Möcht’ dir gefallen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Sidonie Grünwald-Zerkowitz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Möcht’ dir gefallen
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 87
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[87]

Möcht’ dir gefallen.

Wenn ich die Flut wär’,
Möcht’ ich dir winken,
Auf dass du, durstig,
Kämst, mich zu trinken.

5
Wär’ ich die Rose,

Möcht’ ich dich stechen,
Damit du Lust hast,
Mich drum zu brechen!

Wär’ ich das Vöglein,

10
Laut würd’ ich singen,

Dass mich zu fangen,
Du legtest Schlingen!

Wär’ ich der Rasen,
Bückt’ ich mich nieder,

15
Auf mir zu betten

Weich deine Glieder!

Doch da ich gar nichts
Bin von dem allen,
Möcht’ ich nur eines:

20
Dir – recht gefallen!
Sidonie Grünwald-Zerkowitz.