Gum giemolf narre dore geswig der toten kvnst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Frauenlob
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gum giemolf narre dore geswig der toten kvnst
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 402r, UB Heidelberg 402v, UB Heidelberg 403r und UB Heidelberg 403v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg, UB Heidelberg, UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Gum giemolf narre doꝛe geſwig der toten kvnſt in Originallettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[402r]

Dis ist der Regenbog

Gum giemolf narre dore geswig der toten kvnst·
min mvnt min gvnst·
die wider sagt dir beide·
gichst von vergultem kleide·
ver gultist dv der meister sang die vf der kv́nst heide·
gebrochen hant vnd brechent noch· vil roser spêchen fúnde
der kêmpfe wil ich aller sin din kvnst můs snaben·
ich wil dur graben·
dir dines sinnes kêssel·
din kvnst ist mir ein nessel·
gen viol richer meister schaft·
sitz ab der kv́nste sêssel·
dar vf si sâssen· des wil ich wol sin ir aller vrkúnde·
ob dv des nicht gelǒben wilt
wol har ich fuͤr ir aller schilt·
min sang dir gilt·
gar vnuerzilt·
dis gúdens mich gar sere bevilt·
min kvnst dir dur den kêssel spilt·
lat tot vnd leben dich vr̂i· slv́s vf min eîs gebúnde·

Meister·

Der kv́nig alexander mit volkomender macht·
die lant ervacht
bis an das paradýse·
in so hoher wise
wart im gegeben ein edel stein· klein vnd wol zeprise·
wan hies den kv́nig das er den stein mit lasstere wider wuͤge·
der stein der wart geleit vf einer wage sims·
mit lastes bims·
můst man in wider mangen
was man moͤcht erlangen·
das lestlich was das en wag da nicht gegen des steines spangen·
ein wiser warf von ein tach von erden· vf den stein gefuͤge
do was sin starke kraft gelegen·
dis merka hoch gelopter degen·
kein wider wegen
mag din gepflegen·
die wile dv hast des heiles segen·
wirt aber ein tach· von ert dich stegen·
so wirt din kraft· din hohú macht ein milwú es v́ber truͤge·

Regenbog·

Der wage sims der kv́nste bims nims vnd gims·
tolmetsch vernims·
wilt dv vns tútsch verdolchen·
schênk vns nit sures molken
die sprúchen din· nim mich vúr win sú varent durch ein wolken·
din lichte kvnst nu schǒwen lat· was ie die meister svngen·
her walther vnd zwein reinmar· ein wolfran·
der kv́nste stan·
mit sange noch vssin lǒbet·
ia sam mir min hǒbet·
ir wurzel kraft hat lob beiagt· wer si des berǒbet·
der geb mir zil ich entwúrt ims· hie wirt dv́ rêde betwungen·
das er ein teil sin branggen lat·
der also vil gewolkert hât·
sin sang der stag·
recht als dv́ wat·
dv́ niender kein gúlenkv́ hât·
da vedmv́n vs grinent dúr die wât·
la tumber man din ruͤmen varn· lôf spilen mit den ivngen·

Meister·

Johannes sach ein tier vs mêres grunde gan·
dar vffe stan·
zehen [402v] horn vnd siben hǒbet[WS 1]·
das tier hat betǒbet·
der meisten menige der kristenheit· wer nv dar an gelǒbet·
das tier das widersaget got vnd al die zv̊z im pflichtent·
das tier das sol gebern ein wip ist mir wol kvnt·
nv ruͤr den grunt·
mir dines sinnes fvͤssen·
ê wolt ich gebvͤssen·
obs mêres flvs were galle gar· mir hong es vbersvͤssen·
ê· mir ieman lôst vf den strik die nv lit leben tichten[WS 2]·
hoͤrt wie des tieres meinung gat·
das siben hǒbet vf im hât·
der kv́nste mât·
hab ich gesât·
ich wenne das ieman lebent stât·
der singes pflege vnd mir das pfât·
die siben hǒbet vnd dv́ horn kvn eben vs gerichten·

Regenbog·

Dis tier hoffart tútet also giht min list·
den ende krist·
betútet vns sin meinen·
wem es sich wil ver einen·
secht keiser kv́ngen graven vrîen· dienst man erscheinen·
des tieres hǒbet vnd sin horn seht die wil ich dir erzeigen·
toͤtlicher sv́nden siben hôchfart vs im hatte·
in sv́ndes stâtte·
als dir wirt hie betútet·
dar in wirt gebrútet·
ein tier ver schamt vnd gar vnreine· das krist wider bútet·
sich meisterli mich dvnket wol· din kvnst dv́ mv̊s sich neigen
dv́ horn betútent hoͤra was·
den hêlle hvnt dur sin has·
git wider sas·
dem gottes mas·
dv́ zehen gebot dv́ werdent las·
der kristenheit dur sinen gras·
das sint dv́ horn hǒbet vnd das tier· sich nv din kvnst mv̊s feigen·

