Hamburg (Ostwald)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Hamburg
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 107
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[107]

Hamburg

Hamburg ist ein schönes Städtchen,
     Schrumm, schrumm!
Weil es an der Elbe liegt.
     Schrumm, schrumm!

5
Drinnen gibt’s viel schöne Mädchen,

Gibt’s schöne Mädchen,
Aber keine Jungfern nicht.
     Schrumm, schrumm!

Dorn und Disteln stechen sehr,

10
Stechen sehr.

Falsche Liebe noch viel mehr,
Noch viel mehr.
Lieber will ich nach Dorn’ und Disteln gehn
Als bei einem falschen Burschen stehn.

15
Ei, wer hätte das gedacht,

Das gedacht,
Daß mein Schätzchen so was macht,
So was macht.
Darum sag’ ich: Mädchen hütet euch,

20
Burschen das ist lauter Luderzeug.


Aennchen hat ’ne Kaffeemühle,
     Schrumm, schrumm!
Aber Kaffee malt sie nicht.
     Schrumm, schrumm!

25
Doch viel Talers in die Tasche

Bringt die Mühle,
Aber keinen Bräutigam nicht.
     Schrumm, schrumm!

 Thüringen