Mehtiger got dv biſt ſo lanc vn̄ biſt ſo bꝛeit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mehtiger got dv biſt ſo lanc vn̄ biſt ſo bꝛeit
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 125r und UB Heidelberg 125v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Mehtiger got dv bist so lanc vnd bist so breit mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[125r]

Mehtiger got dv biſt ſo lanc vn̄ biſt ſo bꝛeit·
gedehten wir da nach das wir vnſer erebeit·
niht v̾lvrn dir ſint beide vngemeſſen maht vn̄ ewikeit·
[125v] ich weis bi mir wol das ein ander ǒch dar vmbe trahtet·
ſo iſt es als es ie wc vnſern ſinnen vnbereit·
dv biſt zegroſ dv biſt zekleine es iſt vngeahtet·
tvmber gv̊ch der daran betaget oder benahtet·
wil er wiſſen dc nie wart gepꝛediget noch gepfahtet·

Rich herre dich vn̄ dine mv̊ter der megde kint·
an den die ivwers erbelandes viende ſint·
la dir den kriſten zv̊ dē heiden beide ſin als den wint·
wan ſi meinent dich mit ganzen trúwē kleine·
an diner rache gegen in herre vater niht erwint·
dv weiſt wol dc die heiden doh niht irrent alt̾ſeine·
die ſint wider dich doch offenlich vnreine·
dise vnreine die es mit in ſo ſtille habent gemeine·

Botte ſage dem keiſer ſines armen mannes rât·
dc ich deheinē beſſern weis als es nv ſtat·
ob in gv̊tes vn̄ lúte nieman erbeiten lat·
ſo var er balde vn̄ kom vns ſchiere lâſſe ſi niht toͤꝛen·
irre ǒch etlichen der got vn̄ in geirret hat·
die rehten pfaſſen warne dc ſi niht gehoͤꝛen·
den vnrehten die dc riche wennent ſtoͤren·
ſcheide ſi vō in oder ſcheide ſi alle von den koͤꝛen·

Solte ich den pfaffen ratē an den trúwē min·
ſo ſpꝛeche ir hant den armē zv̊ ſe das iſt din·
ir zvnge ſvnge vn̄ lieſſe mengem man dc ſin·
gedêhten dc ǒch ſi dvr got were almvͤſenere·
do gab ir erſte teil der kúnic oſtantin·
het er geweſt dc da vō úbel kúnftic were·
ſo het er vnder komē des riches ſwere·
wan dc ſi do waren kúſche vn̄ vbermvͤte lere·

Min alter kloſenere vō dem ich ſo ſanc·
do vns der irre babeſt alſo ſere twāc·
der fúrhtet aber der gotehvſerere ir meiſter werden kranc·
er ſeit ob ſi die gv̊tē bannē vn̄ den v́beln ſingen·
man ſwenke in engegene dē vil ſwindē wider ſwāc·
an pfrvnden vn̄ an kilchē mvge in miſſelingen·
der ſi vil die dar vf ie zv̊ habē gedingē·
dc ſi ir gv̊t v̾dienē vmb dc riche in liehten ringen·