Kv́nd ich wol mit woꝛten ſchône

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Eberhard von Sax
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kv́nd ich wol mit woꝛten ſchône
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 49r und UB Heidelberg 49v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. und 14. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Kv́nd ich wol mit worten schône mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[49r]

Kv́nd ich wol mit woꝛten ſchône
ẃrken ganzes lobes krône·
wirdeklich in ſuͤſſem dône·
gezieret nâch dem willē min·
gar nach êren als ich meine·
die wolde ich der megde reine·
dú îe ſtv̊nt gelichen eine·
ſmiden âne valſchen ſchin·
nv hat mir den ſin beſtúrzet·
das ir lop noch ſtetgekv́rzet·
vn̄ doch dike hat geẃrzet· in ſo kv́nſtrichen ſin·

Dv biſt gar vor allem růme·
kúſcher ſcham ein blvͤnder blůme·
gib von diner gnaden tv̊me mir dins lobes anevang·
ſich hat ſchone vnderſcheiden·
gottes wort· do es ſich weiden·
wolt in dir vn̄ von dir kleiden·
ſich dar nach ſin guͤte ie rang·
dv biſt der beſlozzen garte·
den got ſelber im bewarte·
da er wont mit ſuͤſſem zarte·
menſchlich lob iſt dir ze krank·

Dv biſt der nature wvnder
himel erd lobt dich biſvnder·
von des hoͤhſten geiſtes zvnder
din lip gar gepúret ſtat· wan dv genzelich enbꝛvnnen·
were von dem waren ſvnnen·
der vō dir iſt vs gerūnen· vn̄ v́ns alle erlúhtet hat·
din vꝛid iſt gar vngemeſſen·
got an dir niht hat vergeſſen·
dich dvr fúllet vn̄ beſeſſen· hat ſin hohe maieſtat·

Dv́ kv́ſchekeit dú ie blůte·
ſam hern aarones růte·
wnneklich in dinem mv̊te·
hat gezieret dinē kranz·
das bevant nach waren ſīnen·
Moýſes do er ſach bꝛinnen·
einen boſchen vs vn̄ innen· ane mâzen vn̄ ganz·
wir mvn merken an dem trone·
den der kv́nig ſalamone· hat gebúwen alze ſchone·
das din lob ſtet ane ſchranz·
 Jn der hohſten wiſheit râte·
got dich ſelbe nach wnſche dꝛate·
als er din begeret hâte· zeinem ſvnder ſtv̊le ſin·
der ſo hohe hat gereiget· das er ſich dar in geneiget
hat als es was voꝛgezeiget· von der grozē wirde din·
wer mag wol din lob geſingen·
volleklichen ze liehte bꝛingen·
eſt verzigen allen dingen· ſo clar iſt ſin reiner ſchin·

Dich bezeichent hat dv́ gerte·
kv́ng· aſweres die er kerte·
dem den er ſinhulde lerte· oder ſinen ſenften mv̊t·
ſw̾ hie dine gnade vindet·
dem wirt doꝛt got ſo gelindet·
das er in im ſa geſindet v́ber ſin erweltes gv̊t·
von Jacob vf gen der ſterne·
ſwer in dinem liehte gerne·
gat der wiſſe das er lerne· wie er gottes willen tv̊t·

Ezechiel ſach ein poꝛte· ie beſlozzen zallem oꝛte·
da got ein mit ſīnem woꝛte· tǒgenlich kan ingegan·
zu dir gar dvr reine ſchǒwe·
die er vant an dir o frǒwe·
aller tvgent ein blvͤnde ǒwe· roſegarte doꝛnes an·
da der blůme wart gezwîget·
der v́ns alle hat gevꝛiget·
die mit ſvͤnden wan beſnîget· ſin kraft iſt ſo heilſan·

Des kraft nie wart úberwnden·
ſenfteklichen wart gebvnden·
zů dir an dien ſelben ſtvnden·
do dv eine dirne dich· butte got dc er dich ſuͤſſen·
zeiner mv̊ter wolde gruͤſſen·
davon wir dir iehen mvͤſſen·
das dv biſt genadenrich· davon dv do ſwanger were·
gottes ſvn den dv gebere· diſú vꝛoͤidebernden mere·
machent dich vil minneklich·

Dv gelicheſt wol dem ſchꝛîne·
v́ber gúldet nach dem liehten ſchîne·
wol geẃrket von ſechîne·
das man niht erw̾den ſiht·
der das himelbꝛôt beſloſſen·
hat das ie iſt vmbedꝛoſſen·
dem der ſin iht hat genoſſen· oder ioch befvnden iht·
d̾ vil edel margarîte· bi dir in der gnaden zîte·
fvnden wart der dich ſo vꝛîte·
das man dir vil gůtes giht·

Din lob nieman v́berſtigen·
mag doch wil ich ſin niht ſwîgen·
diner hohen wirde nîgen·
mv̊s dest reinen engel ſchar·
von dir wart der vmbevangen·
des kraft nieman kan erlangen·
dē ſlus dv in deinen angen·
da wart er von dir gevar·
do er in dir menſchlich bilde·
einte ſiner gotheit wilde·
ſwen dins lobes ie bevilde·
der iſt rehter ſinne bar·

