ex.

- Baron von Donop zu Lüdershof, gräf. Lip. Schlh.

- Döhler, in Bremen.

- Doehren, in Hamburg.

- v. Döring, Legationsr. in Braunschw.

Fr. v. Döring, Legr. das.

Hr. v. Döring, Drost zu Wolf.

Fr. v. Döring, Drost. das.

Hr. v. Döring, Hofr. in Han.

- Dörrien, in Leipz.

- Draing, Obera. in Potsd.

- v. Drechsel, Churh. Hauptm

- Dreski, Dokt. in Götting.

- v. Dreves, Churh. Hptm.

- M. Druck, d. G. Befl.

- Dryander Hofr. in Halle.

- Düesberg d. jüng. Hofk. in Münster.

- Düplat, Churh. Oberst.

- Dykerhof, HofkammerR. zu Mannheim.

E.

- Ebell, Hofr. in Hann.

- Ebell, Amts Adv. in Zelle.

- Eberlein, Zeichenm.

- Bar. v. Eberstein, Reg. As. in Dresd.

- v. Eberstein, Chursächs. Hptm. z. Großleinnung.

- Ebert, Pr. in Braunschw.

- Ebert, Prof. in Wittenb.

- Eberts, d. G. G. B. aus Isey.

- Ebner v. Eschenbach, in Alt.

- Eckard, in Güstrow

- Eckstein, Theod. in Brem.

- P. Eggert, in Quedlinb.

- Ehler, Carl Fr. a. Danzig

- Eibe, J. in Göttingen

- Eike, Bürgerm. und Lic. Commiss. in Münden.

Hr. von Einem, Konrekt. das.     3 Ex.

Fr. Einfeld, Stallmeisterin in Hannover.

Hr. v. Einsiedel, Kammerh.

- Eitzen, Senator in Itzehoe

- Elderhorst, Churh. Amtm.

- Elderhorst, Churh. Amtsv.

- Elderhorst, Forstaudit. in Hannov.

- Elderhorst, Kaufm. Münd.

- von Elverfeldt, Dom Capitular zu Hildesh. u. Padrb.

Fr. Hofr. Emmerich g. Merzig

Hr. Lieut. Engelhard

- Engelschall, in Marburg

- Enßlin, d. R. Befl.

- Epping, Rathsverw.

- v. Erath, Stud. in Gött.

- Erdmann, Advok. Oldenb.

- v. Ericius, Etatsrath in Schleswig

Erlangen, d. Hochf. Instit. d. Mor. u. Sch. Wissensch.

- Ernst, a. Lond. in Hannov.

- Ernst, Amtsscribent zu Heidenh. im Ansp.

- Eschenburg, Profess. zu Braunschw.

- Esmarch, Konr. in Schlsw.

- v. Essen, d. G. Befl. a. Liefl.

- Evens, Sekr. in Lübeck

F.

Hr. Faber, Hofcammerr. in Münster.

- Faber, Stud. in Gött.

- Fäsch, Administrationsr. in Heidelberg

- Fäsch, Registr. das.

- Falke, Hofr. in Hannov.

- Falkenhagen, Doct. Jur. in Göttingen.

- Fay, d. G. G. K. in Hamb.

- Feder, Rgsass. in Werth.

Hr. Feddersen, Prov. Komm. in Schlesw.

- Ferber, Superint. Weissns.

- Fik, d. G. Befl. Lauenburg.

- Filter, A. Senator

- S. S. Filter, Advok.

- Findeisen. Advok. in Itzeh.

- Fischer, Med. D. u. Brunnenarzt zu Meinberg.

Fr. Postm. Fischer, in Weissnf.

Hr. Fischer, d. G. Befl. a. Kob.

- Fleischmann, Waisenh. Insp. in Meiningen.

- Fleßburg, in Kiel

- v. Flotow, Kammerh. in Bayreuth

- v. Floyen, Ritmeister in Braunschw.

- Flügge, Geh. Kanzl. Sekr. in Hannover.

- Förster, Hof- u. Regrgsr. zu Anspach

- Forkel, d. Sch. W. Befl. in Göttingen.

- Fortmann, Aud. in Han.

- Frank, Mittags Pred. b. Hl. Kreuz in Nürnberg

- Frehrigs, Stud. in Gött.

- v. Freytag, Hauptm. b. d. Garde zu Fuß in Han.

- Frike, Rath in Berlin

- Frike, Kanzl.sekr. Wolfnb.

- Friderici, RegrgsR. in Blankenb.

Dem. Joh. Friderici, das.

Hr. Friderici, Advok. Osnabr.

- Friedel, Ref. in Magdeb.

- Friedrich, Rathsaudit. in Clausthal.

- v. Fritsch, Geh.R. Weim.

- Fritsch, Buchh. in Leipz.

- Fuchs, Regrgsr. in Heidelb.

- Fuchs, Stud. Jur. Heidelb.

Hr. Fuchs, Licent. zu Kreuzn.

Sr. Exc. der Hr. Min. v. Fürstenberg in Münster.

Hr. Fugger, in Güstr.     2 Ex.

- Fuhrmann, Archivar. in Halle

- Funk v. Senftenau Regier. Rath zu Detmold

G.

Hr. Gaddum, Kaufm. in Heidelberg.

- Gärtner, Prof. zu Braunschweig.

Ihro Exc. die verwitw. Fr. Frau v. Galen, geb. Gräf. von Werveldt in Münster

Sr. Exc. d. Hr. Erbkämmerer v. Galen. das.

Sr. Hochw. der Hr. Domh. v. Galen. das.

Hr. Gans, Hofkupferstecher in Hannover

- Gaspari, in Gött.

- Gauker

- Gause, Kammer-Ger.R.

Fr. Einnehm. Geiger, zu Großleinungen im Chursächs.

Hr. Geißler, Senat. zu Görl.

- Geißler, Kaufm. das.

- Gelendenki, in Lüneb.

Sr. Exc. d. Hr. Geh. R. Frhrr. v. Gemmingen, in Hann.

Sr. Exc. d. Hr. Geh. u. Regier. Präsid. Frhrr. v. Gemmingen zu Stutgard

- v. Gemmingen, Stud. in Göttingen     2 Ex.

- Genius R. B. in Borken.

- Georg, JustizR. Oldenb.

- Georg, Kämm. Güstrow

- Georgi, Banq. in Dresd.

- Georgi, Cantor.

- Gerber, in Danzig.

Hr. v. Gerstenberg, K. Dän. Resid. in Lübeck.

Frau v. Gerstenberg. das.

Hr. Gether, Regadv. in Old.

- Giese in Münster.

- Giese, Adv. in Görliz.

- Gisanovsky, Auditeur b. Lossow. C. Bosniaken.

- v. Glan, Amtm. in Stickhausen in Ostfr.

- Gleim, Amtm. zu Bovend.

- Gleim und Meyer.     2 Ex.

- Gleseker, Schazein. zu Pad.

- Glück, Hoffiscal in Halle.

Frl. v. Goechhausen.

Hr. Goeking[18], Kanzleydir. in Ellrich.     5 Ex.

- Goell, Lieut. v. Loss. Bosn.

- v. Gössel, Maj. in Schlesw.

Frau Gräf. v. Görz. in Weim.

Hr. Götz, Dr. jur. in Nürnb.

- Götze, Assess. in Quedl.

- Gommel, Registrator.

- Gomperth Lion, Kaufm.

Fr. Räthin Goethe, zu Frkf.

Hr. Gotter, Hofr. in Altenb.

- Gräbner, Dr. in Halle.

- Gräven, in Schleswig

- v. Grävemeyer, Rgsrath in Hanau.

- v. Graffen, in Göttingen

- Gramberg, Hofger. Ass. in Varel.

- Gramberg, Dr. Med. in Oldenb.

- Grambs, d. R. Befl.

- Graumann, Pr. in Bütz.

- Gregory K. Preuss. Legat. Sekret. in Dresd.

- Baron v. Greiffenclau, Chur-M. Cammerh.

- Greiner, Kammer Canzleirath in Ansp.

Hr. Greiner, Rgssekr. das.

- Greiner, d. R. Befl.

- Greven, Churh. Fähndr.

- Grimmelt, Adv. in Detm.

- Griepenkerl, in Bremen

- Gröning, Stud. in Gött.

- Dr. Gröning, in Bremen

- Gröninger, Adv. in Münst.

- Großmann, G. Fr. W. Schauspieler.

- v. Grote, Kammerh.

- v. Grote, Hfr. in Hannov.

- Grotrian, Kollaborator in Holzmünd.     3 Ex.

- v. Grüter, Hauptm. bey d. G. zu Fuß in Han.     2 Ex.

- v. Grüter, Hauptm. in Zelle.

Fr. Doct. Grüwel, in Dessau

- Gsellius, in Zelle

- Frhr. v. Günderode, Regier Ass. zu Wiesbad.

- Günther, Pastor zu Untergreißlau, in Chursächs.

- Günther, in Göttingen

- Mendel Gumprecht.     2 Ex.

- Guther, Kaufm.

- Baron von Gugomos.

- Baron v. Gütschmid, Reg. Ass. in Dresd.

- Gutzmar, Postdir. in Güstrow.

H.

Hr. P. H. in Hamb.     2 Ex.

S. v. H. in Nürnb.

Madam Haack, in Lübeck.

Hr. Haas, Kaufm. in Nürnb.

- Hälschner, Stiftssekr. b. fürstl. Klosterst. Grüssau.

- Dr. Hänel, Sekr. b. Sanit. Koll. in Dresd.

- Härter, Kandidat.

Hr. Häslein, Regist. in Nürnb.

- Hagedorn, Hfr. in Güstr.

- v. Hagen, Hfr. in Nürnb.

- Hagenbruch, Particulier zu Langensalz.

- Hahn, J. C. in Schlesw.

- Hahn, C. H. das.

- v. Hake, Geh. Cammerrath, in Hannov.

- v. Hake, Hofr. in Hannov.

- von Hake, Churh. Landdr.

Fr. Soph. v. Haller. in Nürnb.

Hr. v. Halem, Dr. jur. und Landg. Ass. in Oldenb.

- Haltermann, Regsek. zu Stade.

- v. Hammerstein, Lieut.

- v. Hammerstein, a. Westphal. in Wezlar.

- Charles Hanbury.

- Hansen, Buchhänd.     3 Ex.

- v. Hanstein, Jagdjunker in Blankenb.

- v. Hanstein, Kanzl. Audit. in Hannov.

Frau Feldm. v. Hardenberg, in Hannov.

Hr. v. Hardenberg, GhR. das.

Fr. Kammerräthin v. Hardenberg-Reventlow. das.

Hr. v. Hardenberg, Churhan. Landrath.

- v. Hardenberg, Hauptm. u. Oberadjut. das.

Fr. v. Harling, Kammerherrin, in Oldenb.

- v. Harling, geb. v. Heimburg, Obristl. in Lüneb.

Mad. Harrsen, in Schlesw.

Hr. Harsleben, Hofapothek. in Potsdam.

- Harten aus Liefland.

- Harting, in Bodenweder.

Hr. Hartmann, Hfr. in Han.

- Hartmann, Gelehrter zu Pförtchen.

