Ich enweis was ich ſinge

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Ulrich von Liechtenstein
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ich enweis was ich ſinge
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 237v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ich enweis was ich singe mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[237v]

Ich enweis was ich ſinge
vō der naht dú git mir froͤidē niht·
min hohgedinge·
der lit an dem tage wā er iſt liht·
ǒch iſt ſin ſchin·
der frǒwē min·
vil gelich des mv̊s er ſelig ſin·

Er mag vō ſchuldē·
lobē die naht der ſeleklichē lit·
ſo mv̊s ich dvldē·
ſendú leit da vō trage ich ir nit·
vn̄ lobe den tac·
ſwenne ich mag·
ſehē dú mir wol geheilet ſoꝛgen ſlag·

Den tac ich ere·
do ich die vil gv̊tē erſt ſach·
ſit iemer mere·
gab dú naht mir leit vn̄ vngemach·
ſi iſt mir gram·
vn̄ ich ir ſam·
wol dir tag vil ſelig mvͤſſe ſin din nam·

Als mich beſeſſen·
nahtes habēt die ſoꝛgen alſam dú ſchar·
des wirt v̾geſſen·
ſa ſo mir der tag erſcheinet clar·
ſo kvmt ein wan·
dc ich ſvl gan·
die vil ſchonē tǒgen ſehen an·

Vil[WS 1] gerne ich wolde
lobē die naht er gienge es iemer ſo·
dc ich ir ſolde·
nahe ligē dú mich nv tv̊t vnfro·
wer w̾e ich dan·
ich ſelig man·
we dc mirs dú gůte niene gan·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Ail.