Lissabonner Zusatzabkommen, betreffend den Austausch von Postpacketen ohne Wertangabe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Lissabonner Zusatzabkommen zur Uebereinkunft vom 3. November 1880, betreffend den Austausch von Postpacketen ohne Wertangabe.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1886, Nr. 11, Seite 104 - 114
Fassung vom: 21. März 1885
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 28. April 1886
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[104]



(Uebersetzung.)
(No. 1654.) Acte additionnel de Lisbonne à la Convention du 3 novembre 1880 concernant l’échange des colis postaux sans déclaration de valeur, conclu entre l’Allemagne, la République Argentine, l’Autriche-Hongrie, la Belgique, le Brésil, la Bulgarie, le Chili, le Danemark, les Antilles Danoises, la République Dominicaine, l’Egypte, l’Espagne, la France, les Colonies Françaises, la Grèce, l’Italie, le Luxembourg, le Monténégro, le Paraguay, les Pays-Bas, la Perse, le Portugal, les Colonies Portugaises, la Roumanie, la Serbie, la Suède et Norvège, la Suisse, la Turquie, l’Uruguay et le Vénézuéla. Du 21 mars 1885. (Nr. 1654.) Lissabonner Zusatzabkommen zur Uebereinkunft vom 3. November 1880, betreffend den Austausch von Postpacketen ohne Werthangabe, abgeschlossen zwischen Deutschland, der Argentinischen Republik, Oesterreich-Ungarn, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Dänemark, den Dänischen Antillen, der Republik San Domingo, Egypten, Spanien, Frankreich, den Französischen Kolonien, Griechenland, Italien, Luxemburg, Montenegro, Paraguay, Niederland, Persien, Portugal, den Portugiesischen Kolonien, Rumänien, Serbien, Schweden und Norwegen, der Schweiz, der Türkei, Uruguay und Venezuela. Vom 21. März 1885.
Les soussignés, Plénipotentiaires des Gouvernements des pays ci-dessus désignés, réunis au Congrès de Lisbonne,
En vertu de l’article 16 de la Convention conclue le 3 novembre 1880, concernant l’échange des colis postaux sans déclaration de valeur,
Ont, d’un commun accord et sous réserve de ratification, arrêté l’Acte additionnel suivant:
Die unterzeichneten Bevollmächtigten der Regierungen der oben bezeichneten Länder, welche in Gemäßheit des Artikels 16 der am 3. November 1880 abgeschlossenen Uebereinkunft, betreffend den Austausch von Postpacketen ohne Werthangabe, in Lissabon zu einem Kongreß zusammengetreten sind, haben im gemeinsamen Einverständniß und unter Vorbehalt der Ratifikation das nachstehende Zusatzabkommen abgeschlossen:

ARTICLE PREMIER.[Bearbeiten]

La Convention du 3 novembre 1880, concernant rechange des colis postaux sans déclaration de valeur, est modifiée comme suit:

Artikel 1.[Bearbeiten]

Die Uebereinkunft vom 3. November 1880, betreffend den Austausch von Postpacketen ohne Werthangabe, wird wie folgt abgeändert: [105]

I.[Bearbeiten]

L’article 1er est supprimé et remplacé par les dispositions suivantes:

I.[Bearbeiten]

Artikel 1 wird aufgehoben und durch folgende Bestimmungen ersetzt:

ARTICLE PREMIER.[Bearbeiten]

1. Il peut être expédié, sous la dénomination de colis postaux, de l’un des pays mentionnés ci-dessus pour un autre de ces pays, des colis avec ou sans valeur déclarée, jusqu’à concurrence de 5 kilogrammes. Ces colis peuvent être grevés de remboursement jusqu’au montant de 500 francs.

Artikel 1.[Bearbeiten]