- H. Hartmann, in Lübeck.

- Hartmann, General-Auditeur in Hannov.

- Hase, Ingenieur-Konducteur das.

- Hasenkien, Licent. in Lübeck

- Haßkamp, Theol. in Münst.

- Hassel, d. A. Befl.

- v. Hassel, Hauptm. b. d. Garde zu Fuß in Hannov.     2 Exempl.

- v. Hassel, Lieut. b. d. Gard zu Fuß das.     2 Ex.

- Hauber, Hofm. im Phil. in Dessau.

- Haueisen, Commercien-Commiss. in Anspach.

- Hausmann, in Hannov.

- Hauswald, Gel. in Görl.

- Heckmann, HofkammerR. in Münster.

- Heddäus, KirchenR. in Heidelberg.

- Heiliger, Hofrath in Han.

- Heim, Regierungsad. a. d. Bayreuthsch.

- v. Heimburg, Hauptm. zu Wunstorf.

- Dr. Heinecken, in Brem.

- Heinrich, in Güstrow.

- Heinse, Stud. in Gött.

- Heinse, in Düsseld.

- Heinsius, Churh. Amtm.

- Heinsius, Amtss. zu Münd.

- Heinze, Kandidat.

- Heise, Amtsschr. zu Verd.

- Heise, Licent. in Hamb.

- Heise, in Hamburg.

- v. Heizler, in Altenb.

- Dem. Lotte Held, in Wezl.

Hr. Hellberger Sekret. in Heidelberg

- M. Hellwig, Hofmathm. in Braunschweig     2. Ex.

- Helm, Amtschr. zu Horn im Lippischen.

Frl. Cathr. Wilh. v. Helwig in Esthl.

Frl. v. Helwig, das.

Hr. Hempel, Hofschausp. in Dresd.

- v. Hendorf, Maj. in Oldb.

- v. Hendorf, Etatsr. das.

- Oberförsterin Henken zu Medingen.

- Dr. Hennemann.

- Hensler, Leibarzt zu Alt.

- Hensler, Lands. zu Stade.

- Herbart, Kzl. R. in Oldenb.

- Herbart, Kammers. das.

- Herft, Domprediger in Osnabrück.

- Herr, Kammerrath in Altenburg.

- Dr. Herrgott a. Bayreuth

Fr. Felicitas v. Herrmann, aus Memmingen.

Hr. Herrmann, Hfr. in Dess.

- Hertel, Amts-Act. in Peg.

- Herzer, d. R. Befl. a. Wolfenb.

- Herweg, Audit. in Spand.

- Herweg, Kand. Jur. aus Blankenburg

- Herzogenrath, KirchenR. in Heidelberg.

- Hesse, Univers. Syndik. in Göttingen

- Heßling, RegrgsRef. in Aurich.

- Heßlingh, Auscultator in Emden.

- Hettling, Advok. in Blankenb.     3 Exem.

Hr. Heusinger, Hofmeister zu Braunschw.

- Heyer, Apoth. in Wolfenb.

- Heymann, in Bremen

- Heymann jun. in Bremen

- Hientzke, Stud.

- v. Hille, Geh. Kanzl. sekr. zu Braunschw.

- Hildebrand, Kanzl. R. u. Postmeister

- Hillebrandt, Regrgsadv. in Hildesh.

- Hilling, Auscultator in Emden.

- Himburg, Buchh.     30 Ex.

- v. Hinüber, in Hannover

- Hirsch, Hofkamm. u. LandschaftsR. in Anspach.

- Hirschfeld, Justizr. u. Pr. in Kiel

- Hirschmann, Not. in Erl.

- Höpfner, Geh. Canzl. sekr. in Hannover

- Höpfner, Prof. in Giessen     3 Exempl.

- Höpfner, Dr. u. Phys. in Butsbach.

- G. F. Höring

- Hörner, Reg. in Werth.

- Baron von Hofmann in Dresden.

- Hofmann, Dr. u. Prof. Med. in Altorf

- Hofmann, Kandid. in Braunschw.

- Hofmann, aus Koburg d. R. Befl.

- Hofmeister, Amtmann zu Agathenburg.

Fr. v. Hoheneck, Kammerherrin, in Braunschw.

Freih. v. Hohenhausen u. Hochhaus K. Pr. Kr. u. SteuerR.

Hr. Hollmann, Konr. Güstr.

- Gr. v. Holk, im Holstein.

- Hollenberg in Osnabr.

- Dr. Holler, in Bremen.

- v. Holstein, Landr. Güstr.

- Holster, das.

- Holz, d. G. Befl. a. Reval.

- Holzhauer, Doct. Jur. in Halle.

- v. Holzschuher, Landalmosenpfleger in Nürnberg.

- Holzschuher v. Herlach in Altorf

- Horn, Doct. d. R. in Frankfurt am M.

- Horn, d. G. K. a. Schweinf.

- Hornbostel, Sup. in Lüneb.

Ihro Excell. Fr. Gr. v. Horst in Dresden

Hr. Horup in Lübeck

- Hosius, Rath in Münster

- Hosius, Kan. in Münster

Fr. v. Hoym, Landdrostin in Wolfenbüttel

Hr. v. Hoym, Kanzleidirector das.

- Hulst, Jurist in Münster

- Hufnagel, Rathssekr. zu Hall in Schwaben

- M. Hufnagel in Erl.     3 Ex.

- v. Hugo, Hof- u. Kanzl.R. in Hannover

- v. Hugo Geh. Kanzl.Sekr.

- v. Hugo in Göttingen

- Fr. Oberamtmannin Hult zu Stölterlingenburg im Halberstädt.

- Humberding, R. G. in Borken.

- Hundt, Kandid. in Halle.

- Hüpeden, Audit. im Han.

- Hüpeden, Stud. in Gött.

- Huth, Hofr. in Wisbaden.

Hr. J. in Hannover.

- Jacobi, Hofcammerrath in Düsseld.     2 Exempl.

- Dr. Jacobs zu Tonna

- Jacobsen, Dokt. Med. in Göttingen     2 Exempl.

- Jäger, Prof. d. Philos. in Altorf

- Jäger, d. R. Doct. a. d. Würtemberg.

- Jäger, d. G. Befl. a. Ulm.

- Jahn, aus Gera d. R. B.

- M. Jani in Halle

- Janner, Inspector

- v. Janus, in Hamburg

- Jasper, in Dresden

- Ibbecken, G. A. a. Old.

- Jenner, d. G. Befl. a. dem Braunschw.

- Jessen, Hofpred. zu Augustenburg

- Jessen u. Korte, Buchh. in Flensburg     5 Exempl.

- Ifland, Stadtsekret. in Hanov.     2 Exempl.

- Ifland in Hannov.

- Illing, Kaufm. in Danz.

- v. Ingersleben, Standartenj. d. v. Lossowschen Husar. Regim. zu Goldap in Ostpr.

- Johannknecht, Licent. Einnehmer im Hannöv.

- Johanßen, Kanzl. R.

- Johannsen, Past. Flensb.

- Johnson, Lieut. u. Adj. v. Lossowschen Korps Bosniaken zu Goldap in Ostpreussen.

- Jordwing, Kanzl. Sekr. in Schleswig

- Joseph, Kaufm. Heidelb.

Hr. Isenbart, Amtschreiber im Hannöv.

- v. Ilingermann, Churh. Lieut.

- Jung, Hofr. in Hannov.     3 Exempl.

- Jung, Doctor in Diez.

- Junge, d. G. Befl. aus Hamburg

K.

Hr. C. F. K. in Lpz.

- v. Kaas, aus Kopenh.

- Gebrüdere Kämmer, in Güstrow.

- v. Kalb, Kammerpräsid. in Weimar.

Frl. S. v. Kalb, das.

Frau Baronesse von Kameke, Oberhofmeist. in Braunsch.

Hr. Kanter, d. G.B. a. Helmst.

- Kapp, Kaufm. in Nürnb.

- J. F. Katschky.

- Kaufmann, aus Ratzeb.

- Kazner, Hofr. in Stutgard

- Kellers, Kanzleysekr. in Oldenb.

- Kern, Kammers. in Ansp.

- M. Keßler Konsist. Rath u. Superind. in Güstr.

- Kestner, Geh. Canzl. Sekr. in Hannov.

- Kestner, Archiv Sekr. das.

- Kestner, Amtsschreib. zu Blumenau.

- Kette, Amtm. in Wolfsburg.

- Kettler, Amtm. in Berum in Ostfriesl.

- Kettler, Auscultator das.

- Kettler, Advok. in Norden in Ostfriesl.

- Graf von Kielmannsegge, Geh. Kammerrath in Hannover.

Freiherr von Kielmannsegge, in Güstrow.

Freyherr v. Kienmayer, Kaiserl. Königl. N. O. Regierungsr. zu Wien.

- Kiß, Kandidat d. R. in Göttingen.

- Kistenmacker, Theol. in Münster.

- Klefmann, K. in Borken.

- Kleuker, Prorect. zu Lemg.

- Klein, Advok. in Bresl.

- v. Klenke, Churh. Major

- Kleyer, in Bremen

- Kling, in Schleswig

- Klinge, Hofschauspieler in Dresden.

- Klingender, Adv. in Güstr.

- Klinger, in Düsseldorf

- Klinke, Adv. in Osnabr.

- v. Klock, L. in Göttingen

- Klockenbring, Geh. Kanzl. Sekret. in Hann.

- Klopstock, Leg.R. Hamb.

- Knauer, Hofr. in Fürsten.

- v. Knebel, Hauptmann in Weimar.

- Knyriem, Metropolitan

Sr. Exc. Hr. Geh. R. Freih. v. Kniestädt, in Stutgard

Frl. v. Kniestädt, Stiftsdame zu Steterburg.

Frhr. v. Knigge, F. S. Weim. Kammerherr.

Fr. v. Knuth, Hofr. in Wolf.

Hr. v. Knutsch, Kammerh. zu Braunschw.

- Kober, Akt. in Görliz

- Koch, Land-Ger.Sekr.

- Koch, Kollab. in Lüneb.

- Koch, Kand. in Quedl.

- König, Regrgsr. z. Detm.

- König, Adv. in Bückeb.

Hr. König, Kand. in Hannov.

- Königsdörfer Rath u. Hof-Med. in Altenb.

- Köppe Dr. Med. u. Phys.

- Köppe, P. L. in Brauns.

- Köppel, Kaiserl. LandGer. Canzl. in Anspach

- Koppen, K. Dän. Obrist.

- Köster, Hofmeister.

- Köster, Kaufm.

- Köster, in Göttingen

- Kornacher, Pf. in Heidelb.

- Kornacher, Licent. das.

- Kottowsky, Kammervirt. in Dessau.

- Kräk, KommerzienR. in Emden.

- Kraiß, d. G. Befl. a. Ulm.

- M. Kramer, in Lüneb.

- Kranz, Aktuar. in Quedlinburg.

- Kraut, Syndik. und Dr. in Lüneburg.

- Kraut, Sekr. das.

- Krause, Stud. in Gött.

- Krauseneck, Oberforstamtssekr. in Bayreuth.

- Krebs, Kanzl.Rath in Schleswig.

