Kinkels Gedichte an Gerda

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kinkels Gedichte an Gerda
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 12, S. 387
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1890
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[387] Kinkels Gedichte an Gerda. In Halbheft 7 dieses Jahrgangs der „Gartenlaube“ veröffentlichten wir „Nachgelassene Gedichte Gottfried Kinkels“; auf Grund der aus bester Ueberzeugung gegebenen Versicherung der Witwe des verstorbenen Dichters machten wir dabei die Angabe, daß außer einem einzigen, dort in der Einleitung näher bezeichneten noch keines der Gedichte irgendwo gedruckt sei. Nun stellt es sich aber heraus, daß doch noch ein weiteres, nämlich das letzte unserer Reihe, welches anfängt „Ich stand an Deinem Grab in bangem Weinen“, schon veröffentlicht ist, und zwar im Jahrgang III (1883) des von Paul Heinze herausgegebenen „Deutschen Dichterheims“. Wir stehen nicht an, dies nachträglich zur Kenntniß unserer Leser zu bringen.