Got willekomen min herre

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Ulrich von Liechtenstein
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Got willekomen min herre
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 243r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Got willekomē min h̾re in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[243r]

Got willekomen[WS 1] min herre·
frúnt geselle lieber man·
min truren dc ist nv verre·
sit ich dich vmbevangen han·
dv bist mir vor allen dingen svͤsse·
da von ich dich herzecliche gruͤsse·
nv kv́sse tvsent stvnt mich·
so kv́sse ich zwir als ofte dich·

Din wiblich frúndes gruͤssen·
din kússen vnd din vmbevang·
kan sich so lieplich svͤssen·
dc mir dv́ wile niemer lanc·
bi dir wirt vil herzeliebe frǒwe·
al min froͤide ich an dir iemer schǒwe·
din lieber man min liebes wib·
dc sin wir beide vnde ein lip·

Nach disem frúndes grůsse·
mit trúten wart gekússet vil·
dú selbe sv̊sse vnmv̊sse·
in beiden riet ein minne spil·
in dem spil ir beiden herze iahen·
do si in den ǒgen rehte ersahen·
ir lieblich minne waren schin·
dc er wer ir vnd si wer sin·

Nach disem spil lagen·
geslossen wol nah frúndes sitte·
ir beider mv́nde pflagen·
da sich dú liebe erzeiget mitte·
ir vil luter liebe slos dú minne·
mit der trúwe vaste zeime sinne·
in ir[WS 2] kraft ir herzen tůr·
da rigelt sich dú stete fúr·

IN minnen paradise·
ir beider lip mit froͤiden lag·
dar sleich ein maget lise·
dv́ sp̋ch nv wol vf es ist tag·
von dem wort ir ougen vber wielen·
dc in die trene vf div wangen vielen·
da wart gekússet tvsent stunt·
ir ǒgen kine·[WS 3] wengel mvnt·

Svs wolt der tag si scheiden·
dc tet in herzekliche we·
do riet dú minne in beide·
ein suͤsses spil verenden ê·
ein ander sis niht bas erbieten mohten·
mit armen vnd mit beinen lag geflohten·
ir beider lip do sprach dv́ maget·
iv beiden es zeleide taget·

Mit linden wissen armen·
beslossen lag des ritters lip·
si sprach la dich erbarmen·
gv̊t frúnt mich froͤiden armes wib·
fůre mich in dinem herzen hinnen·
frǒwe ich minne dich mit frúndes sinnen·
dv bist vogt in dem herzen min·
sam bin ich in dem herzen din·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: willēkomē.
  2. Vorlage: er.
  3. Vorlage: ſchine.