1. Packete mit oder ohne Werthangabe bis zum Gewicht von 5 Kilogramm können unter der Bezeichnung „Postpackete“ aus einem der vorbezeichneten Länder nach einem anderen dieser Länder abgesandt werden. Auf diese Packete können Nachnahmen bis zum Betrage von 500 Franken entnommen werden.
Toutefois, chaque pays peut, à son gré:
Jedem Lande steht jedoch frei, nach seinem Ermessen
a. limiter à 3 kilogrammes le poids des colis à admettre dans son service;
a) das Gewicht der in seinem Verkehr zulässigen Packete auf 3 Kilogramm zu beschränken;
b. ne pas se charger des colis avec déclaration de valeur, des colis grevés de remboursement, ni des colis encombrants.
b) sich mit der Beförderung von Packeten mit Werthangabe oder mit Nachnahme, sowie von sperrigen Packeten nicht zu befassen.
Chaque pays fixe, en ce qui le concerne, la limite supérieure de la déclaration de valeur, laquelle ne peut, en aucun cas, descendre au-dessous de 500 francs.
Jedes Land setzt für sein Gebiet den Meistbetrag der Werthangabe fest, welcher indeß in keinem Falle unter 500 Franken hinabgehen darf.
Dans les relations entre deux ou plusieurs pays qui ont adopté des maxima différents, c’est la limite la plus basse qui doit être réciproquement observée.
Im Verkehr zwischen zwei oder mehreren Ländern, welche Meistbeträge von verschiedener Höhe angenommen haben, muß die niedrigste Grenze gegenseitig eingehalten werden.
2. Le Règlement d’exécution détermine les autres conditions auxquelles les colis sont admis au transport, et définit notamment les colis qui doivent être considérés comme encombrants.
2. Die Ausführungs-Bestimmungen enthalten die sonstigen Bedingungen, unter welchen die Packete zur Beförderung zugelassen werden, [106] und bezeichnen namentlich näher, welche Packete als sperrig zu betrachten sind.

II.[Bearbeiten]

Les dispositions suivantes sont ajoutées à l’article 3, comme paragraphes 3 et 4:

II.[Bearbeiten]

Die nachfolgenden Bestimmungen werden dem Artikel 3 als Paragraphen 3 und 4 angefügt:
3. Pour les colis encombrants, les bonifications fixées par les paragraphes 1 et 2 précédents sont augmentées de 50 pour cent.
3. Für sperrige Packete werden die durch die vorstehenden Paragraphen 1 und 2 festgesetzten Vergütungssätze um 50 vom Hundert erhöht.
4. Indépendamment de ces frais de transit, l’Administration du pays d’origine est redevable, à titre de droit d’assurance pour les colis avec valeur déclarée, envers chacune des Administrations participant au transit territorial ou maritime avec responsabilité, d’un droit proportionnel égal à celui perçu pour les lettres avec valeurs déclarées.
4. Außer diesen Transitgebühren hat die Verwaltung des Aufgabegebietes für Packete mit angegebenem Werth an jede derjenigen Verwaltungen, welche bei der Land- oder See-Transitbeförderung verantwortlich betheiligt sind, eine Versicherungsgebühr in Höhe der für Briefe mit angegebenem Werth festgesetzten Versicherungsgebühr zu entrichten.

III.[Bearbeiten]

a. Les dispositions suivantes sont ajoutées à l’article 5, comme paragraphes 2, 3 et 4:

III.[Bearbeiten]

