Gestrickter Ueberziehärmel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gestrickter Ueberziehärmel
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 6, S. 196 a
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1899
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[196] Gestrickter Ueberziehärmel. Bei den Capes sind bequem über das Kleid zu ziehende Aermel sehr angenehm und aus guter Strickwolle einfach selbst herzustellen. Man beginnt am oberen Rande mit 88 bis 92 Maschen und strickt mit starken Stahlnadeln zunächst wie beim Strumpf einen Rand aus abwechselnd 2 Rechts- und 2 Linksmaschen, der 56 bis 60 Touren lang ist. Dann folgt ein glatt rechts gestrickter Teil von 80 bis 90 Touren Länge, in denen zuletzt 6 bis 8 Maschen abgenommen werden, und schließlich eine wieder abwechselnd rechts und links gearbeitete Manschette, deren Länge von 30 Touren am sichersten eine Anprobe feststellt, auch kann man beliebig den mittleren Teil noch etwas länger stricken.