Johann Friedrich von Meyer

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Friedrich von Meyer
Johann Friedrich von Meyer
[[Bild:|220px]]
Bibel-Meyer
* 12. September 1772 in Frankfurt am Main
† 28. Januar 1849 in Frankfurt am Main
deutscher Jurist, evangelischer Theologe, Politiker, Schriftsteller und Übersetzer
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118874470
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Commentationis de diis ac deabus Graecorum et Romanorum daduchois specimen. Andreä, Francofurti ad Moenum 1790 GDZ Göttingen
  • Commentatio de eo quod interest inter tutelam et curam aetatis nec non inter impuberes et minores iure Romano ac Germanico. Dieterich, Gottingae 1792 GDZ Göttingen
  • Kallias. 2 Bände, Voß, Leipzig 1794
    • Kallias und Damon, oder merkwürdige Schicksale zweier Liebenden. 2. Auflage, 2 Bände, Voß, Leipzig 1804
  • Tobias. Körner, Frankfurt 1800 SB Berlin, MDZ München = Google
    • Tobias. Ein episches Gedicht. 2., verbesserte Ausgabe. Mit sieben lithographirten Zeichnungen von Julius Schnorr. Dannheimer, Kempten 1831 MDZ München = Google
  • Dramatische Spiele. Körner, Frankfurt am Mayn 1801 ÖNB-ABO (Piast. Ixion. Der Feuerlärm. Wintergemählde)
  • Laura. Blätter aus ihrem Tagebuche, nebst andern Papieren. Hrsg. von J. F. von Meyer. Hermann, Frankfurt am Mayn 1801
  • Gekrönte Preisschrift von den Unterschieden zwischen Tutel und Curatel, Unmündigen und Minderjährigen, nach Römischem und Deutschem Recht. Eine Schrift für practische Juristen. Deutsch bearbeitet und berichtigt vom Verfasser. Bernhard Körner, Frankfurt am Mayn 1803 MDZ München = Google
  • Marcus Tullius Cicero: Von der Weissagung und vom Schicksal. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit Anmerkungen begleitet von Joh. Friedrich von Meyer. Hermann, Frankfurt am Mayn 1807 MDZ München = Google
  • Hades. Ein Beytrag zur Theorie der Geisterkunde. Nebst Anhängen: öffentliche Verhandlungen über Swedenborg und Stilling, ein Beyspiel des Ahnungsvermögens und einen Brief des jüngern Plinius enthaltend. Hermann, Frankfurt am Main 1810 UB Frankfurt/M., MDZ München = Google
  • Xenophon: Cyropädie. Aus dem Griechischen übersetzt und mit Anmerkungen begleitet von Johann Friedrich von Meyer. Hermann, Frankfurt am Mayn 1813 MDZ München = Google
  • Wahrnehmungen einer Seherin. Hrsg. von J. F. v. Meyer. 2 Bände, Perthes, Hamburg 1827–1828
  • Das Buch Jezira, die älteste kabalistische Urkunde der Hebräer, nebst den zweyunddreyssig Wegen der Weisheit. Hebräisch und teutsch, mit Einleitung, erläuternden Anmerkungen und einem punktirten Glossarium der rabbinischer Wörter. Hrsg. von Joh. Friedrich v. Meyer, 1830 Leipzig, C.H. Reclam UB Frankfurt/M., Internet Archive = Commons
  • Der Tempel Salomo’s. Gemessen und geschildert. Aus den Blättern für höhere Wahrheit besonders abgedruckt. Mit Zeichnungen. Öhmigke, Berlin 1830 MDZ München = Google
  • Kritische Kränze. G. Reimer, Berlin 1830 Google
  • Inbegriff der christlichen Glaubenslehre. Nebst der Geschichte des Israelitischen Volks und einem Ueberblick der christlichen Kirchengeschichte. Dannheimer, Kempten 1832 Google, MDZ München; 2. verbesserte und vermehrte Ausgabe 1847 MDZ München = Google
  • Prosodisches Hülfsbuch, oder von dem Sylbenmaaß, den Versarten, dem Reim und der Declamation im Teutschen. 2., verbesserte und vermehrte Auflage, Dannheimer, Kempten 1836 MDZ München = Google
  • Blicke in den Spiegel des prophetischen Worts. [Von] J. N. J. Brönner, Frankfurt a. M. 1847 Google
  • Die Bibel oder die ganze heilige Schrift Alten und Neuen Testaments. Doctor Martin Luthers Uebersetzung nach Joh. Fr. v. Meyer nochmals aus dem Grundtext berichtigt von Rudolf Stier. Mit Beigabe der Apokryphen. Velhagen und Klasing, Bielefeld 1856 Columbia

Sekundär Literatur[Bearbeiten]