- Krebs, Prof. in Münst.

- Krebs, Kand. d. R. in Bresl.

- Kreß von Kressenstein, in Altorf.

- Krohn, d. R. Befl. in Hamb.

- Krone, d. A. B.

- v. Krosigk, Kanzleyass. zu Wolfenbüttel.

- Krücke, Adv. zu Detmold.

- Krüger, Rath und Hofrathsass. zu Detmold.

- Kruger, Adv. in Güstr.

- Kruse, Kanonik. in Münst.

Hr. Kühn, d. R. B. in Büzow.

- v. Künßberg, aus der fr. Rittersch.

- Küsten, Oberfachwalter in Schleswig.

- Kuhlmann, Major in Lübeck.

- Kuhls, Kand. in Hannov.

- Kulemann, Vicesynd. in Hameln.

- Kumme, Forst-Audit. in Hannöv.

L.

Für zwei L. z. W.     12 Ex.

- Labesius, Apotheker in Altona.

Fr. v. Laffert, Oberhauptm. in Lüneburg.

Hr. Lagemann, Theolog. in Münster.

- Lagemann, in Bremen.

- Lameyer, Pf. zu Borken

- Lamprecht in Götting.

- Lange, Vikar in Münster

- Lange, Adv. in Schwer.

- Langenstraß, Advok. in Wolfenb.

- Langerke, Advok. in Osnabrük

- Laur, Geh. Sekr. z. Schw.

- Lehmann, Amtsschr. zu Pförtchen

- Leisewiz, Landsch. Sekr. in Braunschw.

- Sr. Exc. der Herr Kammerpräsid. v. Lenthe in Hannover

Fr. v. Lenthe, geb. v. Münchhausen

Hr. v. Lenthe, Churh. Landdr.

- v. Lenthe, Oberhauptm. in Zelle

- v. Lenthe, KriegsR. in Han.

Hr. v. Lenthe, Hofj. das.

- Lenz, Kanzl. R. in Oldenb.

- Lenz, Kammersek. in Aur.

- Leon, Gottl.

- Leonhart, Sekret. zu Wrisbergholzen.

Dem. Augusta Leonhart.

Hr. Graf von Lepel auf Vasenhayden.

- Lerche, Hoffuttermarsch. in Dresden.

- Lessing, Hofrath und Bibliothekar in Wolfenb.

Sr. Excell. d. Hr. GhR. u. Ritter v. Dannebr. Ord. Dietr. v. Levetzau, in Lübeck.     2 Ex.

- Levon, a. Eutin in Kiel.

- Lewin, A. G. in Borken.

- v. Leyser, Hofrath in Zelle.

Se. Exc. Hr. Oberoberhofmarschal von Lichtenstein in Hannover

Dem. Cl. Lichtenstein in Br.

Hr. Lilienthal, Audit. v. Lossowschen Husar. Reg. zu Goldap in Ost-Preuss.

Fr. Lilienthal, das.

Dem. Henr. Lilienthal das.

Hr. Lindelof, Lieut. in Old.

- v. Linge in Bremen

- v. Lindenau, Appellations-Rath in Altenburg.

- Lindemann, Hof- und JustizR. in Dresden

- Linstedt, Kämmerer in Quedlinburg

- Link, Pastor zu Hildesh.

- v. Linstow, Jägerm a. d. Oldenburgisch.

- Livonius, Kammersekr. in Schwerin.

Hr. Lochmann, Skabinus in Görliz.

- Loeber, Burgermeister in Aschersleben.

- Löchner, Kand. zu Halle in Schwaben.

- Löning jun. in Bremen.

- Löper, Licent. in Schwerin.

Dem. Lösch, in Anspach.

Hr. Löw, Hofmeister in Bayreuth.

Frl. v. Löwenstern zu Glücksburg.

Frl. Barbara Helena v. Löwis in Esthl.

- Lohr, Doct. Med. in Göttingen.

- v. d. Loo, KanzleiR. in Oldenb.

- Lopau, Advok. in Lüneb.

- Lorberg, Kand. in Hannover.

- Lorenzen, in Kiel.

- v. Lossow, Lieut. u. Adj. v. Lossowschen Hus.Reg. zu Goldap in Ostpreuss.

- v. Lostewitz, Obristlieut. zu Braunschw.

- Louis, Kaufmann in Hannover.

- Lüdecke, Feldprediger zu Stendal.

- Lüdemann, Lieut. in Lüb.

- Lueder, Churh. Amtm.

- Lüder, Churh. Amtsschr.

- Lüders, O. H. a. Flensb. im Kiel

- v. d. Lühe, K. Dän. Kammerjunker.

- Lüning, Pastor z. Verden

- Ludwig, d. G. Befl. a. Ulm

- Luis, Licent. in Hamb.

M.

Hr. C. F. M.

- Maack, Lic. in Hamb.     2 Ex.

- Ehlert Maack, das.

- Maas, in Borken.

- Madeweiß, Kriegsrath in Halle.

- v. Mahrenholz, in Götting.

Fr. Amtsschr. Makeprang, zu Langenhagen.

- v. Malachowsky, Ritm. d. v.Lossowsch. Husar.R. zu Goldap in Ostpreussen.

- Manecke, Kanon. zu Bardowiek.

Frl. v. Mandelsloh, Stiftsdame zu Steterburg.

Hr. Mantz, Kaufm. in Berlin     2 Ex.

- Manuel, in Bremen.

- Marcard, in Götting.

- Marcard, Rittersch. Sekr. zu Stade.

- Marchott, Kaufm. in Berl.

- D. de Marees in Dessau.

- Marggraf, Kanzleir. in Güstrow.

- v. Markonay, Obristl. in Wolfenbüttel.

- Markuse, in Hannover.

- v. Marquard, Hofger. Assessor in Zelle.

- Marquard, Garnisonprediger in Hannover.

- Graf v. Marschall, Kammerh. in Altenburg.

- Graf Marschall, zu Braunschweig.

- Graf Marschall, das.

- Martelli, Kapelmeister in Münster.

- Martens, Churhan. Cornet zu Scharnebeck.

Mad. Martini, in Dresden.

Dem. Martini, in Hamburg.

Hr. Martins, in Brem.     2 Ex.

- Mathäi, Proviant-Offizier in Dresden.

- Dr. Matsen, in Hamburg.

- Maucke, Buchdrucker in Schleiz.

- Maurer, Syndikus in Hannover.

- Maurer, Kand. in Heidelb.

- Maurer, in Potsdam

- Manso, in Gotha

- v. Maydel, Lieut. in Gött.

- Mayer, CammergerichtsR. in Berlin.

- Mayer, d. G.Befl. a. Ulm.

- v. Meerfelde, in Mitau.

- v. Meerheimb, Churh. Lieutenant.

- Mehliß, Kand. in Hannov.

- Meinecke, in Hildesheim.

- Dr. Meier, in Bremen.

- Meißner, Rgmtsquartiermeist. b. Lossow. Hus.R. zu Goldap in Ostpreuss.

- Meißner, in Dresd.     3 Ex.

- Meister, in Weikersheim.

- Mekelburg, Hof- u. Landger. Adv. in Schleswig.

- Menge, Dr. in Schwerin.

- Mensching, Rekt. zu Lemgo

- Merkelbach, Kaufm. in Heidelberg.

- Graf Aug. v. Merveld, in Münster.

- Meusel, Hofr. in Erfurth.

Dem. Meyer, in Hannover.

Hr. Meyer, Cammergerichtsr. in Berlin.

- Meyer, Rittmeist. des v. Lossow. Korps Bosniaken zu Goldap in Ostpr.

Hr. v. Meyern, KanzleiAss. in Wolfenbüttel.

Fr. Meyer, Kammersekretärin in Hannover.

Hr. M. Meyer, in Göttingen.

- Meye, a. d. Hollsteinisch-

- Meyer, Kammerauditor in Hannover.

- Meyer, in Lemförde Amts-Auditor.

- Meyer, Fact. in Braugschw

- Meyer, Jur. in Münster.

- Meyer, in Hamburg.

- Meyer, in Götting.     3 Ex.

- Meyer, in Bremen.

- Meyer, Buchh. in Breslau     2 Ex.

- Meyer, Kanzl. Pedell in Hannover.

- Meyers Erb. in Salzburg.

- Michaelsen, Kollabor. in Lüneb.

- Michelsen, K. Dän. Kanzleirath in Itzehoe.

- Michelsen, in Schleswig.

- Miller, Kand. in Ulm.

- v. Minkwiz. Assess. in Altenburg.     2 Ex.

- Misegaes jun. in Bremen

- Modrach, Adv. in Görliz.

- Moehring, Regier. Adv. in Aurich.

Freiherr v. Mönster, in Münst.

- Möser, Justizr. in Osnabr.

- v. Moll, aus Salzburg.

- Moll.

- Moller, in Götting.

- Graf v. Molke, Kammerherr und Ritter vom Dannebr.Ord. in Lübeck     2 Exempl.

- v. Molke, Oberhofmeister bei I. K. H. der Erbprinzessin

v. Hessen Kassel in Hanau.

Hr. Moors, Dr. d. R. in Frkf.

- Moors, Dr. d. R. das.

- Moriz, Stud. in Götting.

- Moser, Dr. zu Lüneburg.

- Mugge.

- Mühlenbein, d. R. Befl. aus Königslutter.

- Mühlheim, Kaufm. in Danzig.

- v. Müller auf Ziesendorf in Meklenburg. Rittmeist. in herz. Würt. Diensten.

- Müller, KriegsR. in Berl.

- Müller, Kanzleisekr. in Hannover.

- Müller, Dr. in Halle.

- Müller, Lieut. in Götting.

- Müller, Predig. in Landsh.

- Müller, Adv. zu Welbsleben im Chursächsischen.

- Müller, Conducteur in Bronkenburg.

- Müller, Gegenschreib. in Stadtalm. in Nürnberg.

- Müller, Mitglied d. Wiener Nationaltheater zu Wien.

- Müller.

- Müller, in Lübeck.

- Müller, das.

Fr. Amtsprok. Müllner, geb. Bürger bei Weissenfels.

Fr. v. Münchhausen, Geh. Räthin zu Braunschw.

Frl. v. Münchhausen, Chonoinesse zu Lüneburg.

Hr. v. Münchhausen, Geh. Kriegsrath in Hannov.

- Baron v. Münchhausen, in Götting.     3 Ex.

- Münter, Prokur. in Hannov.

Fr. Mumsen in Hamburg.

Hr. Mumsen, in Hamburg.

- Mursinna, Inspekt. in Breslau.

Mad. Muzenbecher, in dem Haag.

Mylius, hommes des lettres in Berlin.

Mylius, Buchh. in Berl.     2 Ex.

N.

- v. Näglein in Oldenburg.

- Nahden, Kauf- und Handelsherr in Bernburg.

Namur, die Regimentsbibliothek d. herz. Sachs-Gothaischen Regiments das.

Hr. Nanne, Amts-Audit. zu Rothenkirchen.

- Neefe, Musikdir. bei der Seylersch. Schausp. Ges.

- v. Negelein, Auscult. bei d. H. Rentk. zu Oldenb. in W.