Meister·

Lob ich die wip dennoch sint vrowen vngelobt
svs vberobt·
der frǒwen prîs die beide·
nach des rechten kleide·
sint vrǒwen wip· wip vrǒwen nicht· ia dvr liep dvr leide·
wip ist nam der alle ir art· mit einem nênnen[WS 3] deket·
secht vnwip vnder wiben ǒch das brvͤf ein man·
wer dichten kan·
der volge miner witze·
nach des rechten spitze·
e das ein vrǒwe mit bernder wê· vrowen[WS 4] stůl besitze·
wie sol ir nam geheissen sin der al ir wandel wecket·
man sinne es us man sinne es in·
kein vrǒwe enmag si nicht gesin·
ir nemmelich pin·
mv̊s· ê in schrin·
da sich vrǒwen vnwankhaft hîn·
sich setzent zv̊ den kv́nnen sin·
in beiden wirt ein wandel name· vf vnd vnwip gestecket·

Regenbog

Gesanges frv́nt war vmbe strâffest dv dv́ wip·
din selbes lib·
der kam[WS 5] von wibes libe·
dv bist von einem wibe·
geborn als ich nv wider sprich· la sehen wer mich tribe
von dem gelǒben den ich weis· das dich ein wip gebere·
ob si nandi vrǒwe ein wip· dv́ dich gebar·
seit ich vnwar·
ald het ich war gesprochen·
ist dir icht gebrochen·
an vrǒwen art dv́ schult ist din· alle dise wochen[WS 6]·
ob ich ir spreche vrǒwe vnd wip· dv́ kinder můter were·
ich hetti an beiden war gesagt·
wie wilent hies ein wip ein magt·
es ist verklagt·
vnd wirt verdagt·
des krieges bin ich vn verzagt·
ich vecht das mir min gugel wagt·
schimpf vnd spot· schilt vnd sper· han ich zekampfes gere·

Meister·

Es můs verderben dicke ein ellenthafter můt·
wo sich das gůt
zeverre von im virret·
das vil mangen irret·
hoch swebender tugent dem sus von art· anders nicht enwirret·
das ist ein not der richen můt· kan grossen ellent lassen·
den wandel solten hohen fúrsten vnderstan·
das zem in an·
wa si den můtes richen
spurtin gůt entwichen·
da solt ir hant· můt vnd gůt· voͤllig geben gelihen·
sam dur das gůt· wurt in der můt· ein groͤsser êllent vassen·
wa kvmber vf dem[WS 7] ellent tůt·
was wirt da stolzer dat behůt·
můt ane gůt·
můs wesen vnmůt·
wa můt bi gůt nit misse tůt·
do hat vro êre ir wúnschel růt·
mag ellent âne gůt gesin· nein sprich schatz mag si hassen·

Ich pruͤf ein ding vnd ist ǒch war· ere vnd gv̊t·
verkeret můt·
wie stete si der wille·
sam der stein dem bille·
verkeret forme vnd ǒch gestalt· dar nach kvmt ein stille·
vil ofte nach schal tragendem sitte· er ist ǒch vnderscheiden·
wer vngewon ist eren so dem ere kvmet·
die núwi ime [403r] frumet·
wer aber ir pfligt von kinde·
dem ist nicht zeswinde·
wan in ein grosse ere nimt ze einem ingesinde·
das er behaltet sin altes recht· sus kan gewonheit weiden·
ir herz ir mv̊t kein wanke vart·
durch ere miet· ob si sich schart·
im hoher zart·
hie bi sich spart·
was ie dien boͤsen gůtes wart·
er tet ie nach der alten art·
ses er in eines kv́nges schôs· im muͤste doch ere leiden·

Den iungen wirb ich rat· sit ich der iungen bin·
das si den sin·
an manheit icht verlassen·
al vnstete hâssen·
ir wiz in ende hafter kv́r· sol lan oder vassen·
dv́ zwei stant bi der manheit wol· ir ivngen sint bescheiden·
wa ivnges herze ritterliches gemuͤte nimt·
wol im das zimt
das kvmt von edeler stv́re·
al sin tat gehúre·
nie golt so klar gelv́tert wart· in dem heissen fúre·
des wúrk ich hie ein hǒbet golt· ze krone disen beiden·
wer minneklichen minne kan·
das túret ritter vnd man·
wer vf ir ban·
sic kan verstan
wil im sin ding nach wúnsch ergan·
vro selde hat im wol getan·
man můt vnd ritterlicher můt· die kroͤnent einen heiden·

