Jesus und Petrus dreschen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Anna Bauer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Jesus und Petrus dreschen
Untertitel:
aus: Märchen aus Bayern, S. 27
Herausgeber: Karl Spiegel
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1901
Erscheinungsdatum: 1914
Verlag: Selbstverlag des Vereins für bayrische Volkskunde und Mundartforschung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Würzburg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[27]
19. Jesus und Petrus dreschen.
(Oberpfalz: Amberg.)

Der liebe Jesus ging einmal mit Petrus überland. Und weil es Nacht wurde, so klopften sie bei einem Bauern an und baten um Nachtquartier. Der Bauer sagte: „Ihr könnt schon da bleiben, aber ich hab’ nur mehr ein Bett, müßt zusammenliegen und in der Früh’ müßt ihr mit dreschen helfen.“ Jesus versprach das. Sie legten sich zu Bett, Jesus vornen, Petrus hinten. In der Früh’ kam der Bauer zum Wecken. Petrus wollte aufstehen, aber Jesus sagte: „Es hat noch Zeit, lege dich aber jetzt gleich vornen hin.“ Da kam der Bauer wieder zum Wecken und im Zorn prügelte er den ersten, weil er nicht aufstand. Jesus sagte wieder: „Es hat noch Zeit, lege dich aber jetzt hinter, Petrus, sonst bekommst du wieder Prügel, wenn der Bauer kommt.“ Der kam auch bald wieder und weckte. „Warte“, sagte er, „dasmal kommt der hintere dran“ und so bekam Petrus nocheinmal Prügel. Da sagte Jesus: „Jetzt ist es Zeit, unsere Arbeit zu tun“ und gab dem Petrus ein Licht in die Hand, hielt selbst die Garben an das Licht und das Korn prasselte nur so heraus. Als sie einige Zeit so gearbeitet hatten, wanderten sie weiter. Nach einer Weile sagte Jesus: „Petrus, sieh dich um!“ Und Petrus erschrak und sagte: „Herr, Herr, da steht ja das Haus in Flammen, das wir verließen!“ „Ja“, sprach Jesus, „der Bauer wollte es mir nachmachen und siehe, das ist sein Lohn.“


Aufgeschrieben durch Frau Anna Bauer, Kassierswitwe in Amberg, 17. 4. 1901. (Urschrift.)