- Neidhart, Stadtamt. zu Wiesbaden.

- Neidhart, Pfarrer zu Villbrunn im Breuberg.

- Neidhard, Rektor in Wertheim.

- Neinaber, in Bremen.

- Neumann, Mustersekret. in Dresd.

- Karl Reichsgraf von Nesselrode in Düsseldorf.

- v. Nesselrode, Kammerh. in Dresden.

- Nettelbeck, Regier. Auscult. u. Advoc. in Bernburg.

- Neumann, Hof- u. Land-Ger. Prok. u. Advok. in Güstrow.     2 Ex.

- Neumann, Kirchenvisitat. Sekr. das.

Hr. Nicolai, Buchh. in Berlin     13 Ex.

Dem. Niedhard, in Dessau.

Hr. Nielsen, Adv. in Flensb.

- Niemann, Amtschr. zu Lauenstein.

- Niemeyer, Amtm. zu Blumenau.

- M. Niemeyer, in Halle.

- Nieper, Geh. Canzl. Sekr. in Hannov.

- v. Nischwiz, Churh. Hptm.

- Nissen, aus Hadersleben in Kiel.

- Nonne, Prof. in Brem.

- Nordmann, Rath in Qued.

- Norrmann, in Göttingen     2 Exempl.

Frl. v. Nostiz, Hofd. in Weim.

O.

Hr. W. O. in Leipz.     2 Ex.

- Oeder, Stiftsamtm. in Oldenburg

- Oelrichs, Jasp. Sohn in Bremen

- Oest, Pred. zu Neukirchen in Angeln.

- Oehme, Dr. in Dresden

- v. Oertel, S. Hildburgh. Kammerj.

- Oeser, d. R. B. in Giesen

Mad. Oesterley, in Göttingen

Hr. v. Ohlenschlager, a. Frnkf. a. M.

- Olkees, Dr. in Bremen

- Olbers, Kand. in Bremen

- Olde, zu Poppenbüttel

- Oldekopp, Syndik. zu Lüneburg

Oldenburgische Lese-Geselsch.

- v. Oldershausen, Oberjägermeister in Hannover

- v. Ompteda, Hofrichter das.

Frl. v. Omleda, a. d. Oldenb.

Hr. Oppermann, Senator in Göttingen.

- Opperman, Kand. in Göttingen

- M. Osiander, a. d. Würtenberg.

- v. Osten, Geh.R. in Bresl.

- v. d. Osten, Ober-Apell.R. in Zelle

- Ostmann, Amtmann zu Scharzfels

- Otto, Oberförst. zu Lohnde

- Otto, Rgrgsadv. u. Oberamts-Beisizer in Giesen

- Oberbeck, in Lübek

- Oye, Kand. des Predigtamts in Nürnb.     2 Ex.

P

Hr. K. v. P. zu Br.

- Paetz, Konrekt. zu Ilefeld

- Pallas, Aktuar. in Halle

- Paner, Hofm. in Götting.

- Parz, Depeschensekr. in Hannover

- Pasor, Justizr. in Oldenb.

- Passavant, Pfarrer

- Paszow, d. R. Kand. in Schwerin

- Patje, Kammersekr. in Hannover

- Pauli, Konsistorialr. und Superint. in Bernburg

- Pauli, Oberzalkommissär in Schwerin

- Pechel, Esqu. in Hannover

- Baron von Pechlin, zu Glücksburg

Freiherr N. O. v. Pechlin, in Schleswig

Hr. Peithmann, Lieuten. in Bückeburg

- v. Pestel, OberApp. R. in Zelle

Mad. Peters, in Lübek

Hr. v. Petersen, Lieut. v. Lossowsch. Hus. Regim. zu Goldap in Ostpreussen

- Petersen, KanzleiR. in Schleswig

- Petersen, Hof- u. LandG. Advok. das.

- Petersen

- Petersen, Kaufm. in Danz.

- Petri, Hof- u. L.G.Advok. in Schlesw.

- Petri, Senator in Görliz

- Petzold, Dr. Med. Pract. in Dresden.     2 Ex.

- Pfannenschmidt in Hann.

- Pfeiffer, Regrgsadvok. in Bayreuth

- v. Pfenningen, aus Kiel

- Pflug, Advok. in Itzehoe     2 Exempl.

- Picker

- Pieper, Justizrath in Schlesw.

- Piper, Pastor am Dohm in Güstrow

- Pistor, d. R. Befl. in Erl.

- Pitschel, Prov.Offizier in Dresden.

- Planer, Amtsverw. zu Untergreißlau im Ch.S.

- Plank, Pastor in Hildesh.     2 Exempl.

- M. Plank, aus den Würtenbergisch.

- Gr. v. Platen, in Hann.

Sr. Hochw. Gn. Domherr v. Plettenberg Wittum Münster

- Pleuß, in Bremen

- Poel, in Lübeck

- Pohl, Inspekt. in Breslau

- de Potterre, Amtm. in Oldersum in Ostfriesland

Hr. Prayer, in Bremen

- Pratje, Gener. Superint. zu Stade

- v. Preliser, Kammerh. und Landrath

- v. Preusser, Gener. Adjut. in Schleswig

- Pribus, Schulkollege in Dresden

- Pries, Rekt. in Güstrow

- Prinzhausen, Lic. in Hamb.

- v. Prittwiz, Lieut. des v. Lossowschen Hus. Regm. zu Goldap in Ostpreuss.

- Pröbsting, Theolog in Münster

- Prosch.

- Gr. Pückler, zu Limburg Kammerh. bei I. K. H. der Erbpr. v. Hessen.

Q.

Hr. Quek, d. G. Befl. a. Kob.

- Quentel, in Bremen

- Quentin, in Ratzeburg.

R.

Hr. Raake, in Bremen

- Rabausch, d. R. B. a. Ulm

- Räder, Hofschauspieler in Dresden

- Raff

- Rambusch, C. J. in Kiel

- Rambusch, A. F. G. das.

- Rasing. R. B. in Borken

- Ratjen, Dr. in Bremen

- Rautenkranz, Stallm. im Meklenburgisch.

- v. Reden, Kanzl. Audit. in Hannov.     3 Ex.

- Reder, Hofm. in Münster

- Rehbeniz, Insp. zu Borstel

- Rehberg, Kommissär in Hanover

Sr. Exc. d. Hr. Gen. Lieut. v. Rehden in Hannover

Hr. Reichold, Hofm. in Bayr.

Fr. v. Reichen, in Hildesheim

Hr. v. Reiche, Geh. Canzl.sekr. in Hanover

- Reimbold, Amtm. zu Bockl.

- Reinecke, Hofschauspieler in Dresden     2 Ex.

- Treveramus, in Bremen

- Rensner, Leg.Sekr. in dem Haag

Edler v. Retzio, in Wien

Gr. Heinrich XLII. Jüngerer Linie Reuß

Gr. v. Reuß, Kammerreferend. in Bresl.

Hr. Reupsch, Reg. u. Konsist. Sekret. in Bernberg

Gr. v. Reventlau, K. D. Kammerh.     2 Ex.

Gr. v. Reventlow in Kiel

Hr. v. Rhöden, Hauptm. b. d. Pr. von Wallis leichtem Drag. Reg. zu Springe

- Ribbeck, Kand. in Potsd.

- Richter, Churh. Hauptm. in Hanau

- Richter, Reg. Chir. Stade

- Richter, in Leipzig

- Richter, in Dresden

- M. Rieger, d. G. Befl. aus Stuttgard

- Riemschneider zu Körßlingeröderfeld b. Göttingen

- Rieper, Kanzl. u. Hofger. Advok. zu Stade

- Ries, zu Frankf. a.M.

- Riesenkampf, a. Liefland d. W. B.

- Rigal, HofkammerR. in Heidelb.

- Ritscher, Kand. in Han.

- Rittmann, Ehegerichtsv. in Heidelberg

Hr. Ritzhaupt, Subkonrector zu Idstein

- Rodde, Rekt. zu Stade

- Rodde, in Lübeck

- Rode, Hofm. in Dessau

- Rodig, Kand. in Halle.

- Rödiger, Pfarrvikar in Heidelberg

- Römer, Dr. Jur. u. Kammersekr. in Oldenburg

- Rönnberg, Kommissionsr. in Güstrow

- Ropeo, Churh. Lieut. in Münden

- Rösler, Regier. Kanzl. in Dresden.

- Rolssen, in Göttingen

- Rommel, Jur. Pract. zu Tonna

- Roscher, Garnison Audit. in Lüneburg

- Rosenbach, Dr. u. Stadt-Phys.

- Rosenberger, aus Curland

- Rosentreter, in Aschersleb.

- Rodering, R. G. in Borken

- Rothberg, RegrgsR. in Detmold.

- Rothhausen, Postsekr. in Aurich

- Rothmann, Lieutenant in Münster

- Rudlof, Hofr. u. Legat. Sekr. in Schwerin

- Rücker, Regrgsadvok. in Wiesbaden

- Rüde, Kaufm. zu Lauban

- Rutz, Pastor in dem Haag

- Ruhmann, Kammersekr. in Hannover

- Rüling, Hofrath in Hannover

- Ruete, Stud. in Götting.

Hr. Rumann, Hof- und Kanzl. Rath in Hannover

- v. Rumohr, C. A. a. Rundhaft

- Rump, in Bremen

- Ruperti, d. G. Befl. aus Zellerfeld

S.

- C. S. in H.

- Salfeld, Hofkapellan in Hannover.

- Saluski, Kaufm. in Danz.

- Dr. Sand, Regrsadv. aus Erlangen in Wezlar.

- Sander, in Kiel.

- Sandfort, Adv. in Münst.

- M. Sangerhausen, Past. u. Rektor in Aschersleb.

- von Santen, Auscultator in Emden.

- Sarau, Kanzleisekr. in Kiel

- Dr. Saringhausen, in Lüneburg.

- Sattler, Konrekt. in Nürnberg.     2 Exempl.

- Sattler, Kaufm.

- Sauerkohl, in Güstrow.

- v. Schad, aus Ulm.

- Schade, Amtsschreiber zu Scharnebeck im Hannöv.

- Schaedler, Aktuar. zu Burgwedel.

Fr. Kammersekr. Schädler, in Blankenburg.

- Schäfer, Hofmed. in Lüneburg.

- Schäfer, Pastor zu Heiersen in Hildesheim.

- Schäfer, in Lüneb.

- Schaer, Kanzleysekret. in Hannover.     2 Exempl.

- Schall, Kaufm. in Bresl.

Hr. Schamhard, Hausverw. zu Meinberg.

- Schaper, D. jur. in Brschw.

- v. Schardt, Lieut. in Weim.

- Scharf in Götting.

- Schauenburg, in Borken.

- Reichsgraf C. zu Schaumburg Lippe.

- Scheel, Adv. in Itzehoe.

- Scheibel, Arch. in Schwer.

- Scheiffeln, a. Ulm.

- Sr. Excell. Hr. Gen. Lieut. v. Scheither in Münden.

- Schelten, Amtm. in Emd.

- Schenken, Adv. in Quedl.

- Scheufler, Amtm. zu Wittmarshof im Hess.

