Georges Cuvier

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Georges Cuvier
Georges Cuvier
[[Bild:|220px]]
Cuvier, Georg; Cuvier, Georges Léopold Chrétien Frédéric Dagobert Baron de ; Cuvier, Baron G.; Cuvier, Ritter von;
* 23. August 1769 in Montbéliard
† 13. Mai 1832 in Paris
französischer Naturforscher
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118677578
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke in deutscher Übersetzung[Bearbeiten]

  • Die Erd-Umwälzungen. Deutsch bearbeitet und mit erläuternden Bemerkungen über die neuesten Entdeckungen in der Geologie und Paläonthologie versehen von Christian Gottfried Andreas Giebel. Ambr. Abel, Leipzig 1851 Google
  • George Cuvier’s Briefe an C. H. Pfaff aus den Jahren 1788 bis 1792, naturhistorischen, politischen und literarischen Inhalts. Nebst einer biographischen Notiz über G. Cuvier von C. H. Pfaff. Herausgegeben von W. F. G. Behn. Schwers, Kiel 1845 Google
  • Das Thierreich, geordnet nach seiner Organisation. Als Grundlage der Naturgeschichte der Thiere und Einleitung in die vergleichende Anatomie. Vom Baron von Cuvier..., Nach der zweiten vermehrten Ausgabe übersetzt und durch Zusätze erweitert von Friedrich Siegmund Voigt, F. A. Brockhaus, Leipzig
    • 1. Band, die Säugethiere und Vögel enthaltend. 1831 Google
    • 2. Band, die Reptilien und Fische enthaltend. 1832 Google
    • 3. Band, die Mollusken enthaltend. 1834 Google
    • 4. Band, die Anneliden, Crustaceen, Arachniden und die ungeflügelten Insekten enthaltend. 1836 Google
    • 5. Band, die eigentlichen Insekten enthaltend. 1839 Google
  • Die Umwälzungen der Erdrinde in naturwissenschaftlicher und geschichtlicher Beziehung von Baron G. Cuvier. Nach der fünften Original-Ausgabe übersetzt und mit besondern Ausführungen und Beilagen begleitet von Johann Jacob Nöggerath. Eduard Weber, Bonn 1830
  • Geschichte der Fortschritte in den Naturwissenschaften seit 1789 bis auf den heutigen Tag. Aus dem Französischen von Friedrich Adolph Wiese. Baumgärtner, Leipzig 1828–1829
  • Cuvier’s Ansichten von der Urwelt nach der dritten Originalausgabe verdeutscht und mit Anmerkungen begleitet von Johann Jacob Nöggerath. Eduard Weber, Bonn
  • Das Thierreich eingetheilt nach dem Bau der Thiere als Grundlage ihrer Naturgeschichte und der vergleichenden Anatomie. Von dem Herrn Ritter von Cuvier..., Aus dem Französischen übersetzt und mit vielen Zusätzen versehen von H. R. Schinz, J. G. Cottasche Buchhandlung, Stuttgart und Tübingen
    • 1. Band. Säugethiere und Vögel. 1821 Google
    • 2. Band. Reptilien, Fische, Weichthiere, Ringelwürmer. 1822 Google
    • 3. Band. Krebse, Spinnen, Insekten. 1823 Google
    • 4. Band. Zoophyten. 1825 Google
  • Vorlesungen über vergleichende Anatomie von G. Cüvier. Gesammelt und unter seinen Augen herausgegeben von C. Düméril. Uebersetzt und mit Anmerkungen und Zusätzen vermehrt von L. H. Froriep und I. F. Meckel. Paul Gotthelf Kummer, Leipzig 1809–1810
    • 1. Theil welcher die Organe der Bewegung enthält. Google
    • 2. Theil welcher die Organe der Empfindungen enthält. Google
    • 3. Theil welcher die Organe der Verdauung enthält. Google
  • Christian Rudolph Wilhelm Wiedemann: Cuvier’s Elementaristischer Entwurf der Naturgeschichte der Thiere. Aus dem Französischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen. 2 Bände, Joachim Pauli, Berlin 1800, Biodiversity Heritage Library

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Cuvier, George Chretien Leop. Fred. In: Julius Theodor Christian RatzeburgADB: Forstwissenschaftliches Schriftsteller-Lexikon, Fr. Nicolai, Berlin 1872, S. 121f., Google
  • Georg Cuvier. Biographische Skizze Cuviers. In: Die Erd-Umwälzungen. Deutsch bearbeitet und mit erläuternden Bemerkungen über die neuesten Entdeckungen in der Geologie und Paläonthologie versehen von Christian Gottfried Andreas Giebel. Ambr. Abel, Leipzig 1851, S. VII-XII, Google