Gewalt bi groſſem gv̊te

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Der Kanzler
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gewalt bi groſſem gv̊te
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: UB Heidelberg 424r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Gewalt bi grossem gv̊te mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[424r]

Gewalt bi groſſem gv̊te·
lúte búrge vn̄ da bi lant·
lib kraft ſchoͤn vn̄ kleider·
ſw̾ der genvht iht hat·
in deſ v̾ſchātē mv̊te·
man laſterker ie vant·
da velſchet adel leider
des h̾zen miſſetat·
d̾ diſtel[WS 1] hat dē weiſſen·
vil gar an im[WS 2] geſigt·
ſol ich dē edel heiſſen·
d̾ niend̾ tvgende pfligt·
ob er mir dvrſt niht buͤſſe·
vn̄ ǒch vmb ere niht gebe·
ſin wī iſt ane ſv̊ze·
erwildet iſt ſin Rebe·

Verſchamtē ſchandē túrſtē·
v̾ſchamt iſt úw̾ mv̊t·
ir ſt́tent vn̄ vehtēt·
niht wā in úwern ſack·
wie pflegēt ir d̾ fúrſtē
war kvmt d̾ h̾ren gůt·
vnſchuldig wilt ir ehtent·
gitig iſt úw̾ hag·
bv̊ze vn̄ beſſerunge·
vil manig̾ voꝛ ú tůt·
ſw̾ helwē gar vs ſwunge·
d̾ ſame wurde gv̊t·
doch w̾e hv̂ffe kleine·
d̾ helwē iſt zevil·
vs ruhem ſwarzē beine·
wart nie gv̊t wúrfel ſpil·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: tiſte.
  2. Vorlage: in.