- Scheurl von Defersdorf, Senior in Altorf.

- Scheurl, von Defersdorf jun. in Altorf.

- von Schewe in Götting.

- Schiele, in Bremen.

- Schild, Hofr. und Kammersekr. in Schwerin.

- Schilling, Adv. in Lüneb.

- Schimmelfennig, Rittm. d. v. Lossow. Korps Bosniaken zu Gold. in Ostpr.

- Schindler, Konr. zu Lüneb.

Frl. v. Schirnding, Ehrendam. in Bayreuth.

- Mariane v. Schirnding, das.

Hr. v. Schirnding, GehR. u. Oberjägerm. das.

- Baron von Schlabrendorf auf Koltzig, Dohmherr zu Magdeb.

- Schlechtendase, Oberamtsrath in Bresl.

- Schleiermacher, Stud. in Göttingen.

Hr. Schlichting, in Bremen.

- Graf von Schlieben, in Halle.

- Schloifer, Kanzl. Assess. in Oldenb.

- Schloifer, Kammer- und Deichamtssekr. in Oldenb.

- Schlosser.

- v. Schlotheim, Amtshptm. zu Tonna.

- v. Schlüter, Justizrath zu Stade.

- Schlüter, Kanonikus in Münster.

- Schmalkalder, Rgrgsadv. in Giesen.

- Schmerz, Kauf- und Handelsm. z. Kreuznach     3 Ex.

- Schmid, Prof. in Giesen.

- Schmid, Prof. zu Brschw.

- Schmid, Adv. in Emden.

- Schmid, d. G. Befl. a. Ulm

- Schmidt von Henrichs, Kammerr. und Deichgräfe, in Oldenb.

- v. Schmidt Churh. Hptm. von den Dragonern.

Dem. Schmidt, in Frf. a. d. Od.

Hr. Schmidt, Kanzleirath in Schwerin.

- Schmidt, Herzogl. Weim. Commiss. Rath.

- Dr. Schmidt, a. Frkf. am Mayn, in Wezlar.

- Schmidt, Dr. in Breslau.

- Schmidt, Amtsrath in Blankenburg.

- Callaborator Schmidt.

- Schmidt, Stud. in Gött.

- Schmidt, Kaufm. in Brsl.

- Schmidt, zu Gotha.

- Schmieder, Regier. Kanzlist. in Dresden.

Hr. Schmitmann, Jurist in Münster.

- Schmitt, Prof. in Liegniz.

- Schnadthorst, in Bremen

- Schnatt, in Bremen.

- Schnell, Dr. Ph. in Giesen

- Schnell, d. A. G. Befl. aus Anspach.

- Schnizlein, das.

- Schizlein, d. G. B. aus dem Anspachischen.

- Schönbeck, Referend. in Berlin.

- v. Schönberg, Major in Dresden

- Schöenberg

Gr. v. Schönburg, Kammerh. in Dresden     2 Ex.

Hr. Schönebeck, d. ält. Lieut. in Münster

- Schönfeld, Gelehrter aus Strasburg für sich, seine Landsleute und verschiedene Freunde in und um Strasburg     100 Ex.

- Scholwin, Past. in Hann.

- Scholz, Rgrgsadv. in Oldenburg

Fräulein v. Schrader in Wolfenbüttel.

Hr. v. Schrader, Kammerrath zu Braunschw.

- Schräder, Theol. in Münst.

- Hr. v. Schreckelsen, Senat. in Hamburg

- v. Schreeb, Rgrgs Ass. in Oldenburg.

Frl. v. Schreeb, in Oldenburg

Hr. Schreiber, in Bremen

Frau Schröder, Assessorin in Güstrow

Hr. Schröder, in Bremen

- Schröden, Kammersekr. in Hannover

Dem. Schubart, in Danzig

Gräfin von Schulenburg, Stiftsdame zu Steterb.

Hr. Schücking, Adv. in Münst.

- Schücking, Jurist das.

- Schüler, Sekretär bei Sr. Durchl. Herz. Ferdinand zu Braunschw.

- Schüpfel, Buchhändl. in Altorf     2 Ex.

v. Schütdorf, in Oldenb.

- Schütte, in Bremen

- Schütz, Hofr. in Wolfenb.

- Schütz, Prof. in Halle

- Schütz, in Schleswig

- Schütze, der G. Befl. aus Wolfenbüttel.

- Schubert, Statger. Sekr. in Breslau

- Schulenburg, in Bremen

- Schulz, Kaufhaus-Aktuar in Lüneburg

- Schulz, Kand. in Halle

- Schulz, Stud. Theol. in Erfurth

- Schumacher, Major in Lübeck

- Schumacher, Hofrath in Bremen

- Schuman, Amtrentverw. in Altenburg

- Schunther, d. R. Befl. in Altorf

- Schuster, Kapellmeister in Dresden

- Schwabe, aus Liefland. d. G. B.

- Schwartenbrook, Theol. in Münster.

- Schwarting, Postsekr. in Oldenburg     8 Exempl.

- Schwarz, Geheim. Kämmerer bei Sr. Durchl.

Herz. Ferdinand von Braunschw.

Hr. v. Schwiecheld, Kammerj. in Hanover

- Schwick, Advok. in Münst.

- Schwickardt, d. R. Befl. aus Zellerfeld

Freiherr von Schwitzen, K. K. Landesfürstl. Landrechts im Steuermark Rath in Gräz

Hr. Schwollmann, Rektor in Schleswig

Dem. Sebus, in Wezlar

Hr. v. Seckendorf, Kammerh. in Weimar

- v. Seebach, Kammerh. in Altenb.

- Seedorf, Adv. in Münden

- Seeger, Hofr. in Werth.

- v. Seelhorst, Justizr. zu Glücksburg.

- Seelig, Konsul. in Lüneb.

- Segnitz, Dr. in Dresden

- Segniz, M. Dr. zu Löbau

- Seidel, Kaufm. in Nürnb.

- Seip, Kammersekretär in Hanover

- Semler, Sekret. in Werth.

- Sernau, Amtm. in Pegau

- Sextrah, Rekt. in Hanov.

- Seyfert, Feldpred. in Brsl.

- Seyffert, K. in Borken

- Seyfried, Kand. in Dresd.

- Seyler, Schauspieldirektor

Sr. Exc. Hr. Graf von Sickingen, Churpfälzisch. Gesandter zu Paris

- Siebenkees, Prof. Jur. in Altorf     2 Exempl.

- Siegler, Dr. d. R. in Frkf.

- Sinapius, Polizei Burgemeist. in Schmiedeberg     5 Exempl.

Hr. Schmemann, in Hamburg

- Sömmering aus Thorn

Dem. Sohr in Görliz

Hr. Sohr, Advok. das.

- Sommer, Insp. zu Idstein

- Spalding, Adv. in Güstr.

- Spengler, Hofschauspieler in Dresden

Freiherr v. Spiegel z. Diesenberg, Domh. zu Hildesh.

- Spiegel, von Diesenberg in Erlangen

- Spiegel v. Pickelsh. Kammerh. u. Oberforstm. in Bayreuth

- Baron Spiegel zum Desenberg Rothenb.     2 Ex.

Hr. Spillner, in Bremen

- v. Sprengel, General-Major zu Harburg

- v. Sprengel, Lieut. beim Sprengelschen Kavall. Reg. zu Harburg

- Sprikmann, Scholaster in Münster

- Spring, Rrgngsassess. in Bückeburg

Fr. v. Spörken, Kammerherrin in Hannover

Hr. v. Spörken, Kammerjunker in Zelle

- v. Spörke, Forst-Audit. am Harz

- v. Stade, Kanzl. Direct. zu Stade

- v. Staffhorst, Churhann. Lieut.

- Stallmann, Kollaborator in Wolfenbüttel

- Starke, Kand. in Hanover

- v. Stechow, Landdrost in Berlin     2 Ex.

- Steck, d. G. Befl. a. Kaufb.

Fr. v. Steding, geb. von Leoprechting

Hr. v. Stein, a. Nass. in Wezl.

- Stein, Dr. M. in Oldenb.

- Stein, Kand. Minist. zu Frkf. a. Mayn

- Stein, d. G. Kand. in Büzow     2 Exempl.

- Steinacker, Kaufmann in Dessau

- v. Steinberg, Oberschenk in Hannover

- v. Steinberg, Hofj. das.

Fr. v. Steiner

Hr. Baron Löw v. Steinfurth Königl. Pr. Kammerh. Ritter des Joseph Ordens und Hauptm. zu Hanau

- Stelter, Kaufm. in Danz.

Dem. Stephani

Hr. Stiehler, Administrator zu Weissensee

- Stock, A. in Bremen

- Stock, J. Fr. das.

- J. u. R. Stock, das.

Gr. Juliana von Stollberg, Hofd. I. K. H. der Prinz. von Hessen

Hr.[20] Leop. Graf zu Stollberg, Herzogl. Oldenb. u. Bischöfl. Eutinischer Oberschenk und Gesandter zu Kopenhagen

Christian Graf zu Stollberg, K. Dän. Kammerh. und Amtm. zu Tremsbüttel     2 Exempl.

Magnus, Graf zu Stollberg.

Hr. Storch, in Bremen

- Strakerjan, Kammerr. a. d. Oldenburgischen

- v. Stralenheim, Oberforstmeister in Northeim

Hr. Streebel, a. Saalf. d. A. G. Befl.

- Streit, Regmts-Quartiermeister in Breslau

Fr. R. Quart. Streit, das.

- Strezer, d. R. B. in Giesen

- Strube, Land-Rentmeister in Hannover

- Strube, Stud.

- Strübe, Vikar in Münster

- Strübing

- Struig, Theol. in Münster

- Strudemund, Dr. in Güstr.

- Stühle, Adv. in Osnabr.

- Stüve, Stud. in Götting.

- Sturz, Etatsr. in Oldenb.

in Stutgard, d. Lesegeselschaft

Hr. Suadicani, Dr. Med.

- M. Suchfort, in Götting.

Frl. v. Suhm, zu Dresden

Hr. Suur, Sekr. der Vierziger Coll. in Emden

- Svenske a. Liefl. d. R. B.

T.

Hr. Tasinger, d. R. B. in Tübingen.

- Tarnow, Adv. in Güstrow

- Graf Taube, Churhann. Oberster.

- v. Tenstölde, GehR. in Münster.

- Teßdorpf, Sekr. in Lübeck.

- Theissing, Theol. in Münst.

- Thering, Hofschauspieler in Dresden.

- Thiel, Kaufm. in Breslau

- Thieme Kand. in Esthland

- v. Thienen, Hauptm. zu Augustenb.

- v. Thienen, zu Glücksb.

- Tiek, in Göttingen

Fr. Eltermannin Tiedemann in Bremen.

Hr. Tiemann, in Bremen.

- Tinne, Theol. in Münster.

- Todsen, zu Glücksburg.

- Thoren, in Hamburg.

- Tornesi, Amtsverw. in Bayreuth.

- Touchain, Kanzlei Sekr. in Kiel.

Demois. Trampel, in Oldenb.

Hr. Trampel, in Lippischen.

Fr. Treiber, Kommerzienräth. zu Eisenach.

