In ſo hoher ſwebender wunne

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Heinrich von Morungen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Min erſte vn̄ ouch min leſte
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 77v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. und 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch In so hoher swebender wunne mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[77v]

IN ſo hoher ſwebender wunne·
ſo geſtv̊nt min h̾ze an froͤiden nie·
ich var als ich fliegen kvnne·
mit gedanken iem̾ vmbe ſie·
ſit dc mich ir troſt enphie[WS 1]·
der mir dvr die ſele min mittē in dc h̾ze gie·

Swas ich wūnekliches ſchǒwe·
das ſpil gegen der wūne die ich han·
lvft vn̄ erde walt vn̄ ǒwe·
ſvlnt die zit der froͤide min enphan·
mir iſt komē ein hv́gender wan·
vn̄ ein wūneklicher troſt des min mv̊t ſol hohe ſtan·

Wol dem wūneklichen mere·
dc ſo ſůſſe dvr min oꝛe erklanc·
vn̄ der ſanfte tv̊nder ſwere·
dú mit froͤiden in min h̾ze ſanc·
da vō mir ein wūne entſpꝛāc
dú voꝛ liebe alſam ein tǒ mir vs vō den ougen dꝛanc·

Selig ſi dú ſvͤſſe ſtvnde·
ſelic ſi dú zit der werde tac·
do dc woꝛt gie vō ir mv̄de·
dc dem herzen min ſo nahen lag·
dc min lip vō froͤiden erſchꝛac·
vn̄ enweis vō liebe ioch was ich vō ir ſpꝛechen mac·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: enpie.