Karl Christian von Leutsch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Christian von Leutsch
[[Bild:|220px|Karl Christian von Leutsch]]
[[Bild:|220px]]
* 22. Dezember 1798 in Wetzlar
† 1881 in Celle
Historiker und Geograph
Mitglied der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung Vaterländischer Sprache und Altertümer in Leipzig. Sohn des Friedrich August von Leutsch. Ernst von Leutsch war ein jüngerer Bruder.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 1016905378
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Geschichte des Preussischen Reichs von dessen Entstehung bis auf die neueste Zeit, 3 Bände, Berlin 1825.
  • Ein Blick auf die Geschichte des Königreichs Hannover. Zweite, mit einer Gaugeographie und Gaukarte des alten Herogthums Sachsen vermehrte Auflage, Leipzig 1827 Google
  • Anleitung zur Auslegung der Griechischen und Römischen Mythen, F. A. Setig, Leipzig 1828 Google
  • mit Benito Arias Montano: Hē Kainē Diathēkē = Novum Testamentum Graece: secundum editiones probatissimas expressum; cum Ariae Montani interpretatione Latina, Serig, Lipsiae 1828
  • Markgraf Gero. Ein Beitrag zum Verständniss der deutschen Reichsgeschichte unter den Ottenen, so wie der Geschichten von Brandenburg, Meissen, Thüringen u. s. w. ... Nebst einer Gaugeographie von Thüringen und der Ostmark, und zwei Karten, Leipzig 1828 Google
  • mit Friedrich Buelau, Julius Weiske: Die Germania des Tacitus. Uebersetzt und in volksthümlicher, deutschrechtlicher und geographischhistorischer Hinsicht erlaütert ... von F. Bülau, J. Weiske und K. von Leutsch, etc., C. H. F. Hartmann, Leipzig 1828
  • Ueber die Belgen des Julius Cäsar. Ein geographischkritischer Versuch, etc, Giessen 1844 Google
  • Über den Orts-Namen Kleeberg, in: Nassauische Annalen Bd. 4 (1850) S. 617ff.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]