General Cialdini

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: General Cialdini
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 45, S. 720
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[717]
Die Gartenlaube (1860) b 717.jpg

General Enrico Cialdini.
der Sieger von Castel Fidarbo.

[720] General Cialdini, der sardinische Obergeneral, dessen sehr ähnliches Portrait wir heute geben, wird in nächster Zeit vor Capua und Gaeta noch eine bedeutende Rolle spielen. Durch seinen Sieg über die päpstlichen Truppen bei Castel-Fidardo und seine rasche Eroberung von Ancona, die allerdings hauptsächlich durch die Flotte bewerkstelligt ward, ist der noch junge General rasch in der Achtung seiner Soldaten gestiegen und kann in allen Fällen auf sie zählen. Sie folgen blindlings seinen Befehlen und rufen es keck den Feinden zu, daß sie mit Garibaldi, dem Re galantuomo und Cialdini an der Spitze überall siegen wollen und werden.