Hr. Traub, in Bremen.

- Treveranus, in Bremen.

- Treveranus, das.

- Tröglen, d. G. Befl. aus Ulm.

- Trützschler, Hofrath in Altenburg.

- v. Türk, würkl. Cammerh. bei Ihro Hochf. Durchl. der reg. Frau Marggr. zu Anspach.

- Twele, Kand. in Götting.

U.

- v. Uffeln, Ober-App. R. in Celle.

- Ulmer, d. G. Befl. aus d. Anspach.

Fr. Amtsr. Ulrici, zu Pförtch.

- Unger, Geh. Kanzleysekr. in Hannover.

- Ursinus, Königl. Cammersekret. in Berlin.

- v. Uslar, Hof- und Kanzleirath in Hannover.

- v. Uslar, Churh. Drost zu Ilten.

- v. Uslar, Churh. Drost zu Scharnebeck.

- v. Uslar, Hauptm. in Sennickerode.

- v. Uslar, Amtsaudit. in Herzberg.

Hr. Utz, Assess. des Kaiserl. Landger. Burggrafth. Nürnb. u. Rath zu Ansp.
V.

Hr. V. V.

- Valentiner, in Kiel.

Vandenhoeksche Buchhandlung in Götting.     6 Ex.

Hr. v. Varendorf, Kammerj. in Oldenburg.

- v. Vechelt, Hofger. Assess. zu Braunschweig.

Fr. v. Veltheim, Hofjägermeisterin, zu Brschw.

Hr. v. Veltheim, zu Harpke.

- v. Veltheim, in Blankenb.

- Vezin, Regstr. in Osnabr.

- Vibrans, d. G. Befl. aus d. Braunschweig.

- Vith, im Westen.

- Vieweg, Buchbinder in Berlin.     6 Exempl.

- Vogtherr, d. G. Befl. aus Anspach.

Fr. v. Voigts, Klosterräthin zu Braunschw.

Hr. v. Voigts, Ober-Appell. Rath in Zelle.

- v. Voigts, Hauptm. zu Braunschw.

- Voigt, Kammersekr. in Hannover.

- Voigt, Churh. Geh. Canzl. Sekr. in Eisleben.

- M. Volz, Hofm. in Erlang.

Fr. Geheime Räthin Vorhof zu Marienwerder.

Madam Voß, in Hamburg.

W.

Hr. Wachenhusen, Justizrath in Schwerin.

- Wachenhusen, Hofr. das.

Frau Wackerhagen, Hofger. Sekretär. in Wolfenb.

Hr. Wähe, Kand. in Quedl.

- Wagen, in Göttingen.

- Wagener, Amts-Advok. in Hannov.

- Wagener.

- Wagenseil, St. in Götting.

- Wagner, Dr. d. R. in Frkf. am Mayn.

- Wagner, Hofmeister.

- Wahnschaft, Dr. in Güstr.

- v. Waizdorf, Prem. Lieut. in Dresden.

- Wallbaum, Kand. in Hannover.     2 Ex.

Demois. Waldeck in Münster.

Hr. Waldeck, Weinh. das.

- v. Wallspeck, Kriegsr. in Tarnewiz.

- Walther, d. G. Befl. a. d. Anspach.

- Wandrer Regrssekr. in Bayreuth.

- Wangemann, in Brem.

- v. Wangenheim, Churh. Major.

- Wardenburg, Kanzleir. zu Rastede, in Oldenb.

- Wardenburg, Justizr. in Oldenburg.

- v. Warnstedt, Kammerh. in Schleswig.

- v. Warnstedt, Kammerj. I. K. H. d. Erbpr. von Hessen.

- Weber, Prof. in Kiel.

- Weckenesel, Amtmann zum Hardenberg.

- Wehner, Geh. Canzlsekr. in Hannover.

- Wehner, Landes-Konsulent zu Stade.

- Wehner, Kriegssekr. in Hannover.

Hr. Wehner, Registrator in Hannover.

- Wehrmann, Rektor zu Bielefeld.

- Wehrs, Kand. in Hannov.     4 Ex.

- Wiegel Kand. in Landsh.

- Weiner Kauf. zu Lauban.

- Weinlig, Regier. Sekret. in Dresden.

- Weise, Regier. Advok. in Wiesbaden.

- Weiß, Rath und Landschr. in Anspach.

- Weiß, Kammersekr. das.

- Weiß, Krgsr. in Schellem.

- Weiß, Dr. in Gött.     5 Ex.

- Weiß, Kaufm. in Langens.

- Wels, Oberforsta. Sekr. in Bayreuth.

Se. Excell. der Herr Geheime Rath von Wenkstern in Hannover.

- v. Wenkstern, Kanzlei-Auditor in Hannover.

- v. d. Wense, K. A. in Zelle.

- Weppen, Gerichtsverw. im Hannöverschen.

- v. Werkmeister, OberApp. Rath in Zelle.

- Werlist, Apotheker in Neu Ruppin.

- Wernekink, Theolog in Münster.

- Wernekink, Skribent das.

- Wernekink, Jurist das.

- v. Wernsdorff, Standartj. v. Lossow. Husar. Reg. zu Goldap in Ostpreuss.

- Wernstedt, in Güstrow.

- Joh. Carl Graf zu Löwenstein-Wertheim.

- v. Wersabe, Justizrath zu Stade.

Hr. v. Wersabe, Amtsvoigt im Zellischen.

- v. Wesenbeck, Rittmeister, v. Loss. Hus. Reg. zu Goldap in Ostpreuss.

- Westendorf, Dr. in Güstr.

Fr. Cammerherrin zu Westerhagen zu Berlingerode, a. d. Eichsfeldischen.

Hr. Westrumb, in Hannover.

- Wichelhausen, in Bremen

- Wichelhausen, jun. das.

- v. Wicht, Adv. in Aurich.

- v. Wiedebach, auf Bretzsch in der Nieder Lausiz.

- Wiedenbrück, in Borken.

- Wieland, Hofr. in Weim.

- Wieterling; Adv. Wolfenb.

- Wilder, Pfarr. zu Stasch.

- Wilhelmi, St. in Heidelb.

- Wilkens, in Bremen.

- Wilkens, das.

- v. Willich, Ober Appell. Rath in Zelle.

- Willner, zu Frkf. a. M.

- Winkelmann, Kaufm. in Hannover.

- Winkelmann, das.

- Winkler, von Mohrenfels.

- Winters in Borken.

- Wippermann, Hofrath in Bückeburg.

- Wippermann, Kaufm. in Quedlinburg.

- v. d. Wisch, Churh. Lieut. in Münden.

- Wißmann, Justizr. Erbh. v. Merrin u. Puz. in Mer.

- v. Witter, Erb- u. Gerichtsh. auf Wuntersleben.

- Wittrack, Adv. in Itzehoe.

Hr. Wittwer, Dr. in Nürnb.

- v. Witzendorf, Kammerh. im Hannöv.

- v. Witzleben, Kammerj. und Hauptm.

- v. Wolf, Rittmeister.

- Wolters, Geh. Justizr. in Hannover.

- Wolters, Konfz. R. in Old.

- Wucherer, Kaufm. in Halle

- Wulffleff, in Güstrow.

- Wundt, Kirchr. in Heidelb.

- Wundt, Insp. zu Lauterin.

- Wustlich, Kand. in Dresd.

- Wusso v. Birs, in Güstrow

Z.

Hr. Zander.

- Zedelius, Amtsv. in Oldb.

- Graf v. Zedlitz, in Halle.

- Zenker, d. G. B. a. Anspach.

Frl. v. Zerbst, Hofdame bei I. K. H. der Erbprinzessin zu Hessen.

Hr. Zernicke, aus Danzig

- v. Zeschau, Lieut. in Bückeb.

- Zimmermann, Leibarzt in Hannover.     5&nbsp.Ex.

- Zinkeisen, Amtsvogt in Tonna.

- Zinn, Hof- und Rgrgsr. in Anspach

- Zorn, aus Liefland

- Zum Berge, K. in Hann.

- Zunkley, Prof. in Münster

- Zunge, Hofr. in Breslau

- Zurmühlen, Adv. Münst.

- Zurmühlen, Kanonik. das.

- Zschiedrich, Reg. Kanzl. in Dresden

- Zwerg, Past. a. d. Oldenb.

- Zwicker, Kand. in Hanov.

Nachgeschikte Subskribenten

H. W. G. v. M.

Fr. Consist. Direkt. v. Kunth

Hr. KanzlR. Lenz, in Oldenb.

- Dr. u. Assess. v. Halem in Oldenburg

- Oberger. Adv. Scholz, das.

Die Büchergesellschaft das.

Hr. Amtsv. Sauermann, zu Bockhorn

- Kammerr. Knodt zu Varel

- Assess. Brünings, das.

- Kaufm. Georg, in Bockh.

- Chr. Fr. Preiß

- Koppe, aus Rostock

Hr. Schiphorst

- Raff

- Werner, Stud. Jur. aus Osnabrük


* * *
Ungenante.
In Büzow 2 Exempl.
Danzig 4
Düsseldorf 4
Frankf. a. M. 1
Münster 2
Potsdam 1
Stutgard 1




Entschuldigung.

Die S. T. Subscribenten wollen verzeihen, daß nicht Alle, mit allen ihren Umständen, hier aufgeführt sind. Nicht aus Knauserei, sondern aus Zeitmangel ist alles so zusammengedrängt, indem triftige Hindernisse die Vollendung des Drucks bis auf das lezte verspätet haben. Zu Erhaltung der Schönheit des Drucks bittet man die vielleicht noch feuchten Exemplare nicht so gleich einbinden zu lassen.

Vorrede des Dichters

Vorrede.

Einige meiner bisher einzeln erschienenen Gedichte haben, das weis ich gewis, vielen wackern Leuten gefallen, und von andern, wofern eignes Urtheil nicht gänzlich fehlt, darf ich ein gleiches vermuten. Der Entschlus also, sie in einen eignen Band für meine Freunde zu sammeln, scheint keiner Entschuldigung weiter zu bedürfen. Denn warum solte ich nicht in ein Haus gehn, wo ich nicht ungern gesehen zu werden hoffen darf?

Darum aber ist es mir noch lange nicht gemütlich, mit der Gebärde des Dünklings, der sich oft so gern für edlen Stolz verkaufen möchte, mein selbstzufriednes Ich hier vor mir her zu lächeln, oder zu schnauben. Denn, wenn auch der Beifal, der mir widerfährt, wolverdient und von unvergänglicher Dauer wäre, so weis und fühlt es doch gewis und warhaftig keiner meiner Brüder lebhafter, als ich, daß es noch andre Verdienste zu Tausenden in der Welt gebe, denen das Verdienst gute Verse zu machen, die Schuhriemen auflösen mus: wiewol es nun freilich unleuegbar, der Lauf irdischer Dinge mit sich bringt, daß das Ehrensiegel auf der Stirn des Dichters heller und dauerhafter ausgedrukt ist, als auf den meisten andern. Ich selbst habe daher nie, weder mit Mund noch Herzen, das Aufheben davon gemacht, welches meine gütigen Freunde davon zu machen beliebt haben. Das werden mir alle diejenigen bezeugen, die je mit mir umgegangen sind, und ein scherzendes Eigenlob, womit ich wol bisweilen zu spielen pflege, von dem ernstlichen zu unterscheiden wissen. Ueberdem weis ich auch sehr gut, wie leicht einem der Wind der Laune und Mode, selbst wider Verdienst, Beifal entgegen wehen, und wie geschwind sich dieser oft wenden könne. Ich weis sehr gut, daß nicht alle meine Gedichte Allen, ja selbst meine Besten nicht allen gefallen werden. Manche verdienen und erhalten vielleicht gar keinen Beifal. Denn der Geist hat, wie der Leib, seine Anwandlungen von Schwachheit; und nicht aller Menschen Seelen sind mit einerlei Saiten bezogen; nicht alle haben gleiche Stimmung.