a. Die nachfolgenden Bestimmungen werden dem Artikel 5 als Paragraphen 2, 3 und 4 angefügt:
2. Les colis encombrants sont soumis à une taxe additionnelle de 50 pour cent, qui est arrondie, s’il y a lieu, par 5 centimes.
2. Die sperrigen Packete unterliegen einer Zuschlagtaxe von 50 vom Hundert, welche nöthigenfalls auf eine durch 5 Centimen theilbare Summe abgerundet wird.
3. Pour les colis avec valeur déclarée, il est ajouté un droit d’assurance égal à celui qui est perçu pour les lettres avec valeurs déclarées.
3. Bei Packeten mit Werthangabe tritt eine Versicherungsgebühr in Höhe der für Briefe mit Werthangabe erhobenen Versicherungsgebühr hinzu.
4. Il est perçu, sur l’expéditeur d’un colis grevé de remboursement, un droit spécial qui ne peut pas dépasser 2 pour cent de la somme à encaisser.
4. Vom Absender eines mit Nachnahme belasteten Packets wird eine besondere Gebühr erhoben, welche [107] 2 vom Hundert des Nachnahmebetrages nicht übersteigen darf.
L’Administration du pays d’origine a la faculté de percevoir au minimum 20 centimes et d’arrondir les fractions par 5 centimes.
Die Verwaltung des Ursprungslandes hat das Recht, einen Mindestsatz von 20 Centimen zu erheben und Bruchtheile auf volle 5 Centimen abzurunden.
Ce droit est partagé par moitié entre l’Offìce du pays d’origine et celui du pays de destination.
Die Nachnahmegebühr wird zwischen der Verwaltung des Aufgabelandes und derjenigen des Bestimmungslandes halbscheidlich getheilt.
b. Les paragraphes 2 et 3 du même article sont supprimés et remplacés par les paragraphes 5 et 6 suivants:
b. Die Paragraphen 2 und 3 desselben Artikels werden gestrichen und durch die nachstehenden Paragraphen 5 und 6 ersetzt:
5. Comme mesure de transition, chacun des pays contractants a la faculté d’appliquer, aux colis postaux provenant ou à destination de ses bureaux, une surtaxe de 25 centimes par colis.
5. Als Uebergangsmaßregel steht jedem der vertragschließenden Länder die Befugniß zu, für die bei seinen Anstalten zur Einlieferung gelangenden oder daselbst ankommenden Postpackete eine Zuschlagtaxe von 25 Centimen für jedes Packet zu erheben.
Exceptionnellement, cette surtaxe est élevée à 75 centimes pour la République Argentine, le Brésil, le Chili, le Paraguay, la Perse, la Suède et le Vénézuéla.
Ausnahmsweise wird diese Zuschlagtaxe für die Argentinische Republik, Brasilien, Chile, Paraguay, Persien, Schweden und Venezuela auf 75 Centimen erhöht.
6. Le transport entre la France continentale d’une part, l’Algérie et la Corse de l’autre, donne également lieu à une surtaxe de 25 centimes par colis.
6. Für die Beförderung zwischen dem Festlande von Frankreich einerseits, und Algerien und Korsika andererseits kommt ebenfalls eine Zuschlagtaxe von 25 Centimen für jedes Packet zur Erhebung.
c. La disposition suivante est ajoutée à l’article 5, comme paragraphe 7:
c. Folgende Bestimmung wird dem Artikel 5 als Paragraph 7 angefügt:
7. L’envoyeur d’un colis postal peut obtenir un avis de réception de cet objet, en payant d’avance un droit fixe de 25 centimes au maximum. Ce droit est acquis en entier à l’Administration du pays d’origine.
7. Der Absender eines Postpackets kann über diese Sendung gegen eine im Voraus zu entrichtende Gebühr von höchstens 25 Centimen einen Rückschein erhalten. Diese Gebühr [108] fließt ungetheilt der Verwaltung des Ursprungslandes zu.

IV.[Bearbeiten]

L’article 6 est supprimé et remplacé par les dispositions suivantes:

IV.[Bearbeiten]

Artikel 6 wird gestrichen und durch folgende Bestimmungen ersetzt:

ARTICLE 6.[Bearbeiten]

L’Office expéditeur bonifie pour chaque colis:

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die absendende Verwaltung vergütet für jedes Packet:
a. A l’Office destinataire, 50 centimes, avec addition, s’il y a lieu, des surtaxes prévues aux paragraphes 2, 5 et 6 de l’article 5 précédent, de la moitié du droit de remboursement prévu au paragraphe 4 de cet article, et d’un droit de 5 centimes pour chaque 200 francs ou fraction de 200 francs de valeur dé clarée.
a) an die Verwaltung des Bestimmungsgebietes 50 Centimen, eintretendenfalls unter Hinzurechnung der in den Paragraphen 2, 5 und 6 des vorhergehenden Artikels 5 vorgesehenen Zuschlagtaxen, der Hälfte der im Paragraphen 4 dieses Artikels vorgesehenen Nachnahmegebühr und einer Gebühr von 5 Centimen für jede 200 Franken oder einen Theil von 200 Franken des angegebenen Werthbetrages;
b.Eventuellement, à chaque Office intermédiaire, les droits fixés par l’article 3.
b) an jede etwaige Transitverwaltung die im Artikel 3 festgesetzten Gebühren.

V.[Bearbeiten]

L’article 9 est complété comme suit:

V.[Bearbeiten]

Artikel 9 wird wie folgt ergänzt:

ARTICLE 9.[Bearbeiten]

La réexpédition, d’un pays sur un autre, des colis postaux, par suite de changement de résidence des destinataires, ainsi que le renvoi des colis postaux tombés en rebut, donne lieu à la perception supplémentaire des taxes fixées par l’article 5, à la charge des destinataires ou, le cas échéant, des expéditeurs, sans préjudice du remboursement des droits de douane ou autres acquittés.

