Pater Guardian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Karl Wilhelm Geisheim
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Pater Guardian
Untertitel:
aus: Gedichte, Zweites Bändchen.
S. 21–24
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1839
Verlag: Josef Max & Komp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Breslau
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons, Google
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[21]
Pater Guardian.


Chor: Pater Guardian!
P. G. Quid est?
Chor: Nichts in der Flasche,
     Nichts in der Tasche!

5
     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,

     Ach, gebt der Fläschchen uns doch eins.
P. G. Von Herzen gern, ihr Brüder,
     Sollt haben ein liebliches Glas;
     Singt aber auch fröhliche Lieder,

10
     Ihr wißt, ich liebe so was.

Chor: Schön gedacht und wohl gethan:
     Wir singen und loben den Guardian.
          Juchheisa!


Chor: Pater Guardian!

15
P. G. Quid est?

Chor: Nichts in der Flasche,
     Nichts in der Tasche!
     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,
     Ach, gebt der Fläschchen uns noch eins.

20
[22]
P. G. Ich dacht’ es wohl: das Eine

     Ist fröhlich nicht ohne die Zwei;
     Der Trinker auch braucht zwei Beine:
     Drum hol’ ich ein zweites herbei.
Chor: Schön gedacht und wohl gethan:

25
     Wir singen und loben den Guardian.

          Juchheisa!

Chor: Pater Guardian!
P. G. Quid est?
Chor: Nichts in der Flasche,

30
     Nichts in der Tasche!

     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,
     Ach, gebt der Fläschchen uns noch eins.
P. G. Ei, ei, ihr eilt gewaltig
     Den Weinberg fröhlich hinan.

35
     Gut Ding doch sei dreifaltig!

     Drum bring’ ich ein drittes heran.
Chor: Schön gedacht und wohl gethan:
     Wir singen und loben den Guardian.
          Juchheisa!

40
Chor: Pater Guardian!

P. G. Quid est?
Chor: Nichts in der Flasche,
     Nichts in der Tasche!
     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,

45
     Ach, gebt der Fläschchen uns noch eins.
[23]
P. G. So geht’s, kommt man erst weiter,

     Stets will man dann höher hinauf.
     Das Leben ist oben erst heiter:
     Drum setzet ein viertes noch d’rauf.

50
Chor: Schön gedacht und wohl gethan:

     Wir singen und loben den Guardian.
          Juchheisa!

Chor: Pater Guardian!
P. G. Quid est?

55
Chor: Nichts in der Flasche,

     Nichts in der Tasche!
     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,
     Ach, gebt der Fläschchen uns noch eins.
P. G. Beim Graden, dächt’ ich, blieben

60
     Im Leben wir, so wie beim Wein:

     Doch, Brüder, dieweil wir uns lieben,
     Soll Fünf heut gerade uns sein.
Chor: Schön gedacht und wohl gethan:
     Wir singen und loben den Guardian.

65
          Juchheisa!


Chor: Pater Guardian!
P. G. Quid est?
Chor: Nichts in der Flasche,
     Nichts in der Tasche;

70
     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,

     Ach, gebt der Fläschchen uns noch eins.

[24]
P. G. Ihr wißt, euch was versagen,

     Wird immer dem Fröhlichen schwer;
     Zwar hat schon die Stunde geschlagen,

75
     Doch geb’ ich mein letztes noch her.

Chor: Schön gedacht und wohl gethan:
     Wir singen und loben den Guardian.
          Juchheisa!

Chor: Pater Guardian!

80
P. G. Quid est?

Chor: Nichts in der Flasche,
     Nichts in der Tasche!
     Ihr habt so viel des köstlichen Wein’s,
     Ach, gebt der Fläschchen uns noch eins.

85
P. G. Sechs Krüge nur brachen, ihr Lieben,

     Zu Kana die Fröhlichen an;
     Euch wäre vom Übel die Sieben,
     Die ziemt nur dem Guardian.
Chor: Schön gedacht und wohl gethan:

90
     Ach, wären wir doch der Herr Guardian!

          Juchheisa!