Ich bin so rehte vro

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ich bin so rehte vro
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 144r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Ich bin ſo rehte vꝛo in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[144r]

Ich bin so rehte vro·
das ich vil schiere wnder tv̊n beginne·
swenne es sich gefuͤget so·
das ich erwirbe miner frǒwen minne·
so stigent mir die sinne·
hoher danne der svnnen schin· gnade ein kv́neginne·

Ich ensach die gv̊ten nie·
so dike das ich das verbere·
mirn spilten dv ǒgen iê·
der kalte winter was mir gar zeswêre·
ander lúte dvhte er gůt·
mir was die wile als ich enmitten in dem meijen were·

Disen wnneklichen sanc·
han ich gesvngen miner lieben frǒwen ze eren·
des sol si mir wissen danc·
wan ich wil iemer dvrch si froͤide meren·
wol mag si min herze seren·
was danne ob si dv́ beidv́ tv̊t· das kan si wol verkeren·

Dar zů enkvnde nieman mir·
geraten das ich schiede von dem wâne·
kert ich minen mv̊t von ir·
wâ fvnde ich ein so schoͤne wip
dv́ were valsches âne·
si ist schoͤner vnd bas gelobt denne helêne vnd dv́ane·

Hoͤra walther wie es mir stat·
min trvt geselle von der vogelweide·
helfe sůche ich vnd rat·
dv́ wol getane tůt mir vil zeleide·
kvnden wir gesingen beide·
das ich mit dir mvͤste brechen blůmen an der liehten heide·