Hý wie wunnenklich dú heide (Mit originalen Lettern)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Hý wie wunnenklich dú heide
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 34r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Hý wie wunnenklich dú heide mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[34r]

Hý wie wunnenklich dú heide·
ſich mit manigem ſpehen kleide·
gegen dem meigen hat bekleit·
lǒp gras blůmen vogellin beide·
die man ſach in manigem leide·
gar verſwunden iſt ir leit·
alſo mehte ǒch mir verſwinden·
ſoꝛge dú vō froͤide ie ſwant·
wolde froͤide ê· ſoꝛge enbinden·
ſit dc froͤide ie ſoꝛge embant·
ſo wurde ich ſoꝛgen fri·

Do min ǒge erkos die ſuͤſſen·
do wart mir ein lieplich grvͤſſen·
roͤſelecht ein roter grůs·
do dahte ich dú ǒgen mvͤſſen·
dir vil ſēden kvmber bvͤſſen·
anders dir wirt niem̾ bv̊s·
ſoꝛgen es enwænde ir gvͤte·
dannoch wc ir gvͤte gůt·
ſam die roſen in tǒwen bluͤte·
was ir mvnt rot als ein blv̊t·
owe dannoch was ich vꝛo·

Wer kan froͤlich fro beliben·
wan bi reinē lieben wiben·
hi wie ſvͤſſe name ein wib·
wip kan ſendú leit vertribē·
wol ir reinē lieben liben·
ǒch ſi hant ſo lieben· lip·
dc mich nach in mv̊s blangen·
bi in iſt dú wile vnlank·
ſwa liep lieb hat vmbevangen
dc iſt ein ſuͤſſer vmbevank·
lieplich nach der minne ger·

We der gar verloꝛnen ſtvnde·
dc mir ſenden nien enkvnde·
lieplich kv́ſſen werden kvnt·
von ir roſenvarwen mvnde·
owe minne dc din wnde·
mich ſo lange hant v̾wunt·
ich bin von dir vngeheilet·
ich gewā gegen dir nie heil·
minne das dv ſiſt verteilt·
hab ǒch ir[WS 1] der minne ein teil·
dv verwundeſt mich niht me·

Was dǒg minnekliches ſingen·
ſwa ſint wip die kvnnen twingen·
wa ſint man die minne ie getwang·
wer kann ſtete frioͤde bꝛingen·
wer kan ſoꝛge vs h̾zen dꝛingen·
minne ie ſoꝛge vs herzen dꝛang·
von der wibes ǒgen bliken·
da man ſach ein ſvͤſſen blig·
ſi went ſich der mīm[WS 2] entſtriken·
man ſint ſvnder minne ſtrig·
welt da von trage ich dir has·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: dir.
  2. Lesung unsicher, Pfaff hat minne.