Darum aber ist es mir wiederum noch lange nicht gemütlich, in dünnethuender Demut, auf allen Vieren, vor den Schemel der Kritik, sie sey welche sie wolle, zu kriechen, und für irgend eins meiner Werke um Gnade zu betteln. Denn ich lebe und sterbe des Glaubens, das keinem darstellenden Werke, welchem die Natur lebendigen Odem in die Nase geblasen hat, tausend und abermal tausend Schemelrichter – was Schemelrichter? – selbst Thronrichter nicht! nur ein Härchen krümmen können. Ich lebe und sterbe des Glaubens, daß tausend und abermal tausend Schemel- und Thronrichter zu ohnmächtig sind, ein an sich sieches Werk zu Gesundheit und Leben zu befördern. Mithin habe ich an diese Herren schlechterdings nichts zu bestellen.

Wandelt demnach hin, ihr Kinder meines Geistes und Herzens, schon von Haus aus mit eurem unvermeidlichen künftigen Schiksal geschwängert! Wandelt hin, entweder selbstständig in angebornem Vermögen, oder hinfällig durch eigne innere Schwachheit! Niemand kan euch nemen, was ich euch gab; Niemand geben, was ihr von mir nicht empfinget. Nicht alle werdet ihr sterben: das weis ich, das darf ich sagen, dessen darf ich mich freuen. Nicht alle werdet ihr im Strome der Zeit oben bleiben: das weis ich eben so gut, und darf es nicht verschweigen. Solte ich aber drob zagen und trauren? Keinesweges! Um eurer gesunden Brüder willen mag man euch verzeihen. Und wenn ihr nun auch dahin sinkt, was ist es denn mehr? – Tausende sind vor euch versunken; Tausende werden euch nachfolgen, ohne von gesunden wackern Brüdern zu Grabe gesungen zu werden.

Erreicht habe ich mein Ziel, worauf ich, seit der Zeit, da die Begriffe von Natur und Wesen darstellender Bildnerei, etwas mehr in meinem Kopfe sich aufgeklärt haben, meistens losgesteuert bin: Wenn meine Lieblingskinder den Mehrsten aus allen Klassen anschaulich und behaglich sind. Und warum solte mich es nicht freuen, daß es bei verschiedenen, wo ich dies Ziel mit Vorbedacht scharf auf das Korn genommen hatte, und welche durch das ganze Volk – worunter ich mit nichten den Pöbel allein verstehe – gäng’ und gebe geworden sind, mir gelungen ist, zu bestätigen die Wahrheit des Artikels, woran ich festiglich glaube, und welcher die Axe ist, woherum meine ganze Poetik sich drehet: Alle darstellende Bildnerei kan und sol volksmässig seyn. Denn das ist das Siegel ihrer Volkommenheit.

Ich war erst Willens, mein ausführliches Glaubensbekäntnis hierüber an diesem Ort in das Archiv meines Zeitalters, unbekümmert um den Ab- oder Beifal meiner gelehrten verskünstelnden Zeitgenossen, für die Nachkunft nieder zu legen. Da mir dies aber unter andern auch die Enge des vorgesezten Raums verbietet, so bleibt es mir auf ein andres mal bevor, zu zeigen, wie eigentlich Volkspoesie, die ich als die einzige wahre anerkenne, und über alles andre poetische Machwerk erhebe, beschaffen und möglich sey. Vielen von denen, die jezt leben, ist das freilich Aergernis oder Thorheit. Aber Gedult! das Joch,

Nicht auf immer lastet es! Frei, o Teutschland,
Wirst du dereinst! Ein Jahrhundert nur noch;
So ist es geschehen, so herscht
der Natur Recht, vor dem Schulrecht.

Ich darf nicht schliessen, ohne eins und das andre, was diese Samlung im einzelnen betrift, erst noch zu sagen.

Man hat mir erzält – denn ich lese solches Geschreibsels blutwenig, und höre überhaupt lieber, was man hier und da sagt, als ich lese, was ein Stubenschwizer schreibt, – erzält hat man mir, daß hypochondrische oder hysterische Personen in einigen meiner Gedichte Anstos und Aergernis gefunden haben. Nachdem ich solche Stellen genau vor meinem Kopf und Herzen geprüft, so habe ich befunden, daß das Aergernis nicht sowol gegeben, als genommen war. Da es mir nun erlaubt seyn wird, dafür zu halten, daß mein Kopf keinem Schafe, und mein Herz keinem Schurken gehöre; so habe ich solche Stellen getrost stehen lassen. Eine weitläufige Apologie dafür zu schreiben, hiesse dem gesunden Menschenverstande ein Aergernis geben. Denn es leuchtet schon an sich in jedes gesunde Auge, daß es jämmerliche Dumheit sey, die Mutter Gottes, oder gar den Weltheiland, für entehrt zu achten, wenn ein Dichter zur Erhöhung seines darzustellenden Ideals von volkomner Weibesschönheit und Tugend hinzusezt:

Heiliger und schöner war
Nur die hochgebenedeite,
Die den Heiland uns gebar.

In der ersten Lesart stand zwar kaum für nur; aber das ist nach Sin und Sprache einerlei. Wenn der Mutter Gottes die höchste weibliche Schönheit und Tugend beigelegt wird, so dächte ich, selbst der strengste Katholik könte nicht mehr verlangen. Eine Person aber mus schlechterdings in der Welt gewesen seyn, die ihr hierin am nächsten gekommen ist. Ist es denn nun wol Sünde, wenn der Dichter sein Ideal auf die nächste Stufe unter ihr stelt? – Aber ich weis wol, woher sich so manche unsinnige Urtheile entspinnen. Es singt wol kein Dichter ein Liebeslied, das die Einfalt nicht seinen wirklich erlebten Liebesgeschichten anpast. Irgend ein Pinsel weis vielleicht, daß der Dichter dies oder jenes Mädchen liebt, oder geliebt hat. Nun fängt er an zu vergleichen, und da mus es denn freilich auffallend seyn, das wirkliche Mädchen, dem besungenen Mädchen der Einbildungskraft so weit nachstehen zu sehn. Aber wer heist euch denn vergessen, daß Dichter – Dichter sind? – Petrarka’s Laura ist gewis und warhaftig das nicht gewesen, was die unsterblichen Lieder des Dichters aus ihr gemacht haben. Mein erwähntes Lied ist eine Fantasie, im Geiste der Provenzal- und Minnedichter. Die Geschichte erwähnt nichts davon, daß im zwölften und dreizehnten Jahrhundert ein Dichter über Stellen in den Ban gethan worden wäre, worüber den Zeloten des achtzehnten die dummen Augen zum Kopf heraus schwellen.

Ja, wird man mir nun einwenden, dem gesunden Verstande hast du freilich kein Aergernis gegeben; aber, Dichter, du soltest doch auch der Schwachheit schonen. Ich antworte hierauf: Es ist zwar wider meinen Charakter, die Schwachheit nur unschuldiger Weise zu ärgern; aber sich auch immer und ewig nach ihr zu geniren, giebt der Menschheit kein Gedeihen. Ich hüte mich vor den Krankenstuben, wer heist die Kranken zu mir kommen und von meinen Speisen naschen? Was ist wol, ich wil nicht sagen, gleichgültiges, sondern selbst ausgemacht gutes und vortrefliches in der Welt, worüber sich schlechterdings keine schwache Seele ärgerte? Der Gläubige ärgert sich über den Ungläubigen; und der Ungläubige über den Gläubigen. Selbst über dich – wer steht dafür, daß nicht selbst über dich, o Johan Ahrends wahres Christenthum, Tausende sich schon geärgert haben, Tausende noch ärgern werden? –

Um derjenigen willen, die von der Originalität eines darstellenden Werks und dem Verdienste seines Verfassers, Gott weis! was für seltsame Begriffe haben, mus ich offenherzig gestehen, daß ich den Inhalt zu einigen Gedichten aus fremden Sprachen entlehnt habe. Man bilde sich aber nicht ein, als ob ich in solchen Fällen das Original vor mir liegen gehabt und Zeile bei Zeile verdolmetschet hätte. Oefters hatte ich das fremde Gedicht vor Jahren gelesen; sein Inhalt war meinem Gedächtnisse gegenwärtig geblieben; diesen stelte ich teutsch dar, und gab ihm Bildung und Farbe aus eignem Vermögen. Wer von dem Verhältnis dieser meiner teutschen Umbildungen zu den Originalen sich einen Begrif machen wil, und etwa die wenigen englischen und französischen Stücke nicht bei der Hand hat, der vergleiche nur meine Nachtfeier der Venus mit dem lateinischen Pervigilium Veneris; oder noch näher, mein Zechlied mit seinem der Rarität und Schnurrigkeit wegen vorangesezten Originale. So viel ich hier ohngefähr dem Lateiner schuldig bin, so viel, oder nicht vielmehr, bin ich anderwärts dem Britten und Franzosen schuldig geworden. Indessen wil ich doch, um die Litteratoren der undankbaren Mühe des Nachspürens zu überheben, alles, was nicht ganz mein eigen ist, getreulich hier anzeigen. Die Nachtfeier, das Lied an Themiren, und das Zechlied führen das Bekäntnis an der Stirne. Das harte Mädchen, so wie das Lied, an den Traum-Gott, haben, wo ich mich recht erinnere, nur einige Stellen, aus einem englischen Dichter, ich weis warhaftig nicht mehr, aus welchem? entlehnt. Es ist aber immer auch möglich, daß sie ganz mein eigen sind. Adeline ist, dünkt mich, nach Parnell; das Dörfchen nach Bernard; die beiden Liebenden nach Rochon de Chabannes; das vergnügte Leben nach Grecourt; der Bruder Graurok, die Entführung, und des Schäfers Liebeswerbung sind nach altenglischen Gedichten in Percy’s bekanter Samlung; und endlich zu der Umarmung hat, wo mir recht ist, eine Elegie des Johannes Secundus Anlas gegeben. So lang und nicht länger ist meine ganze Beichte. Kaum wär ich schuldig gewesen, sie so gewissenhaft abzulegen. Allen übrigen wird der schärfste litterarische Spürhund nicht fremdes abriechen, es müste denn seyn, daß die Geschichte von Lenardo und Blandine in alten Novellen, unter dem Namen Guiscardo und Gismunda, ähnlich, die Schnurre der Weiber von Weinsberg aber in alten Chroniken vorkomt; und endlich die Handlung des braven Mannes als wahr erzält wird. Wenn aber dies der Originalität Eintrag thut, so bleibt, – si parva licet componere magnis – selbst Shakespear der poetische Schöpfer nicht mehr. Einige wenige meiner Lieder sind in Ramlers lyrischer Blumenlese anders erschienen, als ich sie zuerst in den Almanachen gegeben hatte. Was ich für Verbesserung hielt, das habe ich hier aufgenommen. Wo mir aber die neue Lesart blos Veränderung schien, da glaubte ich berechtigt zu seyn, die meinige vorzuziehen. Vielleicht irre ich, sowol hier, als dort.