Ich wil duch niemans vorchte schanden si gestan·
schant ist ein gran·
dar inne wirt geverbet·
das kleit vil mangen êrbet·
vnd da bi mangen edelen man· an eren gar verderbet·
das er wiget ringer dên er wag· ê· der getrůge der kleider·
wer râtes ger· der volge dem der ere hat·
frv̊ vnd spat·
so mag mi wol gelingen·
wil er nach prise ringen·
so lasse sich ein swachen rât· nicht in die winkel dringen·
ge ab der vinstri an das liecht· vnd volge mir der beider·
alsam der túre parzifal·
dem da enpfolhen wart der gral·
des lob er hal·
berg vnd tal·
bi hohen fúrsten in dem sal·
vor schoͤnen vrǒwen vber al·
si retten wol des heldes lop· was laster was das meit er·

Got gruͤsse ritter dinen hoch gehêrten namen·
ahi wie zamen[WS 8]·
bi selden ich dich vinde·
du bist ein ingesinde·
der grossen er vnd aller zucht· sich das icht verswinde·
din wort din ritterlicher krantz· da man sol ritter kiesen·
sint ritterlich din werk· din wilse vnd ǒch din wort·
das ist ein hort·
der sich bi kv́ngen kroͤnet·
vnd al din art ver schoͤnet·
dv treist der hoͤchsten namen ein· den las vnuerhoͤnet·
halt ie das alte hove recht· so wúnsch ich dir ein niesen
milt vnd manheit soltu haben·
ob wol der schatz dir si begraben·
din schrin beschaben·
doch soltu staben·
der riche wille dir kan laben·
vnd prislich er mv̊s von dir snaben·
ver diene reiner frǒwen gunst· die enlant dich nicht verliesen·

Man beisset mit den raben vnd mit den bunden kra·
so iagt man da
mit rúden vnd mit hovewarten·
in des hoves garten·
stent týstel ruch vnd krutig tress· bi den blůmen zarten·
was sol des snellen valken flug· was sol des habches klemmen·
ich spv́r das wol der hof nimt abe von tag ze tage·
so ist das min klage·
der riche spruch kan reichen
svͤssú wort kan smeichen·
dem gent die herren bernde gunst· das sint swache zeichen·
do bi so stent die biderben dort[WS 9]· recht als si nieman kennen·
der hof ist habt den esel wert·
fúr schoͤnú ros fv́r gv̊tú pfert·
der smeiher hert·
der úwer gert·
eins[WS 10] biderben mannes des ir enbert·
der doch ze noͤten kan sin swert
genv́tzen zv̊ dien noͤten wol hin das sin wort verbrinne·

Genůg herren habent wandelberen můt·
der schaden tůt·
als ich v́ch hie betúten·
so si bedursent lúten·
ir riche red ir svͤsse wort nennentz vmb núwe truͤten·
so lieplich vnd so minnenklich· so guͤtlich das isi wunder·
swên aber dv́ not verbunden wirt· so hat in solt·
so ringes golt·
ir wandelberen túcke·
kerent in die rúgge·
man sol gedenken an ein wort· das was wilent flv́cke·
dvr lieb so sol man leit bewarn· mang liechter schîn mit vnder·
der lieb vnd leben in dienest ie wag·
die wil das spil so vn leben lag·
rich als der tag·
erschein ir slag
wil man in keren nu den nak·
ein ander not wol komen mag·
so slafet dienest [403v] vnd ir hant· der swert· ê· was vil munder·

Uil manger singer gicht er kv́nne hohe kvnst·
des kvnst vernvnst·
vil kleine hat gedichtet·
er mv̊s wol berichtet
sin alse zit· vnd alle stunt· des munt rechte slichtet·
doͤn vnd wort die krumbes bar· die wurden meister lassen·
die vor vns hant gestrichen vf der kv́nste pfaden·
est v́berladen·
mit tumber lúte ratem·
der fruͤie vnd spate·
sin toͤrsches singen vͤben wil· den die doch bas naten·
mit richen worten wol gemessen· von ir sinnes masse·
da von lant úwer singen varn·
ir gúggel giegen sinnes arn·
gat[WS 11] v́ch enbarn·
der kv́nste scharn·
vnd sitzzent an die svnnen warn·
vnd trinkent da des pflůles harn·
vs koͤppfen boͤs in ir mein rechte· das si sin swâssen·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: hǒbt.
  2. Vorlage: tichtent.
  3. Vorlage: nêmmen.
  4. Vorlage: vrowe.
  5. Vorlage: kan.
  6. Vorlage: wuchen.
  7. Vorlage: d̾.
  8. Vorlage: zam.
  9. Vorlage: doͤꝛt.
  10. Vorlage: eis.
  11. Vorlage: gat̄.