Ich hab’ ein Weib für mich allein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ich hab’ ein Weib für mich allein
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 49
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1788
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: I Hae a Wife O’ My Ain
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[49]

 Ich hab’ ein Weib für mich allein.


Ich hab’ ein Weib für mich allein,
     Das theile ich mit Niemand;
Ich will von Niemand Hahnrei sein,
     Und Hahnrei auch für Niemand.

5
Ich hab’ nur wenig Geld im Haus,

     Doch dank’ ich dieses Niemand;
Ich leihe niemals etwas aus,
     Doch borg’ ich auch von Niemand.

Ich bin, zum Glück, Niemandes Herr,

10
     Doch diene ich auch Niemand;

Ich hab’ ein Schwert, ist lang und schwer,
     D’rum schlägt mich sicher Niemand.
D’rum will ich froh sein, männiglich,
     Und sorgenvoll vor Niemand,

15
Denn kümmert Niemand sich um mich,

     So kümmr’ ich mich um Niemand.