Zum Beschlusse mus ich noch etwas von meiner Rechtschreibung erwänen; wiewol mir die lange Vorrede schon selbst fatal zu werden anfängt. Ich neme Klopstocks Saz, der auch der Saz der gesunden Vernunft ist, an: Man schreibt nicht für das Auge, sondern für das Ohr, und mus daher nicht mehr schreiben, als man aussprechen hört. Klopstock fügt hinzu: Auch nicht weniger! wogegen ich aber doch einiges Bedenken zu äusern habe. – Bin ich aber der Hauptregel überal nachgekommen? – Nein! und zwar aus der Vorsicht, die ebenfals Klopstock aus gutem Grunde empfielt. Man mus nicht alles auf einmal thun wollen, wenn es glüklich von Statten gehn sol. Die Misbräuche eines Tyrannen, wie der Sprachgebrauch ist, lassen sich nur nach und nach untergraben und auswurzeln. Sobald aber die gesunde Vernunft sie wirklich für Misbräuche erkent, so mus man es nicht immer gleichgültig, oder zaghaft, bei dem alten bewenden lassen, sondern anfangen, fortfaren und enden. Klopstock hat angefangen; manche wackere Leute sind schon fortgefaren; ich habe das nämliche gethan; und wünsche gedeihliche Nachfolge. Ich habe noch mehr ungehörte Buchstaben, als Klopstock, und das unteutsche y mehrentheils verbant. Das die Dehnung anzeigende h kan überal und mus zunächst aus solchen Sylben wegbleiben, die man ohnehin dehnt, und dehnen mus. Das ß ist ein höchst alberner Buchstab. Ein reines s oder ss kan uns die nämlichen Dienste, wie andern Sprachen, thun. Wo ein ss gehört wird, da kan man es ja, stat des buklichen ß sezen, weil es wol ursprünglich und im Grunde nichts anders, als ein durch Schreibverkürzung verändertes ss ist. Die überflüssigen Doppelkonsonanten am Ende habe ich fast überal weggelassen. Die grammatische Regel kan ja heissen: In der Umendung wird der Konsonans verdoppelt. z. B. das Ros, des Rosses, der Fus, des Fusses, der Schrit, des Schrittes. Freilich wil es das Auge oft übelnemen, und hierin wie ein Kind gehalten seyn. Ich leugne nicht: selbst das Meinige macht mir oft Kindereien. Eben darum aber mus man es nur nach und nach dran gewönen, da einen unnötigen Buchstaben zu missen, wo es sonst einen zu sehen gewohnt war. Und die tägliche Erfarung lehrt, wie geschwind es sich daran gewönen könne, und wie es ihm nachher eben so auffallend sey, den verbanten Buchstaben wieder da stehn, als vorher, ihn mangeln zu sehen. Auch darf man sich warhaftig an dasjenige nicht kehren, was die alten Saalbader und Pfalbürger bis zum Ekel dagegen von sich zu geben pflegen. Die bleiben gemeiniglich unheilbar bei ihren fünf Augen, ob ihre Gründe gleich keinen Pfifferling wehrt sind. Allein sie sind es auch warlich nicht, die zur Bildung der Sprache berufen sind. Jeglichen ihrer Gründe kan man mit irgend einem Gegenbeispiel aus der Sprache, welchem sie selbst folgen, zu Boden stossen. Wenn sie meinen, man müsse einen ungehörten Buchstaben, wegen unterschiedlicher Bedeutung einiger Wörter, die einerlei Klang haben, schreiben; so kan man ihnen, sowol aus unsrer, als allen andern Sprachen, hundert Beispiele darlegen, da Wörter von sehr verschiedener Bedeutung von ihnen selbst mit einerlei Buchstaben geschrieben werden. Sie schreiben lecken lambere, wie lecken exsultare. Warum könte nun nicht war, erat, und wahr, verum, beides ohne h geschrieben werden, da die Aussprache volkommen einerlei ist? Im Grunde widerspricht blos das Auge, welches doch allenfals schon Warheit, stat Wahrheit duldet. Komt mir nicht mit der Undeutlichkeit aufgezogen! Das ist die albernste Ziererei, die ich kenne. Ein Teutscher versteht seine Sprache, oder solte sie doch verstehen. Alle Sprachen haben das an sich, daß man oft nicht den Sin aus einzelnen Wörtern, sondern dem ganzen Zusammenhange aufgreifen mus. Schreibt man ferner einem solchen Pfalbürger Rat für Rath, so ist es lustig, seine Maulgrimassen zu sehen, wenn er behauptet, daß man das Wort, ohne h, nicht anders, als Ratt aussprechen könne. Dennoch schreibt der Gek selber, er trat er bat, ohne h, und spricht nicht, er tratt, er batt aus. Schreibe ich ihm wiederum für matt, mat, so grimassirt er von neuem, und spricht maat aus, wiewol er hat habet ganz richtig auszusprechen weis. – Lieben Brüder, wenn ihr eure Sprache lieb habt, so tretet dem Schlendrian auf den Kopf und richtet euch nach den Regeln der Vernunft und einfachen Schönheit! Nach welcher sich schon gröstentheils die Minnesinger richteten, ehe die nachfolgenden plumpern Jahrhunderte die Sprache mit so vielen unnötigen Buchstaben überluden. Jene schrieben fast gar kein dehnungs h, und das giebt der Sprache ein noch einmal so einfaches, reines und schönes Ansehn.

Klopstock schlägt, nächst der Verbannung ungehörter Buchstaben, zum Behuf richtiger Aussprache in Ansehung der Dehnung und Verkürzung, ein algemeines die Augen am wenigsten beleidigendes Dehnungszeichen vor. Ich kan mir keines denken, das nicht die reine einfache Schönheit im Schreiben und Drucken beschmizen solte. Die Accente und Circumflexe im Griechischen, so klein sie auch für das Auge sind, sind mir dennoch sehr zuwider, weil dadurch der schöne, weisse, helle Raum ohne Symmetrie volgeschnörkelt wird. Weit besser, wir hätten, wie die Griechen, unterschiedene Figuren für die langen und kurzen Selbstlaute. Wozu ist im Grunde ein solches Zeichen nötig? Es ist überflüssig. Wir entberen es schon in vielen Wörtern, ohne den geringsten Nachtheil. Ein Teutscher weis und mus es ohnehin wissen, wie er seine Sprache auszusprechen habe. Die Fremden, denen daran gelegen ist, sie zu lernen, mögen, wie so vieles andre, auch dies mit lernen. Wer malt uns bei dem Lateinischen die Quantität, die Dehnung, oder Verkürzung, wer bei allen andern Sprachen die Aussprache vor? Lernen müssen wir sie, und lernen sie auch. So was dem Ausländer vorzuzeichnen, wäre eben so viel, als jedem teutschen Buche, für den Franzosen oder Britten eine versionem interlinearem beizufügen. Wil man ja dem Ausländer durch solche Zeichen zu Hülfe kommen, so geschehe es doch nirgends, als höchstens in der Grammatik, oder in dem Lexikon.

Hiermit hoffe ich mich einstweilen hinlänglich erklärt und dem Argwohn vorgebeugt zu haben, als ob ich blos aus Eigensin, Neuerungs- oder Geniesucht – daß ich mich dieses von Crethi und Plethi so – sehr ausgemergelten Spotworts bediene – so, und nicht anders geschrieben hätte. Ich bin sonst keinesweges ein Feind der Mode und des Schlendrians; habe nicht gern ein Abzeichen an mir; seze meinen Hut, trage meine Haare und Kleider; kurz von Haupt bis zu Fus trage und gebärde ich mich immer gern, wie die meisten andern wackern Gesellen von meinem Schlage, und freue mich, wenn sie mich für Ihrer Einen halten, so lange Mode und Schlendrian nur gut, oder wenigstens gleichgültig sind. Wo sie aber demjenigen, was mir besser scheint, das Widerspiel halten, da folge ich herzhaft meinem mir angebornen Freiheitssinne. Geschrieben im April 1778.

Bürger.

Verzeichnis der Gedichte

Verzeichnis der Gedichte.
1 Die Nachtfeier der Venus S. 1
2 An ein Maienlüftchen 18
3 Lust am Liebchen 19
4 Stuzertändelei 22
5 Adeline 26
6 An Arist 28
7 Huldigungslied 29
8 Das harte Mädchen 36
9 An den Traum Gott 40
10 An die Hofnung 43
11 Herr Bacchus 51
12 Das Dörfchen 55
13 Minnelied 63
14 Amors Pfeil 64
15 Der Minnesinger 65
16 An Agathe 70
17 Danklied 74
18 Winterlied 79
19 Lenore 81
20 Bei dem Grabe meines Grosvaters 97
21 Des armen Suschens Traum 99
22 Das Lob Helenens 102
23 Minnesold 106
24 An Themiren 109
25 Die beiden Liebenden 112
26 Das vergnügte Leben 122
27 Der Bauer 124
28 Zum Spaz 126
29 Prinzessin Europa 129
30 Der Raubgraf 150
31 Die Weiber von Weinsberg 159
32 Abendfantasie eines Liebenden 164
33 Seufzer eines Ungeliebten 167
34 Gegenliebe 169
35 An die Nymfe des Negenborns 171
36 Die Menagerie der Götter 174
37 Mamsel la Regle 179
38 Das neue Leben 181
39 Der Ritter und sein Liebchen 183
40 Trautel 187
41 Spinnerlied 189
42 Robert 191
43 Ständchen 195
44 Epistel des Schneiders Joh. Schere 198
45 Schön Suschen 203
46 Der Hund aus der Pfennigschenke 206
47 Lenardo und Blandine 209
48 Das Lied vom braven Manne 230
49 Das Mädel das ich meine 237
50 Schwanenlied 241
51 Die Umarmung 243
52 Goeckingk an Bürger 247
53 Bürger an Goeckingk 252
54 An Friedr. Leop. Grafen zu Stolberg 259
55 An Gottfr. August Bürger 262
56 Die Elemente 266
57 Sankt Stephan 271
58 Der Bruder Graurok und die Pilgerin 277
59 Des Schäfers Liebeswerbung 287
60 Cantilena potatoria 290
61 Zechlied 292
62 Liebeszauber 296
63 Männerkeuschheit 299
64 Die Entführung 304
65 Fragment 324
66 Auch ein Lied an den lieben Mond 325

Editionsrichtlinien

Die für dieses Werk maßgeblichen Richtlinien befinden sich auf der Indexseite.

Anmerkungen (Wikisource)