Kaninchen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Wilhelm Hey
Titel: Kaninchen
Untertitel:
aus: Fünfzig Fabeln für Kinder, S. 36
Herausgeber: {{{HERAUSGEBER}}}
Auflage:
Entstehungsdatum: 1833
Erscheinungsdatum: 1920
Verlag: Verlag Georg Westermann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Braunschweig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: TU Braunschweig und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
DE Hey Fabeln 36.jpg
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[36]
Kaninchen


Was sitzt ihr Kaninchen so lustig dort
und putzt euch das Schäuzchen fort und fort
und schaut um euch her mit frohem Mut?
Ka. Das macht unser Herr, der ist so gut,

5
der besucht uns des Tages drei-, viermal wohl

und streichelt uns freundlich und bringt uns Kohl.

Da hörten sie was, da kams gegangen;
sie spitzten die Ohren mit Verlangen,
ein Kopf sah herüber; es kam eine Hand,

10
die war allen dreien gar wohl bekannt,

und reicht ihnen frische Blätter hin;
da zupften sie dran mit frohem Sinn.