Artikel 9.[Bearbeiten]

Für die Nachsendung von Postpacketen aus einem Lande nach einem anderen, aus Anlaß der Wohnungsveränderung der Empfänger, imgleichen für die Rücksendung unbestellbarer Postpackete wird ein Nachschußporto auf Grund der im Artikel 5 festgesetzten Taxen von den Empfängern oder, eintretendenfalls, von den Absendern eingezogen, [109] unbeschadet der Zurückbezahlung von entrichteten Zoll- und sonstigen Gebühren.

VI.[Bearbeiten]

L’article 10 est supprimé et remplacé par les dispositions suivantes:

VI.[Bearbeiten]

Artikel 10 wird gestrichen und durch folgende Bestimmungen erseht:

ARTICLE 10.[Bearbeiten]

1. Il est interdit d’expédier par la voie de la poste des colis contenant, soit des lettres ou des notes ayant le caractère de correspondance, soit des objets dont l’admission n’est pas autorisée par les lois ou règlements de douane ou autres. Il est également interdit d’expédier des espèces monnayées, des matières d’or et d’argent et d’autres objets précieux, dans les colis sans valeur déclarée à destination des pays qui admettent la déclaration de valeur.

Artikel 10.[Bearbeiten]

1. Es ist verboten, durch die Post Packete zu versenden, in welchen Briefe oder den Karakter der Korrespondenz tragende Mittheilungen, oder aber solche Gegenstände enthalten sind, deren Zulassung durch die Zoll- und sonstigen Gesetze oder Verordnungen nicht gestattet ist. Ebenso ist es verboten, in Postpacketen ohne Werthangabe gemünztes Geld, Gold- oder Silberwaaren und andere kostbare Gegenstände nach solchen Ländern zu versenden, welche eine Werthangabe zulassen.
2. Dans le cas où un colis tombant sous l’une de ces prohibitions est livré par l’une des Administrations de l’Union à une autre Administration de l’Union, celle-ci procède de la manière et dans les formes prévues par sa législation et par ses règlements intérieurs.
2. Falls eine Sendung, welche unter eines dieser Verbote fällt, von einer Vereinsverwaltung einer anderen Vereinsverwaltung überliefert wird, verfährt die letztere in der Weise und unter Beobachtung der Formen, welche durch ihre innere Gesetzgebung oder ihre inneren Verordnungen vorgesehen sind.

VII.[Bearbeiten]

Les paragraphes 1 et 2 de l’article 11 sont remplacés par les dispositions suivantes:

VII.[Bearbeiten]

Die Paragraphen 1 und 2 des Artikels 11 werden durch folgende Bestimmungen ersetzt:
1. Sauf le cas de force majeure, lorsqu’un colis postal a été perdu, spolié ou avarié, l’expéditeur et, à défaut ou sur la demande de celui-ci, le destinataire, a droit à une indemnité correspondant au montant réel de la perte ou de l’avarie, sans toutefois que cette indemnité puisse dépasser, pour les colis ordinaires, 25 francs, et pour les colis avec valeur déclarée, le montant de cette valeur. Toutefois, pour les Administrations qui ont adopté la limite de 3 kilogrammes, l’indemnité, pour les colis sans valeur déclarée, ne peut pas excéder 15 francs.
1. Wenn ein Postpacket verloren geht, beraubt oder beschädigt wird, so hat, den Fall höherer Gewalt [110] ausgenommen, der Absender, und in Ermangelung oder auf Verlangen desselben der Empfänger Anspruch auf einen dem wirklichen Betrage des Verlustes oder der Beschädigung entsprechenden Ersatz, ohne daß diese Entschädigung indeß bei gewöhnlichen Packeten 25 Franken und bei Packeten mit angegebenem Werth diesen Werthbetrag übersteigen darf. Für diejenigen Verwaltungen jedoch, welche die Gewichtsgrenze von 3 Kilogramm angenommen haben, darf der Ersatzbetrag für Packete ohne Werthangabe 15 Franken nicht übersteigen.
L’expéditeur d’un colis perdu a, en outre, droit à la restitution des frais d’expédition.
Der Absender eines in Verlust gerathenen Packets hat außerdem Anspruch auf Erstattung der Beförderungsgebühren.
2. L’obligation de payer l’indemnité incombe à l’Administration dont relève le bureau expéditeur. Est réservé à cette Administration le recours contre l’Administration responsable, c’est-à-dire contre l’Administration sur le territoire ou dans le service de laquelle la perte, spoliation ou avarie a eu lieu.
2. Die Verpflichtung zur Zahlung des Ersatzbetrages liegt derjenigen Verwaltung ob, welcher die Aufgabe-Anstalt angehört. Dieser Verwaltung bleibt überlassen, ihren Anspruch gegen die verantwortliche Verwaltung, das heißt gegen diejenige, in deren Gebiet oder in deren Betrieb der Verlust, die Beraubung oder die Beschädigung stattgefunden hat, geltend zu machen.

