Heinrich Wilhelm von Gerstenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich Wilhelm von Gerstenberg
Heinrich Wilhelm von Gerstenberg
[[Bild:|220px]]
Ohle Madsen, Zacharias Jernstrup, Irmenfried Wetstein, Johann Wilhelm von Gerstenberg
* 3. Januar 1737 in Tondern (Tønder), Schleswig
† 1. November 1823 in Altona
Schriftsteller, dänischer Konsul in Lübeck, Justizdirektor der Lotterie in Altona
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118690949
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Jean-Baptiste d'Espagnac: Versuch über den großen Krieg. Kopenhagen, 1763 (Übersetzung von Essay sur les grandes Operations de la guerre)
  • Francis Beaumont und John Fletcher: Die Braut : nebst kritischen und biographischen Abhandlungen über die vier grossten Dichter des ältern brittischen Theaters. Kopenhagen : G. C. Rothens Wittwe und Profft , 1765 (Übersetzung von The Maid's Tragedy)
    • Die Maskerade aus der Tragödie Die Braut. In: Sämmtliche Poetische Schriften. von Joh. Wilhelm von Gerstenberg. 3. Band. Wien: Schrämbl, 1794. S. 187–200 MDZ München

Werkausgaben[Bearbeiten]

  • Sämmtliche poetische Schriften. 3 Bände. Wien: Schrämbl, 1794 (unauthorisiert)
    • Hymne an den May. In: Sammlung der vorzüglichsten Werke deutscher Dichtter und Prosaisten. 40. Band. Wien, 1794. S. 139–144 MDZ München
    • Hymne der Engel. In Sämmtliche Werke. 2. Teil. Wien: Schrämbl, 1794, S. 131–138 MDZ München
    • Band 3 Internet Archive
  • Vermischte Schriften. 3 Bände. Von ihm selbst herausgegeben, Altona: Hammerich, 1. / 2. Band 1815, Band 3 1816
    • Band 1: An Herrn Konferenzrath Gähler, Minona, Anmerkungen zur Minona, Ugolino, Zwei Fragmente. Internet Archive, Google
    • Band 2: Tändeleien, Ariadne auf Naxos, Der Skalde, Poetisches Wäldchen Internet Archive Internet Archive Internet Archive, Google
    • Band 3: Philosophie: Gemeinschaftliches Princip der theoretischen und praktischen Philosophie, Theorie der Kategorieen, Über die erste und zweite Substanz des Aristoteles; Litteratur: Etwas über Shakspeare, Über Recitativ und Arie in der italienischen Sing-Komposition, Schreiben eines Freundes, durch den vorstehenden Aufsatz veranlaßt. Internet Archive, Google
  • Deutsche National-Litteratur. Band 48. Klopstocks Werke IV. Klopstocks Hermanns Schlacht und das Bardenwesen des 18. Jahrhunderts (Denis, Gerstenberg, Kretschmann). Hrsg. Richard Hamel. Berlin und Stuttgart: Spemann, 1884, S. 191–302 Internet Archive

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Karl Heinrich Jördens: Lexikon deutscher Dichter und Prosaisten. 2. Band. Leipzig: Weidmann, 1807, S. 101–110 Internet Archive, Internet Archive
  • Karl Heinrich Jördens: Lexikon deutscher Dichter und Prosaisten. 6. Band. Supplemente. Leipzig: Weidmann, 1811, S. 163–177 (enthält eine Biographie durch Georg Philipp Schmidt von Lübeck und einen Auszug aus einem Brief Gerstenbergs) Internet Archive
  • Carl Christian RedlichGerstenberg, Heinrich Wilhelm von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 9. Duncker & Humblot, Leipzig 1879, S. 60–66
  • Max Koch: Helferich Peter Sturz nebst einer Abhandlung über die Schleswigischen Literaturbriefe. München 1879, Seite 38–136 [Über den literarischen Zirkel von Kopenhagen und Sturz' Anteil an den Literaturbriefen] Internet Archive
  • Werner Pfau: Das Altnordische bei Gerstenberg. In: Bernhard Seuffert (Hrsg.): Vierteljahrschrift für Litteraturgeschichte 2, 1889. S. 161–195 Internet Archive
  • Richard Batka: Altnordische Soffe und Studien in Deutschland. 1. Von Gottfried Schütze bis Klopstock. In: Euphorion. Band 3 1896 Ergänzungsband S. 37–71 (Ode von der Freudigkeit der alten Celten zu sterben. ca. 1754, S. 65–68) Internet Archive
  • Montague Jacobs: Gerstenbergs Ugolino. Ein Vorläufer des Geniedramas. Berlin: Ebering, 1898. Enthält das Dramenfragment Der Waldjüngling auf S. 135–145 Internet Archive
  • Karl Goedeke: Grundriss zur Geschichte der deutschen Dichtung aus den Quellen Band 4/1. Dresden: Ehlermann, 1916, S. 188–190 Internet Archive
  • Wolfgang Stammler: Claudius und Gerstenberg. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen. Deutsches Sonderheft. Braunschweig und Berlin 1920, S. 21–58 Internet Archive
  • Albert Malte Wagner: Heinrich Wilhelm von Gerstenberg und der Sturm und Drang. 1. Band. Gerstenbergs Leben, Schriften und Persönlichkeit. Heidelberg: Carl Winter, 1920 Internet Archive
  • Sigmund von Lempicki: Geschichte der deutsche Literaturwissenschaft bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1920, S. 341–346 Internet Archive
  • Klaus Gerth: Studien zu Gerstenbergs Poetik. (=Palaestra 231), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1960
  • Käte Lorenzen: Gerstenberg, Heinrich Wilhelm von. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 6, Duncker & Humblot, Berlin 1964, ISBN 3-428-00187-7, S. 325 f. MDZ München
  • Reinhard Wittmann: Zur Verlegertypologie der Goethezeit. Unveröffentlichte Verlegerbriefe an Heinrich Wilhelm von Gerstenberg. In: Jahrbuch für Internationale Germanistik. Jg. VIII, H.1, 1976, S. 99–130. PDF
  • Anne-Bitt Gerecke: Transkulturalität als literarisches Programm. Heinrich Wilhelm von Gerstenbergs Poetik und Poesie. (=Palaestra 317). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2002 MDZ München
  • Yvonne-Patricia Alefeld: Der Simplizität der Griechen am nächsten kommen. Entfesselte Animalität in Heinrich Wilhelm v. Gerstenbergs Ugolino. In: Herder Jahrbuch / Herder Yearbook, VI/2002, S. 63–82 PDF

Weblinks[Bearbeiten]