Marie von Olfers

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marie von Olfers
Marie von Olfers
[[Bild:|220px]]
Pseudonyme: Maria Werner, Werner Maria
* 27. Oktober 1826 in Berlin
† 8. Januar 1924 in Berlin
deutsche Schriftstellerin und Illustratorin
Tochter von Hedwig und Ignaz von Olfers; Schwester von Ernst von Olfers
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 11712124X
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Drei Märchen. Zum Besten einer armen Waise. Berlin: Nauck, 1862 TU Braunschweig
  • Frau Evchen. Eine sehr alltägliche Historie (1865)
  • Novellen (1872)
  • Neue Novellen (1876)
  • Naseweiß und Dämelchen. Ein Märchen in 22 Bildern. München: Bassermann, [1878] TU Braunschweig
  • Nathanael (1880)
  • Zeichen- und Mal-Fibel (1882)
  • Der Sohn des Herzens (1882)
  • Vielliebchen. Ein Blumenmärchen (1882)
  • Zeichen- u. Mal-Fibel. Georgens’ „Neuer Kindergarten“ 10 und 11. Leipzig und Berlin: Central-Verlag v. Unterrichts- und Beschäftigungsmaterial (Dr. Richter), [1882] TU Braunschweig
  • Ragenhart und Swanhild. Ein Harzepos aus dem achten Jahrhundert in 12 Gesängen (1883)
  • Simplizitas (Episches Gedicht, 1884)
  • Die Vernunftheirath und andere Novellen (1887)
  • Backfische und Alte Jungfern (Novellen, 1897)
  • Georg Prinz von Preußen. Nachruf. In: Hohenzollernjahrbuch. 6. Jahrgang (1902), S. I–IV ZLB Berlin
  • Zwei Novellen. Jeremias und die schöne Vincenzia, Frau Evchen (1907)
  • Maximiliane Gräfin von Oriola, geb. von Arnim. Eine Jugenderinnerung (in: Illustrierte Frauen-Zeitung, 22. Jg., Heft 4)
  • Briefe und Tagebücher, hrsg. v. Margarete von Olfers (1928–1930)
    • Band 1: 1826–1870
    • Band 2: 1870–1924
  • Rosenwölkchen (Roskow, September 09)

Illustrationen[Bearbeiten]

  • Himmelsschlüßel und Gänseblume von einer alten Kindermuhme. Gezeichnet von Marie von Olfers. Geschnitten von A. Gaber. Kaiserswerth a. Rh.: Diakonissenanstalt, [1900?] Princeton-USA*