Julius Stenzel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julius Stenzel
Julius Stenzel
[[Bild:|220px]]
Julius August Heinrich Stenzel
* 9. Februar 1883 in Breslau
† 26. November 1935 in Halle (Saale)
deutscher Klassischer Philologe, Philosoph und Mathematik-Historiker
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118798685
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • De ratione, quae inter carminum epicorum prooemia et hymnicam Graecorum poesin intercedere videatur. Fleischmann, Vratislaviae 1908. Zugleich: Breslau, Univ., Phil. Diss. vom 19. Februar 1908 (Referent: Paul Wendland, Prof. Dr.)
    Internet Archive, IA, Internet Archive = Google-USA* = Princeton-USA*, California-USA*
  • Über zwei Begriffe der platonischen Mystik: Zoon und Kinesis. Grass, Barth & Comp., Breslau 1914 ULB Düsseldorf
  • Studien zur Entwicklung der platonischen Dialektik von Sokrates zu Aristoteles. Arete und Diairesis. Mit einem Anhang Literarische Form und philosophischer Gehalt des platonischen Dialoges [1916]. Trewendt & Granier, Breslau 1917 Princeton-USA*, California-USA*
    • 2. Aufl. 1931
    • 3. Aufl. Darmstadt 1961
  • Zum Problem der Philosophiegeschichte. Göttingen 1921
  • Zahl und Gestalt bei Platon und Aristoteles. B. G. Teubner, Leipzig und Berlin 1924 Oxford (PDF)
    • 2., erw. Aufl. 1933
    • 3., durchges. Aufl. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1959
  • Wissenschaft und Staatsgesinnung bei Platon. Rede zur Reichsgründungsfeier der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 18. Januar 1927. Lipsius & Tischer, Kiel 1927
  • Platon der Erzieher. Meiner, Leipzig 1928
  • Metaphysik des Altertums. Oldenbourg, München 1931 Internet Archive
  • Studien zu den platonischen Dialogen, Leipzig/Berlin 1931
  • Philosophie der Sprache. Oldenbourg, München 1934
  • Staat und Geschichte. Oldenbourg, München 1934
  • Platonismus einst und jetzt. Rascher, Zürich 1934

Aufsätze (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Zur Logik des Sokrates. [Vortrag in der Sitzung der philosophisch-psychologischen Sektion am 2. August 1917]. In: 95. Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur, Grass, Barth & Comp., Breslau 1917. Auch als Sonderabdruck: Princeton-USA*
  • Platon und Demokritos. In: Neue Jahrbücher für das klassische Altertum, Geschichte und Literatur, Jahrgang 23 (1920), Band 45, S. 89–100 Internet Archive
  • Über den Einfluss der griechischen Sprache auf die philosophische Begriffsbildung [Antrittsvorlesung zur Habilitation in Breslau]. In: Neue Jahrbücher für das klassische Altertum, Geschichte und Literatur, Jahrgang 24 (1921), Band 47, S. 152–164 Internet Archive
    Neudruck in: Kleine Schriften zur griechischen Philosophie / [Hrsg. von Bertha Stenzel. Gentner, Darmstadt 1956, S. 72–84; Nachdruck 1966, 1972
  • Der Begriff der Erleuchtung bei Platon. In: Die Antike 2 (1926), S. 235–257
    Neudruck in: Kleine Schriften zur griechischen Philosophie / [Hrsg. von Bertha Stenzel]. Gentner, Darmstadt 1956, S. 151–170; Nachdruck 1966, 1972
  • Wissenschaft und Bildung im platonischen Erziehungsbegriff. Ein Beitrag zur Frage des pädagogischen „Intellektualismus“. In: Zeitschrift für Geschichte der Erziehung und des Unterrichts 20 (1930) 2, S. 89–120 SPO
  • Anschauung und Denken in der klassischen Theorie der griechischen Mathematik. In: Verhandlungen des [9.] Internationalen Mathematiker-Kongresses : Zürich 1932 / Im Auftrage des Komitees für den Internationalen Mathematiker-Kongress Zürich 1932 hrsg. von Walter Saxer. Band 2, Sektionsvorträge. Orell Füssli, Zürich 1932; Neudruck in einem Band: Kraus Reprint, Nendeln, Liechtenstein 1967

Artikel für Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft[Bearbeiten]

Alle auf Wikisource verfügbaren RE-Artikel von Julius Stenzel RE X,2–XIII,1, XIV,1–XV,1, III A, S IV

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg von Reutern: Julius Stenzel †. Nachruf in: Zeitschrift für Geschichte der Erziehung und des Unterrichts 26 (1936) 1/2, S. 143–144 SPO