VIII.[Bearbeiten]

Les dispositions suivantes sont intercalées, comme articles 11 bis et 11 ter, entre les articles 11 et 12:

VIII.[Bearbeiten]

Zwischen Artikel 11 und 12 werden folgende Bestimmungen als Artikel 11b und 11c eingeschaltet:

ARTICLE 11 bis.[Bearbeiten]

Toute déclaration frauduleuse de valeurs supérieure à la valeur réelle du contenu d’un colis est interdite. En cas de déclaration frauduleuse de cette nature, l’expéditeur perd tout droit à une indemnité, sans préjudice des poursuites judiciaires que peut comporter la législation du pays d’origine.

Artikel 11b.[Bearbeiten]

Jede betrügerische Angabe eines höheren als des wirklichen Werths des Packetinhalts ist verboten. Im Falle einer derartigen betrügerischen [111] Angabe verliert der Absender jedes Recht auf Schadenersatz, unbeschadet der etwa durch die Gesetzgebung des Ursprungslandes vorgesehenen gerichtlichen Verfolgung.

ARTICLE 11ter.[Bearbeiten]

Chaque Administration peut, dans des circonstances extraordinaires qui sont de nature a justifier la mesure, suspendre temporairement le service des colis postaux d’une manière générale ou partielle, à la condition d’en donner immédiatement avis, au besoin par le télégraphe, à l’Administration ou aux Administrations intéressées.

Artikel 11c.[Bearbeiten]

Jede Verwaltung kann, unter außergewöhnlichen Verhältnissen, welche geeignet sind, eine derartige Maßnahme zu rechtfertigen, den Austausch von Postpacketen vorübergehend ganz oder theilweise einstellen, unter der Bedingung, daß die betheiligte Verwaltung oder die betheiligten Verwaltungen davon unverzüglich, nöthigenfalls auf telegraphischem Wege, in Kenntniß gesetzt werden.

IX.[Bearbeiten]

Au paragraphe 2 de l’article 14, le terme de six mois est substitué au terme de quatre mois.

IX.[Bearbeiten]

Im Paragraphen 2 des Artikels 14 wird die Frist von 4 Monaten durch die Frist von 6 Monaten ersetzt.

X.[Bearbeiten]

Les nouveaux articles 11 bis et 11 ter sont intercalés au paragraphe 2, lettre a, de l’article 17 actuel, entre les chiffres 11 et 16.

X.[Bearbeiten]

Die neuem Artikelzahlen 11b und 11c werden im Paragraphen 2 unter a des jetzigen Artikels 17 zwischen den Zahlen 11 und 16 eingeschaltet.

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

1. Le présent Acte additionnel sera mis à exécution le 1er avril 1886.

Artikel 2.[Bearbeiten]

1. Das gegenwärtige Zusatzabkommen wird am 1. April 1886 zur Ausführung gebracht werden.
2. Il sera ratifié aussitôt que faire se pourra. Les actes de ratification seront échangés à Lisbonne.
2. Dasselbe soll sobald als möglich ratifizirt werden. Die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden soll zu Lissabon stattfinden.
En foi de quoi, les Plénipotentiaires respectifs ont signé le présent Acte additionnel à Lisbonne, le vingt et un mars mil huit cent quatre-vingt-cinq.
Zu Urkund dessen haben die betreffenden Bevollmächtigten das gegenwärtige Zusatzabkommen unterzeichnet zu [112] Lissabon, den einundzwanzigsten März Eintausend achthundertundfünfundachtzig.
Pour l’Allemagne: Pour L’Egypte: Pour la Perse:
Sachse. W. F. Halton.
Fritsch.
Pour la République
Argentine:
Pour l’Espagne: Pour le Portugal:
F. P. Hansen S. Alvarez Bugallal. Guilhermino Augusto de Barros.
A. Herce. Ernesto Madeira Pinto.
Pour l’Autriche: Pour la France: Pour les Colonies
Portugaises:
Dewez. Laboulaye. Guilhermino Augusto de Barros.
Varges. A. Besnier.
Pour la Hongrie: Pour le Colonies
Françaises:
Pour la Roumanie:
Gervay. Laboulaye.
Pour la Belgique: Pour la Grèce: Pour la Serbie:
F. Gife. Eugène Borel.
Pour le Brésil: Pour l’Italie: Pour la Suède:
Luiz C. P. Guimarães. J. B. Tantesio. Wm Roos.
Pour la Bulgarie: Pour le Luxembourg: Pour la Norvège:
R. Ivanoff. Ch. Rischard. Harald Asche.
Pour le Chili: Pour le Monténégro: Pour la Suisse:
M. Martinez. Dewez. Ed. Höhn.
Varges.
Pour le Danemark
et les Colonies Danoises:
Pour le Paraguay: Pour la Turquie:
Lund. F. A. Rebello.
Pour la République
Domincaine.
Pour les Pays-Bas: Pour l’Uruguay:
Hofstede. Enrique Kubly.
B. Sweerts de Landas-Wyborgh.
Pour le Vénézuéla:
J. L. Pera Crespo.