Dv haſt ellú wip gepꝛîſet·
wie v́ns eîne [49v] hab verwîſet· do ſi wider got geſpîſet·
wart nach ir gelúſte krank· die haſt dv von ittewîſſe·
vsgenomen mit tugendē vlîſſe·
ſwas dir ieman lobes riſſe·
das iſt eines ſchatten wank·
nach der wirde diner eren·
die kein zvnge mag geleren·
in gůt ende kanſt dv keren· eren tvmbē anevank·

Got in ſÎnes geiſtes bꝛv̊nſte· an dir zeigte ſine kv́nſte·
do er aller ſvͤnden túnſte· gar von dir geveimet hat·
dv biſt in der minne ſmitten·
ſo geziert mit reinen ſîtten·
das din kvme hat erliten· dv́ vil hohe trinitât·
dv biſt der gezeichent bꝛvnne·
dar in ſchein dv́ lebendv́ ſvnne·
gar mit aller tvgenden wnne·
iſt geblůmet wol din wat·
Dv biſt gottes paradiſe· da gepflanzet wart dv́ ſpiſe·
dv́ nach wnſchricher wiſe· alle girde fúllen mak·
vō des ſuͤſten geiſtes tǒwe·
wêr dv berhaft reinv́ frǒwe·
gar an alles wandels ſchǒwe·
rehter kv́ſche ein liehter tak·
we koͤnd ich din lob ſo velzen·
das es wenkē noch gewelzen·
moͤht mit golde wol dvr ſmelzen·
dar nach als din wirde iê wak·

Dv biſt aller ſelden gimme·
wan dv́ ſuͤſſe gottes ſtimme·
dich vs allen frǒwen īme·
zeiner[WS 1] mv̊ter vserlas·
den dv maget doch gebere·
ane ſcham vn̄ ane ſwere· da bi alles ſerês lere·
ſam dv́ ſvnne· dvr das glas·
vs vn̄ in kan er gegāgen·
ſenſteklichen ane dꝛangen· bi dir minneklich gevangen·
des kraft vngemeſſen was·

Frǒwe din lob iſt zewilde·
wan an dinē ſchonem bilde·
gotte wnders nie bevilde· da er in dvr wnne ſiht·
dv haſt hohe vfgedꝛvngen·
ſwas dir aller menſchen zv̄gen·
riches lobes ie geſvngen· das iſt alles doch ein niht·
ſwer din loblich wil gedenken·
dem mv̊ſt dv gnade ſchenken·
von dem bꝛvnnen vn̄ trenken·
den man aller wiſheit giht·

 Uſſer der ꝓpheten mvnde·
vil man dineſ lobes fvnde· der wol ſůchen kvnde·
vn̄ volklichen ſpehen· in dem bůche von der mīne·
da biſtu gepruͤvet inne· wol nach loberichem ſinne·
ſam die wiſen mvͤſſen iehē·
got in ſinem hohen trône· hat begert diner ſchone·
da er wil o wibes crone· mît gelúſte dich anſehen·

Swer nv rehte wil erkvnnen·
wer dv́ iſt dv́ mit derê ſvnnen·
iſt bekleit mit richen wnnen·
gecroͤnet mit zwelf ſternen clar·
vn̄ ir ſchamel iſt der mâne·
das iſt alles zwinels âne·
in der warheit niht nach wâne·
dú maget dv́ got gebar· ellú crêatúre zeiget·
din lob vnd wirt doch erreiget·
niht wan got hat ſich geneiget·
din̾ minne wnne var·

Der berg davon wart geſnitten·
ein ſtein niht nach menſchen ſîtten·
biſt dv des wir kv̂m erbitten·
han er iſt ſo tvgentſā·
er kan heilen alle wnden·
der mit ſv́nden iſt gebvnden·
loͤſet er alſa zeſtvnden· vn̄ bedeket alle ſcham·
in dir wůchs der lebē de ſâme·
der gelobt hern abꝛahâme·
wart von gotte ze ſelden krame·
alſ ſiner gvͤte zam·

Dines lobes vnderwinden·
iſt geſpilt nach ſitte der kindē·
von den varwen ſam des blinden·
ſpꝛechen die er nie geſach·
als iſt ǒch in minem mv̄de·
din lob frǒwe wie gerne ich kvnde·
dich gepꝛiſen wol von grvnde·
nv iſt mir dv́ kvnſt ze ſwach·
ich wêne alle engel kv́nden·
din lob niht ze reht ergrv́nden[WS 2]·
ob ſis ioch mit vlîze begv́nden·
wan im endes ie gebꝛach·

Můter der vil ſchonē minne·
in der vinſter lúhterinne·
zv́nde enbꝛenne mine ſinne·
in der waren minne glůt·
da ich inne werde gereinet·
vn̄ mit gotte gar vereinet·
was ich anders hab gemeinet·
das bedeke frǒwe gůt·
frǒwe erbarme zallen ſtvnden·
wan dv haſt genade fv̄den·
gottes zoꝛn hat v́berwnden·
din vil tvgentricher mv̊t·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: zeinr.
  2. Vorlage: ergv́nden.