Nv ſiht man aber die wnneklichē heide

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nv ſiht man aber die wnneklichē heide
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 41v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Nv siht man aber die wnneklichen heide mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[41v]

Nv ſiht man aber die wnneklichē heide·
in ſpeher wat mit blv̊men wol beſchoͤnet·
man hoͤꝛet die vogellin in dem walde ſingen·
den tet der kalte winter vil zeleide·
nv iſt aber der walt mit ſange wol bedoͤnet·
den hoͤꝛt man in dv́ oꝛen ſvͤſſe erklingen·
ſi froͤwent ſich gegen des ſvͤſſen meigē blvͤte·
ſo ſent ſich min gemvͤte·
nach der vil reinen gvͤte·
dc ſi mir got behvͤte·

Swas ieman ſeit ſo lit der wnſch an wiben·
ſi kvnnen in dv́ herzen lieplich lachen·
ir loſlich ǒgen blike tv̊nt froͤidenriche·
ir reiniv[WS 1] gvͤte kan wol leit vertriben·
ſo ſis mit gvͤte wellent lieblich machen·
ze der froͤide ich in der welte niht geliche·
ach ie doch daſ tv̊t mir[WS 2] div reine ſvͤſſe·
die ich mit ſange grvͤſſe·
got mir des helfen mvͤſſe·
dc ſi mir kvmber bv̊ſſe·

JR wol geroͤter mvnt ir liehten ǒgen·
ir kel ir kinne ir roͤſelehte wangē·
die hant dc ſende herze min betwngen·
do ſi dar in geblihten lieplich tǒgen·
dar nach ze hant do wart ich ir gevangen·
dar zv̊ do kam dú minne dar in gedꝛvngen·
ſi ſpꝛach nv hab ich mich din vnderwnden·
dc han ich wol befvnden·
an minen ſenden wnden·
die ſtent noh vnv̾būdē·

Was treit úch fúr fro minne ob ich verdirbe·
was hilfet es úch ſvͤſſv́ ſeldēbere·
dvrh got nv bin ich doch verſelt úch beiden·
was treit úch fúr fro mīne ob ich erſtirbe·
was hilfet úch min lang werendv́ ſwere·
mich iamert ſol min herze von úch ſcheiden·
ſit ich úch han gedienet manige ſtvnde·
hei kvs vō rotem mv̄de·
ob mir din troſt des gvnde·
das mich dú liebe enbvnde·

Jch wil den valſchen vn̄ den vngetrúwē·
ze leide ſingen vn̄ den edeln ivngen·
ze liebe vn̄ der vil lieben die ich da minne·
ir valſches herze kan den valſch wol bꝛúwē·
ſo we in ie wart ſo we der valſchen zvngen·
dv́ valſchet in ir herzen vn̄ mit ſinne·
dc ſchat mir niht ob mich dú ſvͤſſe reine·
wil meinen als ich meine·
ſi lieben alterſeine·
ſo ſchat ir has mir kleine·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: reine.
  2. Vorlage: mr.