[113]

__________________


(Uebersetzung.)
Protocole final. Schlußprotokoll.
_____ _____
Au moment de procéder à la signature de l’Acte additionnel conclu à la date de ce jour, relativement à réchange des colis postaux, les Plénipotentiaires soussignés sont convenus de ce qui suit: Im Begriff, zur Unterzeichnung des am heutigen Tage abgeschlossenen Zusatzabkommens wegen des Austausches von Postpacketen zu schreiten, sind die unterzeichneten Bevollmächtigten über Folgendes übereingekommen:
Tout pays où la poste ne se charge pas actuellement du transport des petits colis et qui adhère à la Convention et à l’Acte additionnel susmentionnés, aura la faculté d’en faire exécuter les clauses par les entreprises de chemins de fer et de navigation. Il pourra en même temps limiter ce service aux cous provenant ou à destination de localités desservies par ces entreprises.
Jedes Land, in welchem die Post sich zur Zeit nicht mit der Beförderung von kleinen Packeten befaßt, und welches der obenerwähnten Uebereinkunft und dem Zusatzabkommen beitritt, soll befugt sein, die darin enthaltenen Festsetzungen durch die Eisenbahn- und Schiffahrts-Unternehmungen ausführen zu lassen. Das betreffende Land kann den Austausch auf Packete von und nach solchen Orten beschränken, auf welche der Dienst jener Unternehmungen sich erstreckt.
L’Administration postale de ce pays devra s’entendre avec les entreprises de chemins de fer et de navigation, pour assurer la complète exécution, par ces dernières, de toutes les clauses de la Convention et de l’Acte additionnel, spécialement pour organiser le service d’échange à la frontière.
Die Postverwaltung eines solchen Landes hat sich mit den Eisenbahn- und Schiffahrts-Unternehmungen zu verständigen, um die vollständige Ausführung aller Festsetzungen der Uebereinkunft und des gegenwärtigen Zusatzabkommens durch dieselben sicher zu stellen und insbesondere den Auswechselungsdienst an der Grenze einzurichten.
Elle leur servira d’intermédiaire pour toutes leurs relations avec les Administrations postales des autres pays contractants et avec le Bureau international.
Sie wird den betreffenden Unternehmungen für alle Beziehungen mit den Postverwaltungen der übrigen vertragschließenden Länder, sowie mit dem internationalen Bureau zur Vermittelung dienen.
En foi de quoi, les Plénipotentiaires ci-dessous ont dressé le présent Protocole final, qui aura la même force et la même valeur que si les dispositions qu’il contient étaient insérées dans la Convention et dans l’Acte additionnel, et ils l’ont signé sur un exemplaire qui restera déposé aux Archives du Gouvernement Portugais et dont une copie sera remise à chaque partie.
Zu Urkund dessen haben die unterzeichneten Bevollmächtigten das gegenwärtige Schlußprotokoll aufgenommen, [114] welches dieselbe Kraft und dieselbe Gültigkeit haben soll, als wenn die darin enthaltenen Bestimmungen in die Uebereinkunft und in das Zusatzabkommen selbst aufgenommen worden wären, und sie haben dieses Schlußprotokoll in einem Exemplar unterzeichnet, welches in dem Archiv der Portugiesischen Regierung niedergelegt und jedem Theile in Abschrift zugestellt werden wird.
Fait à Lisbonne, le vingt et un mars mil huit cent quatre-vingt-cinq.
Geschehen in Lissabon, den einundzwanzigsten März Eintausend achthundertundfünfundachtzig.
(Suivent les signatures.) (Folgen die Unterschriften.)